Hoffnung für unsere Palmen?

Benutzeravatar
costablancafan
apasionado
apasionado
Beiträge: 777
Registriert: Fr 27. Mai 2011, 14:08
Wohnort: Benissa

Hoffnung für unsere Palmen?

Beitragvon costablancafan » Do 16. Mai 2013, 19:54

Eine Milbe hat den Palmrüssler befallen. Ist das die Hilfe für die Palmen?

Der eingeschleppte Rhynchophorus ferrugineus, der malaiische Palmrüssler und seine Larve tötet im Laufe der Zeit alle Palmen im Mittelmeerraum (aber das ist ja den Meisten hier bekannt :) ).
Jetzt fällt auf, dass eine Milbe den Käfer befällt. Ob die langfristig den Tod aller Palmen aufhält, da die Milbe den die Käferpopulation eindämmt? :-?
Um welche Milbe handelt es sich hierbei? - Hier einige Großaufnahmen der Milbe!

Gruss
costablancafan
Gruss
costablancafan

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16508
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Hoffnung für unsere Palmen?

Beitragvon Oliva B. » Do 16. Mai 2013, 20:56

Hallo costablancafan,

wieder einmal ein klasse Film von dir!

Mich erinnern die von dir gezeigten Milben eher an Zecken, schon allein wegen ihrer Größe. Und da Milben in den meisten Fällen nicht unbedenklich sind, weiß ich nicht, ob sie nicht die Teufel sind, mit denen der Belzebub ausgetrieben werden soll. :-?

Ehrlich gesagt, mich juckt es schon, wenn ich diese Spinnentiere sehe. :-P

Benutzeravatar
costablancafan
apasionado
apasionado
Beiträge: 777
Registriert: Fr 27. Mai 2011, 14:08
Wohnort: Benissa

Re: Hoffnung für unsere Palmen?

Beitragvon costablancafan » Do 16. Mai 2013, 21:06

Hola Elke

:-D Du hast sicher recht. Allerdings sind diese Milben wesentlich kleiner als Zecken.
Ich weiß nicht, um welche Milben es sich handelt, habe aber die Hoffnung, dass ich über YouTube eine Antwort finde. Irgendjemand wird es sicher wissen.

Übrigens hab ich einen Artikel gefunden in dem geschrieben wird "Einheimische Milben haben mit dem Gegenangriff begonnen. Wir haben festgestellt, dass sie erwachsene Palmrüssler attackieren"

Jedenfalls hab ich jetzt schon den dritten Käfer gehabt, der total mit diesen Milben befallen war.

Gruss
costablancafan
Gruss
costablancafan

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16508
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Hoffnung für unsere Palmen?

Beitragvon Oliva B. » Do 16. Mai 2013, 21:21

Dann wollen wir mal hoffen, dass die räuberischen Milben die Rüssler aussaugen (ohne Menschen und Haustiere zu befallen), damit die Palmen überleben können.

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 9404
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Hoffnung für unsere Palmen?

Beitragvon Cozumel » Fr 17. Mai 2013, 07:27

costablancafan hat geschrieben:Hola Elke

:-D Du hast sicher recht. Allerdings sind diese Milben wesentlich kleiner als Zecken.
Ich weiß nicht, um welche Milben es sich handelt, habe aber die Hoffnung, dass ich über YouTube eine Antwort finde. Irgendjemand wird es sicher wissen.

Übrigens hab ich einen Artikel gefunden in dem geschrieben wird "Einheimische Milben haben mit dem Gegenangriff begonnen. Wir haben festgestellt, dass sie erwachsene Palmrüssler attackieren"

Jedenfalls hab ich jetzt schon den dritten Käfer gehabt, der total mit diesen Milben befallen war.

Gruss
costablancafan


Ich kann mich da nur Elke anschliessen, dann hoffen wir mal, dass die Milben schnell genug sind, bevor die Palmrüssler ihre Eier abgelegt haben. Denn sonst nützt es garnichts.
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 3164
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Hoffnung für unsere Palmen?

Beitragvon maxheadroom » Di 21. Mai 2013, 13:40



Hola todos,
ein im weiteren Sinne interessanter Artikel über die Lebensvielfalt im allgemeinen und die Eingriffe von Menschen in diese

http://www.tagesspiegel.de/wissen/bedro ... 23522.html

hat zwar jetzt nicht ganz direkt was mit dem Käfer zu tun , aber irgendwie ergibt sich da schon ein kleiner Zusammenhang.
Saludos y mas suerte für Eure Palmen
maxheadroom , der nur noch zwei gesunde hat :((
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9253
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25
Wohnort: BERLIN-Gropiusstadt
Kontaktdaten:

Re: Hoffnung für unsere Palmen?

Beitragvon sol » Di 21. Mai 2013, 14:06

dazu sage ich : Hoffen und Harren hält manche zum Narren ----
Hoffnung :

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=& ... 1780,d.Yms
Gruss aus Berlin--
Wolfgang und Traudel

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16508
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Hoffnung für unsere Palmen?

Beitragvon Oliva B. » Di 21. Mai 2013, 14:54

maxheadroom hat geschrieben:

Hola todos,
ein im weiteren Sinne interessanter Artikel über die Lebensvielfalt im allgemeinen und die Eingriffe von Menschen in diese

http://www.tagesspiegel.de/wissen/bedro ... 23522.html

hat zwar jetzt nicht ganz direkt was mit dem Käfer zu tun , aber irgendwie ergibt sich da schon ein kleiner Zusammenhang.
Saludos y mas suerte für Eure Palmen
maxheadroom , der nur noch zwei gesunde hat :((



Diesen Satz, der auch in deinem Link steht, maxheadroom, gibt mir schon seit langem zu denken:

"Lohnt es sich, Arten zu schützen, die es von allein nicht schaffen, sich anzupassen?"

Schließlich ist die Zwergpalme (Chamaerops humilis) die einzige au­to­ch­thone (also einheimische) Palmenart in Spanien. Von der habe ich bisher noch nicht gehört, dass sie der Palmrüssler heimsucht.

Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 3164
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Hoffnung für unsere Palmen?

Beitragvon maxheadroom » Di 21. Mai 2013, 19:55

Hola todos y Oliva,
"Schließlich ist die Zwergpalme (Chamaerops humilis) die einzige au­to­ch­thone (also einheimische) Palmenart in Spanien. Von der habe ich bisher noch nicht gehört, dass sie der Palmrüssler heimsucht.

Genau auf diese Art plane ich umzusteigen respektive diese anzupflanzen,persönliche finde ich sie sieht doch auch gar nicht schlecht aus :smile:
Saludos
maxheadroom

Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16508
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Hoffnung für unsere Palmen?

Beitragvon Oliva B. » Di 21. Mai 2013, 20:07

Ich habe sie schon etliche Jahre in meinem Garten und finde sie deutlich pflegeleichter als die anderen Palmen.
Es gibt auch unter den Zwergpalmen ganz ansehnliche Exemplare.
Zwergpalme.JPG
Diese Exemplare haben wir erst vor drei Jahren gepflanzt. Sie gefallen mir deutlich besser als
Palme - auch eine Möglichkeit.JPG
dieses abgestorbene Exemplar, in dessen Krone sich offensichtlich Unkraut wohl fühlt.


Zurück zu „Palmrüssler (picudo rojo)“