10 Picudos getötet

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16502
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: 10 Picudos getötet

Beitragvon Oliva B. » Mi 3. Okt 2012, 09:25

Es ist schlimm, wie verantwortungslos die meisten Palmenbesitzer mit dem Picudo rojo umgehen.
Direkt neben unserer Grundstücksgrenze steht seit 8 Monaten nur noch der Stumpf einer riesigen Phoenix. Der Nachbar sitzt das Problem aus und spart sich die Kosten für die Entsorgung. Irgendwann wird der Stamm wohl in sich zusammenfallen.
Trotzdem dieser nahen Brutstelle habe ich noch keine Käfer bei uns gesehen (die sind wohl alle zu Costablanafan rüber geflogen :-o ). Wir behandeln unsere Palmen seit 28 Monaten regelmäßig mit Imidacloprid. Ich hoffe, dass die vorbeugende Behandlung hilft.
Palmensterben.JPG
PALMENSTERBEN unterwegs fotografiert:
Links nur noch der Stamm, rechts eine Palme, die dem Tode geweiht ist, dazwischen noch zwei gesund aussehende..

Wenn man von Calp aus nach Moraira kommt, befindet sich am Ortseingang ein kleiner Palmenpark. Alle Palmen sehen gut aus, in jedem Stamm stecken jedoch Kanülen.

Manche schönen alten Häuser, mit einer Palmenallee als Zufahrt, alte Fincas, die von einer einzigen, großen Palme beschattet werden und die vielen Palmen in den Gärten, Parks und Straßenrändern . Wie sähe es ohne sie an der Costa Blanca aus?
Palmen machen oft den Charme alter Häuser aus:
Palme1.JPG
Palme 2.JPG
Palme3.JPG
Palme5.JPG

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9246
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25
Wohnort: BERLIN-Gropiusstadt
Kontaktdaten:

Re: 10 Picudos getötet

Beitragvon sol » Mi 3. Okt 2012, 09:32

ist ja Schlimm- Elke-

da sind wir ja gespannt auf nä.Woche, wie es im Hotelgarten aussieht---

wie ist das eigentlich mit der "Washingtonia-Palme"?
Gruss aus Berlin--
Wolfgang und Traudel

Benutzeravatar
Florecilla
Admin
Admin
Beiträge: 14761
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: 10 Picudos getötet

Beitragvon Florecilla » Mi 3. Okt 2012, 09:43

Auch die Washingtonia scheint mittlerweile auf dem Speiseplan des Picudos zu stehen, denn ich habe schon einige gesehen, die die typischen Merkmale zeigten. Ich galube, Herbert (Sonnenanbeter) hat in einem anderen Thread bereits darauf hingewiesen.

Elke, die Palmen auf deinem ersten Bild sind m. E. Echte Dattelpalmen. Auch diese wurden lange Zeit verschont, denn dem Picudo schmeckten wohl nur die Kanarischen Dattelpalmen. Nun aber scheint er nicht mehr ganz so wählerisch zu sein
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook

-Rike-
seguidor
seguidor
Beiträge: 59
Registriert: Di 31. Mai 2011, 16:08

Re: 10 Picudos getötet

Beitragvon -Rike- » Sa 6. Okt 2012, 15:18

@Florecilla: Leider hatte ich keine Chance mit den Nachbarn zu sprechen. Sie sind persönlich anwesend, ihr Wohnmobil steht in der Einfahrt. Einen Tag nach meinem Eintrag hier wurden die Reste auch entsorgt. Danach wollte ich nicht direkt klingeln und "mit der Tür ins Haus fallen". Auf der Straße hab ich sie leider noch nicht angetroffen. Mal abwarten...

In der Ferreteria hab ich übrigens einen "Tennisschläger" mit Strom gekauft. Damit wollte ich die Mistviecher grillen. Leider erweisen die sich als derart widerstandsfähig....es ist unglaublich. Ich werde mal eine technisch versierte Person fragen, ob man nicht mehr Strom fließen lassen kann... ;)

Und noch eine weitere schlechte Nachricht zum Schluß: Mit dem Tennisschläger hab ich den elenden Mistkäfer von/aus unserer (unbehandelten) WASHINGTONIA geholt!!!! Als der Käfer nach kurzem Kampf an der Palme dann am Boden lag, wollte er sich im Rasen einbuddeln. Hätte ihn fast nicht mehr gefunden! Aber ich war hartnäckig und so mußte er mit seinem Leben bezahlen.
Grrrrrrrrrrr!!!!!

Wer für alles offen ist, der kann nicht ganz dicht sein.

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9246
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25
Wohnort: BERLIN-Gropiusstadt
Kontaktdaten:

Re: 10 Picudos getötet

Beitragvon sol » Sa 10. Nov 2012, 07:52

hat alles nichts geholfen:

Dénia
Palmrüssler siegt am Paseo Saladar: Palmen kommen weg

http://costa-info.de/cgi-bin/wopo/page.pl?id=18239
Gruss aus Berlin--
Wolfgang und Traudel

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 2780
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: 10 Picudos getötet

Beitragvon rainer » Sa 10. Nov 2012, 09:00

Florecilla hat geschrieben:.......Wenn du geballte Informationen zum Palmrüssler suchst, dann darfst du dich gerne durch diese Rubrik lesen. Wir informieren und diskutieren über diese Plage bereits seit Oktober 2009. Viel Spaß bei der Lektüre!


Genau die Fülle dieser Informationen ist inzwischen ein Problem, wenn man sich einen Überblick verschaffen will. Den "Spaß" kannst du getrost in Gänsefüßchen setzen. Vielleicht war das ja auch so gemeint. :?

Dazu kommt nun noch ein aktueller großer Artikel in den CB N. In dem unter anderem steht, daß nur im Januar und Fedbruar geschnitten werden darf. Aber die hiesigen Palmeros schneiden jetzt schon überall in der Nachbarschaft und sagen, das ist in Ordnung so. :sad: #:-s
Gruß
rainer

Benutzeravatar
Florecilla
Admin
Admin
Beiträge: 14761
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: 10 Picudos getötet

Beitragvon Florecilla » Sa 10. Nov 2012, 10:46

rainer hat geschrieben:Genau die Fülle dieser Informationen ist inzwischen ein Problem, wenn man sich einen Überblick verschaffen will. Den "Spaß" kannst du getrost in Gänsefüßchen setzen. Vielleicht war das ja auch so gemeint. :?

Hallo Rainer,

du hast absolut Recht, mittlerweile ist eine Masse an Informationen und auch Diskussionsstoff zusammen getragen worden. Immerhin beschäftigen wir uns hier im Forum bereits seit Oktober 2009 mit dieser Plage. Vor einiger Zeit wurde die "Picudo-Problematik" deshalb in verschiedene Themen aufgeteilt:

I . Chemische Bekämpfung
II. Biologische Bekämpfung
III. Zweifel am Erfolg der Behandlung

Nichstdestotrotz überschneiden sich diese verschiedenen Threads, denn eine absolute Trennung ist einfach nicht möglich. Wahrscheinlich gibt es kein weiteres Internet-Medium, dass sich dem Thema über so lange Zeit so ausführlich gewidmet hat.

Natürlich macht es keinen Spaß, wenn man sich durch diese Endlos-Threads wühlen muss, aber wenn man Informationen aus verschiedenen Quellen (Print- und Internetmedien) zusammensuchen muss, ist das auch nicht weniger mühsam - zumal man hier im Forum auch noch mal nachfragen kann, wenn man eine Information nicht versteht oder nähere Details benötigt.


rainer hat geschrieben:Dazu kommt nun noch ein aktueller großer Artikel in den CB N. In dem unter anderem steht, daß nur im Januar und Fedbruar geschnitten werden darf. Aber die hiesigen Palmeros schneiden jetzt schon überall in der Nachbarschaft und sagen, das ist in Ordnung so. :sad: #:-s

Ich staune immer wieder, wie vielen Bewohnern an der Küste der Picudo rojo und dessen Wirken scheinbar unbekannt oder völlig neu ist. Dass Palmen möglichst nur im Januar oder Februar, also in den kalten Monaten, geschnitten werden sollten, ist seit langer Zeit bekannt, denn der "böse Käfer" ist in dieser Zeit weniger aktiv.

Natürlich gibt es auch immer wieder Neu-Immobilienbesitzer, die dieses Thema bislang einfach nicht tangiert hat. Aber gerade deshalb muss immer wieder auf die einfachsten Verhaltensregeln hingewiesen werden und deshalb ist es auch richtig, dass eine viel gelesene Zeitung wie die CBN immer wieder auf diese eigentlich selbstverständlichen Maßnahmen hinweist - und wir hier im Forum diese Rubrik immer wieder mal aktivieren ;)
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 2780
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: 10 Picudos getötet

Beitragvon rainer » Sa 10. Nov 2012, 11:06

Wobei sich der Erkenntnisstand offenbar ständig verändert, insofern sollten ältere Beiträge unbedingt mit neueren gegengeprüft werden. Beispiel:

Noch letztes Jahr hieß es irgendwo, wenn eine Palme einmal befallen ist, bloß weg damit, keine Chance. In besagtem CBN- Artikel heißte es jetzt aber unter anderem auch, befallenene Palmen können zu fast 90% noch gerettet werden, wenn rechtzeitig etwas geschieht. Tatsächlich stand bei uns früher eine Phönix- Dreiergruppe (ich hatte hier mal Fotos mit Drosselnest darin gezeigt); eine Palme war nicht mehr zu retten, weil sie schon zu schlimm geschädigt war. Die anderen beiden stehen immer noch und sind auch optisch in Ordnung, weil wir (bzw. unser Gärtner) damals sofort mit der regelmäßigen Behandlung begonnen haben und damit bis heute weitermachen.

Was aus heutiger Sicht besonders ärgerlich ist: vor einigen Jahren fiel uns mal so ein Käfer vor die Füße, was wir beunruhigt unserem Gärtner erzählten. Damals sagte er, wir brauchten uns keine Sorgen zu machen, die Käfer gingen nur an Dattelpalmen, nicht an unsere. Hätten wir damals schon mit der vorsorglichen Behandlung begonnen, stände die verlorene heute noch.

Nebenbei: zusammen mit diesem hier gibt es bis jetzt insgesamt 476 Beiträge zu diesem Thema. #:-s
Gruß
rainer

Benutzeravatar
sonnenanbeter
especialista
especialista
Beiträge: 1073
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 18:27
Wohnort: San Fulgencio / Urb. La Marina
Kontaktdaten:

Re: 10 Picudos getötet

Beitragvon sonnenanbeter » Sa 10. Nov 2012, 17:18

rainer hat geschrieben:[...] Aber die hiesigen Palmeros schneiden jetzt schon überall in der Nachbarschaft und sagen, das ist in Ordnung

Das Thema "wann Palmen schneiden" einmal aus der Sicht eines skrupellosen und geschäftemachenden Gärtners:

Auch wir schneiden Palmen während des ganzen Jahres - wenn die Kunden trotz entsprechender Warnhinweise darauf bestehen. Denn wenn wir es nicht machen, dann macht es eben ein anderer. Und genau das kann ich mir nicht leisten :!:
Denn ich habe die Verantwortung dafür, dass meine drei fest angestellten Mitarbeiter am Monatsende das ihnen zustehende Gehalt bekommen. Den Dreien ist es dabei völlig egal woher das Geld kommt.

Und in diesem Moment sind mir meine drei Mitarbeiter wichtiger als jede Palme und jeder Palmrüssler :!:

Alle diejenigen die sich darüber aufregen dass in der Nachbarschaft wieder ein Gärtner zur "Unzeit" eine Palme schneidet, sollten einmal über meine Argumentation nachdenken. Denn ich stehe mit diesem Problem nicht alleine da.

Meiner Meinung nach kann sich an dieser Situation nur etwas ändern, wenn per Gesetz genaue "Schneideperioden" festgelegt werden.

So, und nun könnt Ihr mich in der Luft zerreissen ;) :!:

Gruss
Herbert
Lebensstandard ist der Versuch, sich heute das zu leisten, für was man auch in zehn Jahren kein Geld haben wird.

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 2780
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: 10 Picudos getötet

Beitragvon rainer » Sa 10. Nov 2012, 17:41

Ich rege mich nicht darüber auf, sondern ich bin nur ratlos. Ich hatte nicht den Eindruck, dass die da wider besseres Wissen zugange sind. Sondern sie sagten auf Nachfrage, man dürfe derzeit durchaus schon schneiden. Ich kann mir nun aussuchen, wem ich glauben soll, den "Profis" oder den CBN (wegen Schnitt nur Jan.-Feb.), wo ja auch sonst nicht alles stimmen muss, was da steht.
Und der Schnitt bringt doch eigentlich das selbe Geld, ob nun im November oder im Januar.
Gruß
rainer


Zurück zu „Palmrüssler (picudo rojo)“