Welchen Fisch kann man (NOCH) bedenkenlos essen?

Alles, was nicht unter die anderen Themen passt
Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16581
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Welchen Fisch kann man (NOCH) bedenkenlos essen?

Beitragvon Oliva B. » Mi 26. Jun 2013, 15:53

Montemar hat geschrieben:Ich schlage vor, daß allen EU-Beamten mindestens zweimal täglich Zuchtlachs – der diesen Bestimmungen entspricht – vorgesetzt wird, die Norweger wird's freuen und man kann zugleich am eigenen Leib testen, ob es schädlich ist oder nicht, denn man hat ja nichts zu befürchten, wenn man einer Lobbygruppe blind gehorcht und vertraut :lol: Fisch ist ja bekanntlich gesund ! :-? [...]



Apropos Lachs, da war doch noch was...

Lt. Greenpeace gelten für das Herkunftsland Spanien in diesem Jahr noch folgende Fische oder Meerstiere als empfehlenswert:
    Dorade (dorada) aus Aquakultur -extensive Lagunen, Teiche – Naturland zertifiziert
    Forelle (trucha)
    Miesmuscheln (mejillón) aus Hängekulturen an Leinen, Pfahlkulturen
    Sardelle (Anchoa) aus dem Golf von Biskaya (Subfanggebiet)
    Tintenfisch (calamar, sepia) aus dem Mittelmeer
    Wolfsbarsch (lubina)- aus dem Mittelmeer
Flussfische.JPG

Im Angebot auf spanischen Fischtheken sind aber auch folgende, stark gefährdete Bestände, die aus diesem Grund NICHT empfehlenswert sind:

    Kabeljau (bacalao) Ausnahme: Pazifischer Kabeljau
    Lachs ( salmón) Ausnahme: Pazifischer Lachs oder Atlantischer Lachs aus Schottland
    Schwertfisch (emperador)
    Seeteufel (rape)
    Seezunge (lenguado)
    Shrimps/Garnelen (gambas), nur mit starken Einschränkungen "noch empfehlenswert"
    Thunfisch (atún) Ausnahme: aus dem Pazifik und dem Indischen Ozean
Quelle: Greenpeace
Fischratgeber 2013
Hintergrundinformationen zum Einkaufsratgeber


Zurück zu „Sonstiges“