Brillenkauf in Spanien?

Benutzeravatar
Markla
seguidor
seguidor
Beiträge: 81
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:03
Wohnort: Ciudad Quesada / NRW

Re: Brillenkauf nur noch in Spanien

Beitrag von Markla » Do 26. Sep 2013, 14:39

Hallo Rainer,

vielen Dank für den Hinweis Brillenkauf in Lo Pepin. Meine Sonnenbrille ist vor 3 Wochen zerbrochen und ich hatte auch vor, sie im Dezember in spanien zu ersetzen. Eine schicke neue normale Brille könnte ich auch noch gut gebrauchen.
Also werde ich es dann wagen . Dein Beitrag hat mir auf jeden Fall Mut gemacht. Evtl. werde ich dich bei Bedarf noch einmal anschreiben wo genau das Geschäfts zu finden ist.

Danke und LG Marion

Benutzeravatar
Grossauge
activo
activo
Beiträge: 117
Registriert: Di 13. Aug 2013, 01:35
Wohnort: La-Marina Urban.

Re: Brillenkauf nur noch in Spanien

Beitrag von Grossauge » Do 26. Sep 2013, 19:43

vitalista hat geschrieben:Kann ich nur bestätigen! Obwohl mein Bruder als Filialleiter bei Fielmann ist und ich Familienrabatt bekomme, habe ich mir in Torrevieja eine Reservebrille machen lassen und bin begeistert von Qualität, Preis und Service.
Ich habe mich für die einfachen (aber entspiegelten) Kunststoffgläser entschieden, da es nur die Ersatzbrille sein sollte und bemerke ehrlich gesagt keinen Unterschied zu meinen richtig teuren (Gläser allein knapp 700,-€)
Eine Gleitsichtbrille mit Fassung für 200,-€ ist wirklich günstig.
Ich kann das auch nur bestätigen und zwar dahingend, dass meine Frau hier in Guardamar 9 Jahre bei einem Optiker gearbeitet hat und ich dadurch, wir haben natürlich viel über ihre Arbeit gesprochen, auch einen gewissen Einblick in diese Materie bekommen habe.
Da sie im Geschäft die Einzige war die deutsch sprach, hatte sie sehr viel mit deutschen Kunden zu tun,die übrigens "Schlange"bei ihr standen und Gelegenheit sich mit ihnen über die ganze Thematik(Brille in D oder E, welcher Preis, in welcher Qualität usw.), zu unterhalten.Es gibt ja wirklich gravierende Unterschiede, die in der deutschen Optiker- Fernsehwerbung nicht zum Tragen kommen.
Dieser Optiker führt überwiegend Markengestelle und Gläser (natürl, auch Kunststoff) von u. a.Rodenstock u.ä.
Ein sehr wichtiges Thema waren natürlich die Preise und sie konnte so manchen überzeugen seine Brille(n) hier in Spanien zu kaufen und, ganz wichtig,einige als Stammkunden zu gewinnen.
Wer nach allen Seiten offen ist,kann nicht ganz dicht sein

gabsche
simpatizante
simpatizante
Beiträge: 34
Registriert: Mi 4. Sep 2013, 21:21

Re: Brillenkauf nur noch in Spanien

Beitrag von gabsche » Mi 2. Okt 2013, 20:36

Hallo zusammen,

ich habe im letzten JAhr im La Zenia Boulevard bei der Neueröffnung bei einem Optiker meine Brillen neu gekauft. Zu einem Hammerpreis. Im Juni war ich dort, weil mir ein Stück vom Nasenhalter abgebrochen war.

Sofort wurden beide erneuert und das kostenlos...toller Service

Auch kaufe ich hier viele Medis: Tabletten gegen Gicht: 2,90 in D kostet die Rezeptgebühr schon 5,€.
Ebenso bringe ich für viele meiner Freundinnen die Pile mit, da die hier auch viel billiger ist, das gleiche gilt für Antibiotika, welches bis zum 1.3. sogar rezeptfrei war.
Es grüßt
Gabi

*Freunde kann man nicht kaufen, die muss man sich verdienen*

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 2777
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Brillenkauf nur noch in Spanien

Beitrag von Josefine » So 6. Okt 2013, 13:45

rainer hat geschrieben:
Ich habe nun den Versuch gewagt und inzwischen eine deutsche Markenbrille zu weniger als der Hälfte dessen gekauft, was diese in Deutschland gekostet hätte. Sowohl mit der Qualität als auch der (deutschsprachigen) Fachberatung incl. Sehtest bin ich sehr zufrieden und kann das nur weiterempfehlen. Die enormen (vertriebstaktischen) Preisunterschiede betreffen also nicht nur Medikamente.
Ich habe auf dem Forentreffen leider vergessen mit Rainer über die Gläserpreise hier in Spanien zu sprechen. ;-)

Ich habe gestern nun meine neue Sonnenbrille (mit meiner Sehstärke) vom Optiker im La Zenia-Boulevard abgeholt.
Ich habe superentspiegelte Kunststoffgläser gewählt, 75 % Tönung. Bezahlt habe ich pro Glas 115 EUR.

Rainer, ich habe die deutschen Gläserpreise nicht mehr im Kopf. Meine Sonnenbrille aus D ist schon etliche Jahre alt.

Ist mein Kauf hier in Spanien nun günstiger als in Deutschland?

Gruß :)
Josefine
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine

Benutzeravatar
Grossauge
activo
activo
Beiträge: 117
Registriert: Di 13. Aug 2013, 01:35
Wohnort: La-Marina Urban.

Re: Brillenkauf nur noch in Spanien

Beitrag von Grossauge » So 6. Okt 2013, 16:59

Josefine hat geschrieben:
rainer hat geschrieben:
Ich habe nun den Versuch gewagt und inzwischen eine deutsche Markenbrille zu weniger als der Hälfte dessen gekauft, was diese in Deutschland gekostet hätte. Sowohl mit der Qualität als auch der (deutschsprachigen) Fachberatung incl. Sehtest bin ich sehr zufrieden und kann das nur weiterempfehlen. Die enormen (vertriebstaktischen) Preisunterschiede betreffen also nicht nur Medikamente.
Ich habe auf dem Forentreffen leider vergessen mit Rainer über die Gläserpreise hier in Spanien zu sprechen. ;-)

Ich habe gestern nun meine neue Sonnenbrille (mit meiner Sehstärke) vom Optiker im La Zenia-Boulevard abgeholt.
Ich habe superentspiegelte Kunststoffgläser gewählt, 75 % Tönung. Bezahlt habe ich pro Glas 115 EUR.

Rainer, ich habe die deutschen Gläserpreise nicht mehr im Kopf. Meine Sonnenbrille aus D ist schon etliche Jahre alt.

Ist mein Kauf hier in Spanien nun günstiger als in Deutschland?

Gruß :)
Josefine
Ich bin nicht der große Fachmann, aber der Meinung,dass man bei 75% Tönung keine Entspiegelung braucht.
Wenn es Gleitsichtgläser sind, ist der Preis schon gut, ansonsten ist er normal.
Für Sonnenbrillen braucht man eigentlich auch nicht unbedingt Supergläser, dass nur mal allgemein gesagt.
Mit vielen Grüßen,
Wilfried
Wer nach allen Seiten offen ist,kann nicht ganz dicht sein

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 2777
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Brillenkauf nur noch in Spanien

Beitrag von Josefine » So 6. Okt 2013, 18:03

Grossauge hat geschrieben: Ich bin nicht der große Fachmann, aber der Meinung,dass man bei 75% Tönung keine Entspiegelung braucht.
Wenn es Gleitsichtgläser sind, ist der Preis schon gut, ansonsten ist er normal.
Für Sonnenbrillen braucht man eigentlich auch nicht unbedingt Supergläser, dass nur mal allgemein gesagt.
Mit vielen Grüßen,
Wilfried
Es sind keine Gleitsichtgläser, sondern eine Brille für die Ferne (jedoch ziemlich hohe Dioptrienzahl).
Ich hatte auch das Gefühl, dass der Preis eher im Normalbereich ist.

Ich trage die Sonnenbrille hier in Spanien ja nahezu täglich, da hier fast immer die Sonne scheint bei überwiegend total blauem Himmel, d.h. ziemlich intensive Sonnenstrahlung. Insofern dachte ich, ich nehme was Gutes. Die Brillenverkäuferin hat mir bei der Vorführung 2 Sonnenbrillen zur Auswahl gegeben: eine mit Superentspiegelung und eine ohne. Der Unterschied war extrem. Ob das nur ein Trick war, das weiß ich natürlich nicht. :-?

Gruß :)
Josefine
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 2967
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: Brillenkauf nur noch in Spanien

Beitrag von rainer » So 6. Okt 2013, 19:54

Josefine, wenn das weder Gleitsichtgläser noch selbsttöndende sind, kommt auch mir das nicht extrem billig vor (zu teuer allerdings wohl auch nicht), allerdings kostet die Superentspiegelung ja auch. Richtig teuer wird es ja überhaupt immer erst durch die diversen Aufschläge; superentspiegelt, selbsttönend, kratzfest, Lotuseffekt, dickenoptimiert, und in meinem Fall bei einer randlosen dann noch speziell stabileres Glas, und dann vor allem Gleitsicht, und davon gibt es z.B. bei Rodenstock nicht etwa nur eine Gleitsichtbrille, sondern drei Varianten mit stark steigender.Preisskala.

In meinem Fall hatte ich einen direkten Vergleich, weil ich die selben Gläser in Deutschland bei einem bekannten Anbieter kürzlich gekauft, dann aber wegen Unzufriedenheit zurückgegeben hatte (Geld-zurück-Garantie) und überrascht war, dass ich hier nun weniger als die Hälfte zu bezahlen hatte. Vielleicht betrifft der Preisunterschied aber auch vor allem die in Deutschland sehr teuren Marken wie Zeiss und Rodenstock. Die Preispolitik ist ja schon in Deutschland erstaunlich; ich habe mir mal bei Fielmann eine bestimmte Brille anbieten lassen, dann aber in der Nachbarort- Filiale bestellt und sollte dort über 200 Euro mehr bezahlen. Nachdem ich das reklamierte, gings dann dort auch zu dem anderen Preis. Ohne Kommentar.

Mit meiner "spanischen" Brille bin ich übrigens sehr zufrieden, obwohl ich ein Problemfall mit extrem unterschiedlichen Sehstärken meiner Augen bin. Es wurde hier wohl auch besser gemessen und technisch getüftelt.
Gruß
rainer

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 2777
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Brillenkauf nur noch in Spanien

Beitrag von Josefine » Mo 7. Okt 2013, 15:17

Danke Rainer, für Deine schnelle Antwort. :)

Bezüglich Entspiegelung meiner Sonnenbrille.
Jetzt bei Sonneneinstrahlung von der Seite auf dem Balkon habe ich es mal getestet. Bei meiner alten Sonnenbrille aus D (Kunststoffgläser, ohne Entspiegelung, Tönung ziemlich dunkel, ich denke mal ca. 80 %) hat es mich unangenehm geblendet. Dann habe ich meine neue superentspiegelte Sonnenbrille aufgesetzt und habe einen enormen Unterschied gemerkt. Es war keine Blendung vorhanden. Zum Glück, muss ich sagen, denn hätte mich ja doch geärgert, wenn ich 100 EUR zusätzlich für die Superentspiegelung umsonst ausgegeben hätte. ;-)

Gruß :)
Josefine
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine

Benutzeravatar
Grossauge
activo
activo
Beiträge: 117
Registriert: Di 13. Aug 2013, 01:35
Wohnort: La-Marina Urban.

Re: Brillenkauf nur noch in Spanien

Beitrag von Grossauge » So 1. Dez 2013, 00:14

Zum Brillenkaufvergleich zwischen D u. E wieder ein Beispiel. Ich kenne nicht die Komponenten der Brille die ein Bekannter gekauft hat. Ich weiss nur, dass ihm ganz wichtig ein Titangestell war und nehme an, dass auch die heutigen üblichen Dinge, wie zumindest Entspiegelung, dabei sein sollten.
Nun wissen wir ja, dass es bei Gläsern schon recht große Preisschübe gibt.
Das Endergebnis war:Bei Fielmann sollte diese Brille über 700 € kosten, hier in Spanien 399€.
Wie gesagt, die Qualität der Fielmann-Brille insgesamt kann besser gewesen sein, dass weiss ich allerdings nicht.
Aber für meinen Bekannten war es wichtig alles das zu bekommen was ihm wichtig war und er hat es für fast die Hälfte bekommen, und das reicht ihm.

MfG
Wer nach allen Seiten offen ist,kann nicht ganz dicht sein

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 2967
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: Brillenkauf nur noch in Spanien

Beitrag von rainer » Sa 7. Feb 2015, 13:52

den Titel kann ich aus heutiger "Sicht" (im wahrsten Sinne des Wortes) nicht mehr unterschreiben.
Im Gegenteil, in der Sache hat sich ein dicker Haken herausgestellt, den ich jetzt zu spüren bekam:
In Deutschland ist man von den einschlägigen Anbietern gewöhnt, eine Brille innerhalb gewisser Fristen sogar ohne Begründung zurückgeben zu können. Das erübrigt so auch jede Diskussion, ob eine Reklamation berechtigt ist oder nicht.
Der Fall: In einer Gleitsichtbrille ist der "Zwischenbereich" zwischen Lese- und Fernbereich ja sehr schmal. Wenn dann die gemessene "Pupillendistanz" nicht genau eingehalten wird, sehe ich in diesem Bereich nicht mit beiden Augen zugleich scharf, sondern je nachdem wie ich den Kopf drehe, entweder mit dem einen oder dem anderen Auge. Ich habe die Brille nach kurzer Probezeit mit entsprechendem Kommentar reklamiert, zunächst Kopfschütteln geerntet, dann wurde aber Ersatz zugesagt. Allerdings fiel der dann genau so aus. Offenbar können die es nicht besser. Rücktritt vom Kauf wurde jedoch strikt abgelehnt; die Brille sei in Ordnung. Wie sehen eigentlich die rechtlichen Möglichkeiten in Spanien aus? Immerhin geht es um mehr als vierhundert Euro.
Nebenbei: Ich habe diese Brille mit nach Deutschland zum Optiker genommen, wo mir bestätigt wurde, dass die Gläser nicht korrekt zentriert sind. Auch habe ich mit der nach den gleichen Daten in Deutschland angefertigten Brille null Probleme.
Gruß
rainer

Antworten

Zurück zu „Medikamente, med. Hilfsmittel“