10 Picudos getötet

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9340
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25
Wohnort: BERLIN-Gropiusstadt
Kontaktdaten:

Re: 10 Picudos getötet

Beitragvon sol » Mo 1. Okt 2012, 18:59

Bild

mal so, wie so etwas aussehen könnte--------
Gruss aus Berlin--
Wolfgang und Traudel Radochla

Benutzeravatar
villa
especialista
especialista
Beiträge: 1736
Registriert: Do 14. Jun 2012, 11:22
Wohnort: Wald CH/Cadegliano I/Calpe
Kontaktdaten:

Re: 10 Picudos getötet

Beitragvon villa » Mo 1. Okt 2012, 19:27

Ui :-o :-o :-o ich hoffe die Proportionen stimmen nicht ganz >:)
Ferienwohnungen in Italien
http://www.villa-floreal.com

Range
activo
activo
Beiträge: 410
Registriert: Do 30. Aug 2012, 21:49
Wohnort: Schweiz/ Spanien

Re: 10 Picudos getötet

Beitragvon Range » Mo 1. Okt 2012, 19:28

Hallo zusammen

Hier meine Erkenntnisse zu diesem Thema.

Nachdem ich im Frühjahr 2011 aus Unwiessenheit einige Äste meiner Palme selbst abgeschnitten habe, konnten die Picudos ihr Unheil ungestört anrichten. Habe dann im Winter 2 neue Palmen gekauft und mir vom Fachmann aus dem Gatencenter folgendes erklären lassen.
Wenn die Palmen zur falschen Jahreszeit geschnitten würden, locke der austretende Saft anscheinend die Picudos von weitem an. Sie würden sich dann im Stamm der Palme einnisten und der Palme ihr Lebenselexier enziehen. Im Dezember/Januar würde die Palme ruhen und an der Schnittstelle am wenigsten oder gar kein Saft ausscheiden und deshalb sei dann ein idealer Zeitpunkt zur Beschneidung. Nun lasse auch ich meine neuen Palmen reglmässig behandeln ( 250 Euronen /Jahr).
Auch hier mahnt er zur Voricht, denn es würden bereits Scharlatane mit unnützen Mitteln zirkulieren.
Zudem seien aber auch viele Besitzer untätig geblieben und hätten befallene Palmen werder behandelt noch entfernt, was zur eigentlichen Plage zusätzlich beigetragen habe. Nur sowenig vom mir als Laien, bestätigen kann ich dies These nicht, die Zukunft wird es jedoch zeigen.

Es grüsst Euch alle Range

alf9
activo
activo
Beiträge: 159
Registriert: Di 5. Okt 2010, 10:05

Re: 10 Picudos getötet

Beitragvon alf9 » Mo 1. Okt 2012, 19:45

Moin!

Wir haben hier mal gesehen, wie schnell sowas gehen kann.
Der Nachbar unter uns hat seine Palmen immer schälen/spritzen lassen, hat aber vor etwa 1 Jahr schon eine befallene Palme gehabt.
Jetzt waren innerhalb von 1 Monat (!) die darum stehenden Palmen fast alle (9 von 12)befallen, haben gelbliche Wedel bekommen, die dann auch runtersackten. Er hat dann alle Wedel abgeschnitten, keine Ahnung was er jetzt für Pläne hat.
Aber natürlich immer zur falschen Zeit beschnitten, das scheint wohl echt ein Grossteil des Problems zu sein.

Der Nachbar über uns hat ne Lockstofffalle aufgestellt, die dann auch voll Käfer war.
Hat dengleichen spanischen Gärtner jetzt mit dem Schutz der Palmen beauftragt, der es nicht geschafft hat seinen Garten dieses Jahr vorm Vertrocknen zu schützen, dafür ist der billig :-? .

Durch diese Vorkommnisse haben wir nun endlich auch bei uns die ersten beiden Käfer im Pool gehabt.
Werde jetzt kurzfristig die Begiftungsfrequenz erhöhen, hoffentlich hilfts.
Hab aber noch nie einen lebendig oder fliegen gesehen.

Gruß
Alf

Benutzeravatar
costablancafan
apasionado
apasionado
Beiträge: 781
Registriert: Fr 27. Mai 2011, 14:08
Wohnort: Benissa

Re: 10 Picudos getötet

Beitragvon costablancafan » Mo 1. Okt 2012, 19:51

Hola todos

also erst war ich auch unsicher - sahen sie doch aus wie die schwarzen Bienen. Die ich sehr mag.

Aber !!!!! Am Rüssel sind sie zu erkennen - außerdem am Geräusch - vollkommen unterschiedlich zu den Bienen.

Gruss
costablancafan

>:) ... jetzt im Garten immer bewaffnet :d
Gruss
costablancafan

Range
activo
activo
Beiträge: 410
Registriert: Do 30. Aug 2012, 21:49
Wohnort: Schweiz/ Spanien

Re: 10 Picudos getötet

Beitragvon Range » Mo 1. Okt 2012, 20:23

Hola todos

Wollte Euch noch Fotos reinstellen die ich von den gefällten Palmen gemacht habe, habe sie leider bereis gelöscht, SORRY.
Auf den gemachten Fotos konnte man genau erkennen, dass sich die Picudos im Zentrum von oben zwischen den Wedeln in den Stamm gebohrt haben und durch die Saftentnahme den Stamm ausgetrocknet haben.
Sie setzen sich nicht etwa an den Wedeln fest, sondern graben sich ihren Gang im Stamm wie der bei uns in CH bekannte Porkenkäfer.
Dies nur als leider unvollständiger Nachtrag (ohne Bilder) zum meinen Erkenntnissen.


Gruss an alle Range

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 9447
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: 10 Picudos getötet

Beitragvon Cozumel » Mo 1. Okt 2012, 20:32

Hallo Range,

der Stamm wird durch die Larven des Käfers ausgehöhlt und stirbt damit ab.

Ausserdem wissen die Gärtner vom Rathaus leider nicht alles, im Gegenteil sie sind genauso ignorant wie viele andere.
Die Palme darf nur bei Temperaturen von unter 15 Grad geschnitten werden, weil da die Aktivitäten des Käfers am geringsten ist.

Wird die Palme bei höheren Temperaturen geschnitten, wird der austretende Saft von den Käfern wahrgenommen und die Gefahr dass die Palme und die in der Umgebung befallen wird, ist sehr hoch.

Darüber gibt es hier im forum und bei google umfsngreiche Info.
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

planta
activo
activo
Beiträge: 168
Registriert: Do 22. Mär 2012, 13:05
Wohnort: überall

Re: 10 Picudos getötet

Beitragvon planta » Mo 1. Okt 2012, 20:46

Cozumel hat geschrieben:Hallo Range,

der Stamm wird durch die Larven des Käfers ausgehöhlt und stirbt damit ab.

Ausserdem wissen die Gärtner vom Rathaus leider nicht alles, im Gegenteil sie sind genauso ignorant wie viele andere.
Die Palme darf nur bei Temperaturen von unter 15 Grad geschnitten werden, weil da die Aktivitäten des Käfers am geringsten ist.

Wird die Palme bei höheren Temperaturen geschnitten, wird der austretende Saft von den Käfern wahrgenommen und die Gefahr dass die Palme und die in der Umgebung befallen wird, ist sehr hoch.

Darüber gibt es hier im forum und bei google umfsngreiche Info.



Hallo

Oder man versiegelt die Palmen, wo sie Geschnitten wurde :idea:

Wenn man ehrlich sind, den Auftrag würde doch jeder Gärtner nehmen, und nicht Ablehnen

Man sollte die Schnittstellen nur versiegeln Lassen

Gruss Jürgen

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 9447
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: 10 Picudos getötet

Beitragvon Cozumel » Mo 1. Okt 2012, 21:09

Das ist nur eine Notlösung und gewiss kein Freischein für Beschneiden im Sommer.

Versiegelt werden sollte möglichst immer.

Du hast recht, diesen Auftrag lassen sich die Gärtner nicht entgehen. Leider
Ist sind ja nicht ihre Palmen und an kurieren, fällen und neupflanzen wird ordentlich verdient.

Deshalb habe wir auch kaum noch Palmen und nach Schätzung von Experten der Uni Elche oder wars Murcia in 5 Jahren an der Costa Blanca keine Phönixpalmen mehr.
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Range
activo
activo
Beiträge: 410
Registriert: Do 30. Aug 2012, 21:49
Wohnort: Schweiz/ Spanien

Re: 10 Picudos getötet

Beitragvon Range » Mo 1. Okt 2012, 22:19

Cozumel! Du machst mir als Palmenliebhaber mit Deiner Prognose direkt Angst, denn ich möchte diese in meinem Garten nicht vermissen, weshalb ich auch neue pflanzen liess.
Dazu ist zu sagen, gewisse Palmenhändler haben diese Seuche mit billigkauf aus Marokko nach E eingeschleppt, wurde mir so gesagt.

Gruss Range


Zurück zu „Palmrüssler (picudo rojo)“