HEILKLIMA an der Costa Blanca

Alles, was nicht unter die anderen Themen passt
Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16412
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

HEILKLIMA an der Costa Blanca

Beitragvon Oliva B. » So 14. Feb 2010, 09:17

Lt. einer Studie der WHO gehört die Costa Blanca angeblich zu den gesündesten Regionen in der Welt.

Ich schreibe bewusst „angeblich“, da ich diese Aussage als Verkaufsargument von Maklern und Reisebüros kenne, jedoch einen schriftlichen Beweis für diese Behauptung nicht gefunden habe.

Tatsache ist jedoch:
Die extremen Wechsel zwischen Hochs und Tiefs, die vielen Menschen schwer zu schaffen machet, sind an der Costa Blanca selten, die Temperaturen liegen auch im Winter meist im zweistelligen Bereich, was sich positiv für Herz-Kreislauf-Erkrankte auswirkt. Die jodhaltige Luft am Meer ist für Atemleiden optimal und man hört von vielen Menschen, dass ihnen die Knochen hier nicht mehr so weh tun, Hautkrankheiten wie z.B. Neurodermitis sich bessern und auch Gicht und Rheumaerkrankte fühlen sich lt. eigenem Bekunden wohler hier.
Gesundheit[1].jpg
Gesundheit[1].jpg (12.49 KiB) 10335 mal betrachtet


Von einem hauptamtlichen Leiter einer Hilfsorganisation einer deutschen Großstadt weiß ich, dass gesundheitlich belastete Mitarbeiter in wichtigen Positionen, die an einer der oben angegebenen Erkrankungen litten, für ½ Jahr nach Spanien „zur Erholung“ geschickt wurden. Nach dieser Zeit war die Erkrankung auskuriert, es gab aber auch etliche, die beschlossen, für immer in Spanien zu bleiben, weil es ihnen hier nachweisbar besser geht als in Deutschland.

Nun möchte ich euch nach euren eigenen Erfahrungen befragen. Wie geht es euch hier in Spanien gesundheitlich? Merkt ihr einen Unterschied zu Deutschland?

Gast2
apasionado
apasionado
Beiträge: 618
Registriert: So 11. Okt 2009, 21:01
Wohnort: Provincia de Murcia

Re: HEILKLIMA an der Costa Blanca

Beitragvon Gast2 » So 14. Feb 2010, 13:29

Hallo Oliva,

Du weißt, wir leben nun 30 Jahre in Spanien. Das Klima an der Costa Blanca ist schon ein Heilklima, aber auch nur bedingt. Wir haben festgestellt, daß es für unsere Knochen besser ist, im Hinterland zu leben. An der Küste hatten wir in den letzten Jahren (natürlich auch mit zunehmendem Alter) Gelenkprobleme und nur durch Infiltrationen (?) konnten die Schmerzen gelindert werden. Mit dem Umzug waren die Beschwerden wie weggeblasen, weil es hier ein trockenes Klima ist.

Freunde, die hier den Winter verbringen, sind frei von Beschwerden, die sie in Deutschland haben und genießen den Winter in Mazarron. Wenn wir zu ihnen auf den Campingplatz fahren, freue ich mich immer, wie agil und unternehmungslustig unsere Rentner hier sind. In D. würden sie nur im Haus sitzen, fernsehen und Trübsal blasen.

Ich kann nur empfehlen, an die Costa Blanca zu kommen.

LG
Rexili

Benutzeravatar
Citronella
especialista
especialista
Beiträge: 4432
Registriert: Do 7. Mai 2009, 20:41
Wohnort: Jalon / Xaló - Spanien

Re: HEILKLIMA an der Costa Blanca

Beitragvon Citronella » So 14. Feb 2010, 15:46

Hallo,

wir fühlen uns hier in diesem Klima "sauwohl". Die jährlichen Schnupfen- und Grippeattacken sind in Spanien verschwunden. Sicher spielen auch die veränderten Lebensumstände als Rentner eine Rolle, man verbringt sehr viel mehr Zeit an der frischen Luft, hat mehr Ruhe und Muße. In Deutschland war ich mehr als ein halbes Jahr durch Heuschnupfen belastet, der war in Spanien wie weggeblasen. Aber seit ca. 3 Jahren reagiere ich jetzt auf andere Pflanzen allergisch, allerdings nicht so heftig. Dann machen wir eben öfter einen Strandspaziergang und ich kann wieder durchatmen B-) . Unseren Knochen tut die Wärme gut und es geht uns sehr gut, von den üblichen Verschleißerscheinungen mal abgesehen. Wir sind froh hierzusein.

Saludos
Citronella

Benutzeravatar
Karl-Heinz Brass
apasionado
apasionado
Beiträge: 592
Registriert: Do 24. Sep 2009, 18:13
Kontaktdaten:

Re: HEILKLIMA an der Costa Blanca

Beitragvon Karl-Heinz Brass » So 14. Feb 2010, 16:39

hallo,

es gab für uns keine gesundheitlichen gründe als wir vor 15 jahren an unsere küste gezogen sind.
in den letzten jahren merke ich jedoch einen deutlichen unterschied, denn immer wenn ich mal nach deutschland reise, habe ich dort problem mit den " knochen " und mit dem kreislauf. viele unserer freunde und bekannte, die uns seit jahren hier in spanien besuchen, berichten von einem besseren wohlbefinden an der costa - blanca.
es ist bestimmt etwas dran, wenn man von der " guten luft " , hier in spanien spricht.

.... und immer schön gesund bleiben .....

lg. karl-heinz

Benutzeravatar
Florecilla
Admin
Admin
Beiträge: 14696
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: HEILKLIMA an der Costa Blanca

Beitragvon Florecilla » So 14. Feb 2010, 23:45

Grund für ein Feriendomizil an der Costa Blanca war seinerzeit auch meine Asthmaerkrankung. Die größten Schwierigkeiten hatte ich in Deutschland immer in den extrem feuchten Monaten November und Februar. Seitdem wir regelmäßig das "Heilklima" der CB genießen, haben sich meine Beschwerden stark reduziert. Und nachdem auch andere auslösende Faktoren "korrigiert" wurden, bin ich absolut beschwerdefrei.
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook

Senjor
principiante
principiante
Beiträge: 7
Registriert: Do 24. Dez 2009, 20:54

Re: HEILKLIMA an der Costa Blanca

Beitragvon Senjor » Mo 15. Feb 2010, 11:26

Hallo

Ich kann auch sagen das ,dass Klima in Valencia und an der Costa-blanca mir sehr gut tuht.
Meine Nackenschmerzen sind wie weck geweht wen ich dort bin(Als ob ich noch nie die Schmerzen hatte).
Auch meine Rückenschmerzen sind weck und meine Kopfschmerzen die vom Nacken herkommen sind auch weck.
Auch kann ich besser duchartmen die Luft ist nicht so schwer wie im Ruhrgebiet oder Düsseldorf.
Aber die Schmerzen können Pychisch sein und wen ich weck fahre und weit weck bin geht es ein gut weil die Problehme so weit weck sind ,so hat sich meine Schwester auch mahl ausgedrückt.
Schade das es die Wirtschaftskrise gibt sonnst hätte ich mir in der Cummunidat Valencia eine Gärtnerstelle gesucht aber mein Spanisch ist auch nicht so gut. :-?
Bis Jetzt war ich immer nur im Januar in Valencia und der umgebung bis an der Costa-Blanca gewesen aber in der Zeit geht es mir sehr gut weil das MEER klima ein sehr gut tuht.
Ich habe mahl 3 Jahre an der Ostsee gelebt da ging es mir auch sehr gut wegen der Luft und diese Nackenschmerzen gab es auch nicht.
Früher an der Ostsee hat mir Kälte nix ausgemacht ,und hir in Düsseldorf ist es nicht gut und macht mir sehr fiel was aus das Winterwetter.
Ich mag nicht mehr den Winter ich mag ehr die Wärme und das Meer und deswegen kommt das Klima in Valencia und an der Costa Blanca für mich sehr in frage .
Nur ohne arbeit in Valencia, kein Leben in Valencia.

Schöne Grüße von Sebastian B-)

calpe06
activo
activo
Beiträge: 275
Registriert: Mi 3. Sep 2008, 13:57
Wohnort: Calpe
Kontaktdaten:

Re: HEILKLIMA an der Costa Blanca

Beitragvon calpe06 » Mo 15. Feb 2010, 17:38

Hallo Zusammen!!
Also dem mit dem nicht schnell wechselnden Hoch und Tiefs kann ich so nicht zustimmen. Denn hier ist es doch so die ein Stunden scheint die Sonne und in der naechsten wurde es dunkel und es regnete. Ist das nicht Hoch und Tief?
Also ich kann aber zustimmen das es trotzdem gut fuer uns hier ist.
Meine Winterdepressionen sind soweit weg, ob wohl mein nicht ganz mit hier lebt, sondern noch in Deutschland schafft.
Unseren zwei Kindern geht es sehr gut hier. Sie haben beide Asthma, Neurodermitis und Pseudo-Krupp.
Bei dem Asthma und Pseudo-Krupp hatten wi in Deutschland immer von Oktober bis Maerz grosse Probleme mit beiden vor allem in der Nacht. Hier hatten wir in den drei Jahren (seit November 2006) kein einziges mal einen naechtlichen Anfall. Und von der Neurodermitis haben wir hier bis jetzt auch nichts gesehen.
Fuer uns war es ja auch der Hauptgrund, dass es den Kindern besser geht, dass wir an die Costa Blanca ziehen(Calpe).
Liebe Gruesse aus Calpe
Steffi und Familie

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16412
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: HEILKLIMA an der Costa Blanca

Beitragvon Oliva B. » Di 16. Feb 2010, 22:43

Hallo Calpe06,

ich kann dir nicht zustimmen, dass wir hier ein stark schwankendes Wetter haben (wenn man es mal mit Deutschland vergleicht). Selbstverständlich haben hier an der Küste auch Regenperioden (aber selbst da scheint zwischendurch mal die Sonne) und lang anhaltende Sonnenperioden (in denen es durchaus heftig regnen kann).

Wie sich das Klima auf die Gesundheit auswirkt, kann ich aus meiner eigenen Erfahrung berichten:
Ich bekam in jungen Jahren plötzlich arge Beschwerden in meinen Hüftgelenken. Ich zog mehrere Orthopäden zu Rate, die mir übereinstimmend sagten, dass ich eigentlich neue d.h. künstliche Hüftgelenke bräuchte, da meine verschlissen wären. Meine Schmerzen waren teilweise unerträglich, doch eine OP, so sagte man mir, käme frühestens mit 50 Jahren in Frage.
Es war zur selben Zeit, als wir begonnen haben, mit unseren Kindern zusammen die Schulferien an der Costa Blanca zu verbringen. Ich registrierte es kaum, aber meine Schmerzen nahmen von Aufenthalt zu Aufenthalt ab und waren irgendwann ganz verschwunden. Es ist ja so, dass man meistens nur die negativen Veränderungen wahr nimmt - bessern sich Beschwerden, so wird das erst mit Verzögerung bemerkt.
Viele Jahre später ließ ich meine Hüften wieder einmal röntgen, nur zur Kontrolle. Mein Orthopäde sagte mir, die Hüftgelenke wären absolut in Ordnung. Ich schreibe meine Heilung dem hiesigen Klima zu.

Vor einigen Jahren diagnostizierten die Ärzte bei mir einen völligen Verschleiß eines Kniegelenks, bedingt durch einen Unfall. Sie gaben mir maximal drei Jahre bis zum künstlichen Kniegelenk. Die drei Jahre sind längst vorbei, Tendenz: mein Knie ist zwar nicht ok, aber es „geht“ deutlich besser und schmerzfreier, trotz teilweise schwerer körperlicher Arbeit. Von Heilung kann man (noch) nicht sprechen, aber Besserung, ja, die verspüre ich deutlich.

Was du über Neurodermitis schreibst, Steffi, auch das kann ich bestätigen. Meine Kinder verspüren immer eine Linderung, wenn sie hier ihre Ferien verbringen, obwohl die Besserung in Deutschland nicht lange anhält.

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16412
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: HEILKLIMA an der Costa Blanca

Beitragvon Oliva B. » So 21. Feb 2010, 17:15

Ich antworte mir jetzt einfach mal selber, denn ich möchte noch einmal auf diesen ganz besonderen Küstenabschnitt eingehen, an dem wir leben, bevor dieser Thread in der Versenkung verschwindet. Wer keine Beschwerden kennt, der kann nicht mitreden. Aber mit durchschnittlich 7,8 Sonnenscheinstunden pro Tag (auf das Jahr verteilt), leben wir schon in einer ganz bevorzugten Gegend. Das Mittelmehrklima kuriert die kleinen Wehwehchen - vielleicht sogar auch die großen? Dieses milde Klima ist herz- und kreislauffreundlich.

An der Küste hatten wir einen Nachbarn aus der Schweiz mit sage und schreibe 18 (!!!) Bypassoperationen,. Dem ging es an der Costa Blanca recht gut, er sagte aber auch, dass er in der Schweiz keine Überlebenschancen gehabt hätte.

In einer ganz besonderen Lage befindet sich Torrevieja. Die hohe Salzkonzentration wirkt auf viele Leiden besonders mildernd, vielleicht kann darüber noch jemand etwas berichten?

Für mich kann ich jedenfalls sagen, dass mir das Klima hier sehr gut bekommt. Ich habe euch zuvor einiges aus meiner Krankengeschichte berichtet (ich weiß, es klingt steinalt). In Deutschland hatte ich starke Knochenschmerzen und zum Schluss fiel es mir sogar schwer, 100 Meter am Stück ohne Schmerzen zu gehen. Seitdem ich in Spanien lebe, hat sich mein Zustand kontinuierlich gebessert. Heute frage ich mich manchmal, ob ich überhaupt noch etwas habe? Die Arthrose letzten Grades ist fast zu gut wie weg geweht, Knochenschmerzen kenne ich nicht mehr, mir geht es gut.

Gestern habe ich eine mittelschwere Wanderung gemacht, von der ich euch berichtet habe. Das war längst nicht meine schwerste Tour in letzter Zeit, diese ging nämlich über 6 Stunden und wesentlich mehr Höhenmeter. Mein Mann brauchte gestern nicht einmal auf mich warten, ich habe mitgehalten. Das war in Deutschland zum Schluss nicht mehr vorstellbar, obwohl wir früher jeden Tag Abend 10 Kilometer stramm gelaufen sind und durchaus im Training waren. Haben sich marode Knorpel hier regeneriert? Keine Ahnung. Ich möchte auch nichts beschreien, denn der ganze Zauber kann morgen zu Ende sein. Doch eins kann ich euch versichern: In Deutschland ging es mir gesundheitlich ziemlich mies. Ich hatte zum Schluss keine Lebensqualität mehr. Und daher möchte ich einfach jedem Mut und Hoffnung machen und bitten, werft die Flinte nicht ins Korn. Wer die Möglichkeit hat, sollte sich ein paar Wochen Costa Blanca gönnen, die bringen mehr als all die teuren Medikamente.
Strand.jpg
Strand.jpg (55.42 KiB) 10210 mal betrachtet

Doch wenn ich mal in der Runde fragen darf: Wie haltet ihr es mit dem Sonnenschutz?
Von unseren spanischen Freunden weiß ich, dass sie ihre Kinder immer mit Sonnenschutzfaktor 50 eincremen, bevor sie das Haus verlassen. Das wirkt wie ein Sunblocker. Ich habe mal gehört, dass es egal ist, ob man eine Creme mit Faktor 15 benutzt oder 50. Irgendwann hört die Wirkung auf und es ist Geldschneiderei.
Die Landwirte in unserer Gegend, die viele Stunden auf dem Feld zubringen, schützen sich nicht. Genauso wenig wie ich selbst. Egal ob die Sonne knallt oder nicht, ich erreiche einen gewissen Bräunungsgrad (kaum sichtbar) und dann ist Schluss. Braun, brauner am braunsten gibt es bei mir einfach nicht. Auch nicht bei meinem Mann. Aber egal wie sehr die Sonne auch scheint, einen Sonnenbrand bekämen wir nur, wenn wir uns über viele Stunden der Sonne aussetzen würden. Aber vielleicht hilft es ja schon, wenn man wie die Spanier die Mittagshitze meidet, da die Sonne am Nachmittag einen längeren Weg hat? Keine Ahnung. Doch wie ist das mit dem gefürchteten Schwarzen Melanom? Die UV-Strahlung nimmt mit den Höhenmetern zu. Selbstverständlich sind wir nicht rothaarig und weißhäutig, denn dann wäre mir klar, dass wir uns nicht ungeschützt der Sonne aussetzen können. Aber eins ist klar, je öfter man einen Sonnenbrand hatte, umso mehr steigt die Gefahr Hautkrebs zu bekommen.

Daher meine Frage: Wie haltet ihr es mit dem Sonnenschutz?

calpe06
activo
activo
Beiträge: 275
Registriert: Mi 3. Sep 2008, 13:57
Wohnort: Calpe
Kontaktdaten:

Re: HEILKLIMA an der Costa Blanca

Beitragvon calpe06 » So 21. Feb 2010, 18:35

Hallo Oliva!
Also wegen dem Sonnenschutz. Seit wir in Spanien sind haben noch nie gross Sonnenschutz betrieben.
Die Kinder sind ja in der Schule und auf dem Schulhof und auch sonst viel draussen, aber sie werden einfach nur braun.
Letztes Jahr hatte ich im Sommer einen Sonnenbrand, aber da waren wir in Deutschland auf Urlaub.
Wir nehmen im Sommer abends nach dem duschen dieses Aloe Gel was es im Mercadona gibt.
Es sei denn die Kinder sind im Sommer mal im Pool, dann werden sie immer vorher und nachher mit Aloespray eingesprayt.
Muss dazu sagen beide haben Neurodermitis, aber hier in Spanien keinerlei Probleme damit.

Aber eines muss ich sagen, dass ich mal gelesen hatte, dass das Klima an der Costa Blanca fuer Wetterfuehlige Menchen
nichts sein soll. Weiss da jemand mehr drueber.

Liebe Gruesse aus Calpe
Steffi und Familie


Zurück zu „Sonstiges“