Brillen - und kein Durchblick

Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5770
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: Brillen - und kein Durchblick

Beitrag von Akinom » So 27. Jan 2013, 14:00

Florecilla hat geschrieben:Hmm, ein spanischer Augenarzt hat meinem Mann vom Lasern abgeraten, weil durch die Alterssichtigkeit die Sehstärke noch stark verändern würde und stattdessen zu Multifokallinsen geraten.

;-)
...das hat mein Augenarzt auch schon so gesagt, als ich ihn nach dem Lasern gefragt habe (das war vor ca. 2 Jahren)
Das mit diesen Multifokallinsen finde ich allerdings hochinteressant - werde mich, wenn ich Zeit habe mal damit auseinandersetzen und meinen Augenarzt befragen.
Danke Margit ;;)

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9425
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Brillen - und kein Durchblick

Beitrag von sol » So 27. Jan 2013, 14:13

@ Monika

--alles Eingriffe am Körper

was ist, wenn etwas daneben geht ?-- DU kannst nix mehr sehen !!!!
habe 1998 links eine Linse eingesetzt bekommen als Ausgleich zur starken
Kurzsichtigkeit stationär ( ein Bekannter hat das ambulant machen lassen -o weh )
mit Unterschriften noch und nöcher - hätte man mit Anwalt machen sollen ?!
Jetzt bilden sich immer wieder Randplacs, die nachgelasert werden müssen ( YAG)
es ist alle nicht so einfach, wie man glaubt-- 100% noch nicht erforscht-----
Gruss Wolfgang

Benutzeravatar
pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2609
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Brillen - und kein Durchblick

Beitrag von pichichi » So 27. Jan 2013, 15:30

Wolfgang, das ist schon 15 Jahr her, die Technik hat sich doch immens weiterentwickelt...

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 2967
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: Brillen - und kein Durchblick

Beitrag von rainer » So 27. Jan 2013, 17:35

pichichi hat geschrieben:Wolfgang, das ist schon 15 Jahr her, die Technik hat sich doch immens weiterentwickelt...
Nebenbei und OT: Ja, 15 Jahre sind in Technik und Medizin mehr als eine Generation. Ein alter Schulfreund wurde vor ca. 15 Jahren am Leistenbruch operiert, die Operation und einige daraus noch nachfolgende machten ihm letzlich zum Frühinvaliden. Nach solchen Horrorstories habe ich das jahrelang vor mir hergeschoben bis es nicht mehr ging. Meine OP im vorletzten Jahr: In der Klinik habe ich nur meine Narkose ausgeschlafen, war abends schon wieder zuhause, am nächsten Tag wieder arbeitsfähig und zwei Wochen später zum Skifahren....
Zurück zur Brille: Was mich stört, ist, daß man fast nichts schriftliches in die Hand bekommt, egal bei wem. Bei einem Optiker in Dona Pepa habe ich letztes Jahr mal gefragt, welche Gläser man ihm bekommt, und was eine Brille der von mir benötigten Art dort kosten würde. Die Antwort war Rodenstock, und der genannte Preis weniger als die Hälfte des zuletzt in Deutschland bezahlten. Aber: welches Rodenstock- Glas denn? Es gibt ja diverse.. Bei einer Kamera oder anderen Artikeln sehe ich eine Typenbezeichnung, bei Brillengläsern bleibt mir wohl nur der Glaube. :roll:
Gruß
rainer

Benutzeravatar
Brujadepaco
activo
activo
Beiträge: 442
Registriert: Sa 22. Okt 2011, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Brillen - und kein Durchblick

Beitrag von Brujadepaco » Mo 28. Jan 2013, 11:04

pichichi hat geschrieben:Wolfgang, das ist schon 15 Jahr her, die Technik hat sich doch immens weiterentwickelt...
Ja, genau.........die Lasertechnik hat sich auch sehr verändert und ist weit fortgeschritten. Man hat bei mir übrigens damals schon die Augen verschieden gelasert.............ein Auge für das Weite Sehen und das andere für das Nah-Sehen. Und ich war auch damals schon ¨"einige Tage über 50 :roll: ". Dass es generell nicht mehr gemacht wird, wenn man über 65 ist davon habe ich keine Ahnung.
Liebe Grüsse Anna

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 2967
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: Brillen - und kein Durchblick

Beitrag von rainer » Mo 28. Jan 2013, 11:40

rainer hat geschrieben:...Was mich stört, ist, daß man fast nichts schriftliches in die Hand bekommt, egal bei wem. Bei einem Optiker in Dona Pepa habe ich letztes Jahr mal gefragt, welche Gläser man ihm bekommt, und was eine Brille der von mir benötigten Art dort kosten würde. Die Antwort war Rodenstock, und der genannte Preis weniger als die Hälfte des zuletzt in Deutschland bezahlten. Aber: welches Rodenstock- Glas denn? Es gibt ja diverse.. Bei einer Kamera oder anderen Artikeln sehe ich eine Typenbezeichnung, bei Brillengläsern bleibt mir wohl nur der Glaube. :roll:
Nochmals hierzu: Was ich nicht begreife: Für Kühlschränke, Kameras und sonst alles mögliche in ähnlicher Preislage gibt es Tests und Marktübersichten, jeder weiß oder kann sich erkundigen, welche gleichwertigen Autos anderen Fabrikats zu einem bestimmten Modell gibt. Nur die Brillenbranche munkelt im Dunkeln. Wer nichts zu verbergen hat, kann doch seine Karten auf den Tisch legen. :-?
Gruß
rainer

Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5770
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: Brillen - und kein Durchblick

Beitrag von Akinom » Mo 28. Jan 2013, 11:46

Brujadepaco hat geschrieben:
pichichi hat geschrieben:Wolfgang, das ist schon 15 Jahr her, die Technik hat sich doch immens weiterentwickelt...
Ja, genau.........die Lasertechnik hat sich auch sehr verändert und ist weit fortgeschritten. Man hat bei mir übrigens damals schon die Augen verschieden gelasert.............ein Auge für das Weite Sehen und das andere für das Nah-Sehen. Und ich war auch damals schon ¨"einige Tage über 50 :roll: ". Dass es generell nicht mehr gemacht wird, wenn man über 65 ist davon habe ich keine Ahnung.
;-)
@Anna - das Lasern fürs "Nah-Sehen" wird doch erst seit letztem JAhr gemacht. :-?

Vor 2 Jahren als ich mich darüber informierte waren sie noch nicht so weit.

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9425
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Brillen - und kein Durchblick

Beitrag von sol » Mo 28. Jan 2013, 12:19

Hallo rainer
ich habe z.B. Rodenstock impression--die sind doch dort gut beschrieben---


http://www.rodenstock.de/rodb2c/de/de/d ... index.html
Gruss Wolfgang

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 2967
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: Brillen - und kein Durchblick

Beitrag von rainer » Mo 28. Jan 2013, 12:30

Es gibt nur eben vier verschiedene Gleitsichtgläser (siehe mein Link weiter oben).
Gruß
rainer

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9425
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Brillen - und kein Durchblick

Beitrag von sol » Mo 28. Jan 2013, 12:34

@ rainer

Die :Impression® Hyperop und Myop--habe ich
Gruss Wolfgang

Antworten

Zurück zu „Medikamente, med. Hilfsmittel“