II. BIOLOGISCHE BEKÄMPFUNG (Pilz)

Benutzeravatar
betty-calpino
apasionado
apasionado
Beiträge: 748
Registriert: Sa 23. Apr 2011, 20:14
Wohnort: Calpe

Re: Palmrüssler (picudo rojo)

Beitragvon betty-calpino » Di 3. Jan 2012, 15:11

Hallo

Eine Wahre Geschichte aus Calpe

Herr xx hat eine Verseuchte Palme, Ruft ein Unternehmen an. Erklärt den Vorgang wie die Firma xx die Palme fällen kann, und das es nur ein Autorisiertes Unternehmen gibt, die Verseuchte Palmen Entsorgen darf

Preis gehört und :roll:

Da sucht er sich Lieber einen ( aussage des Herrn xx ) Pole der macht das für 50€
Weiterhin hat er noch 2 Verseuchte Palmen dort stehen, die will er nicht Behandeln Lassen. Da es eh nichts Bringt :-o

So viel Ignoranz auf eine Stelle

Kein Wunder, das wir das Problem nicht in den Griff bekommen !

Wird Zeit das es Anordnungen von Gemeinden gibt, dass man gezwungen wird Palmen Behandeln zu Lassen :idea:

Spanien ohne Palmen :evil:

Saludo Betty
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nie kämpft, hat immer verloren

Benutzeravatar
pedrokw
especialista
especialista
Beiträge: 1062
Registriert: Do 21. Jul 2011, 23:53
Wohnort: Rpl / Alfàz del Pi

Re: Palmrüssler (picudo rojo)

Beitragvon pedrokw » Di 3. Jan 2012, 16:21

hola Betty - hola @all,

betty-calpino hat geschrieben: So viel Ignoranz auf eine Stelle
Kein Wunder, das wir das Problem nicht in den Griff bekommen !
Wird Zeit das es Anordnungen von Gemeinden gibt, dass man gezwungen wird Palmen Behandeln zu Lassen
Spanien ohne Palmen


Betty - du hast ja so recht, aber leider wirst du es nicht ändern - der Pole wird die Palme für € 50,- fällen, in handliche Stücke schneiden und die in den Müllcontainer werfen.

Ich bin bestimmt der letzte, der nach Verordnungen und Gesetzen ruft, aber wenn Spanien seine Palmen, sein Flair erhalten möchte müßten auch private Palmenbesitzer
zur Behandlung und fachgerechten Entsorgung verpflichtet werden - aber auch die Gemeinden sollten Vorbild sein und solche "Palmenfriedhöfe" nicht zulassen ...
Spanien ist doch sonst nicht so zimperlich, wenn es um Multas geht - warum eigentlich hier nicht wo doch recht viel auf dem Spiel steht ... (z.B.Tourismus)

Vielleicht lernen sie es noch - schütze deine Palmen und gut iss ...

muchos saludos - bis dann >>>
Bild
" Gestern ist gewesen, morgen kommt erst noch - also lebe ich heute ! "

Benutzeravatar
julia
activo
activo
Beiträge: 354
Registriert: So 4. Apr 2010, 20:57
Wohnort: ÖSTERREICH, Wr.Neustadt,Rust u. Oliva

Re: Palmrüssler (picudo rojo)

Beitragvon julia » Mi 4. Jan 2012, 13:01

Hallo,

unser Campingplatz hat sehr viele noch schöne Palmen. Gestern bin ich unter der Palme gestanden und ein rotbrauner Käfer mit langen Rüssel ist neben mit auf den Boden gefallen und ist munter weiter gekrabbelt- ich habe ihm getötet und zeigte ihm meiner Nachbarin - die meinte solche Käfer hat sie schon sehr oft am Campingplatz geshen. Ich nahm den Käfer und bin in die Rezeption gagangen und habe den Käfer einen sehr gut deutsch sprechenden Spanier gezeigt. Er meinte das ist kein Palmrüsslerkäfer und ich sagte er soll doch im I-Net nachsehen - das tat er auch und meinte dann - DOCH DAS IST EINER. Auf meine Frage ob es nicht einen Gärtner für die vielen Palmen gibt - meinte er -ach das macht nichts - die Palmen werden eh gespritzt. Ich wollte natürlich wissen - wann die Palmen gespritzt wurden, er meinte vor einem Monat - das kann ich mir aber nicht vorstellen, denn das hätte sich am Platz herumgesprochen. Mir tut das Herz weh, wenn ich die vielen abgestorbenen Palmen sehe und hoffe, dass die Spanier dieses Problem doch noch in den Griff bekommen.
Liebe Grüße

JULIA

Benutzeravatar
pedrokw
especialista
especialista
Beiträge: 1062
Registriert: Do 21. Jul 2011, 23:53
Wohnort: Rpl / Alfàz del Pi

Re: Palmrüssler (picudo rojo)

Beitragvon pedrokw » Mi 4. Jan 2012, 16:26

hola Julia,

gut hasde das gemacht indem du die Rezeption aufmerksam gemacht hast man kann Spanier und auch andere nicht oft genug auf das Problem hinweisen ....

Ich glaube aber nicht, dass Spanien das Problem noch in den Griff bekommt - dazu ist die Ignoranz zu weit verbreitet und eigentlich ist es schon zu spät ....
Wenn du bemerkst wie langsam sich der Tierschutz organisiert, was ist dann mit Pflanzen ...???
Alle Spanier kann man nicht über einen Kamm scheren, es gibt durchaus auch Spanier, die sich Gedanken über das Problem machen, doch der Mehrzahl ist es egal - wie es scheint ....
Aber Spanier stehen da nicht alleine - auch viele der privaten palmenbesitzenden Ausländer tun gar nichts .... leider :!:

Die einzige Chance, die wir haben ist unsere eigenen Palmen wirkungsvoll zu schützen und unsere Nachbarn zu moblisieren, dass alle umdenken ... so könnte es im engen Bereich funktionieren ....

saludos - bis dann >>>
Bild
" Gestern ist gewesen, morgen kommt erst noch - also lebe ich heute ! "

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 9393
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Palmrüssler (picudo rojo)

Beitragvon Cozumel » Sa 14. Jan 2012, 14:34

Seit Tagen warten wir darauf, dass die tote, vom Palmrüssler befallene Palme in meiner unmittelbaren Nachbarschaft, (Entfernung ca. 5 Meter) endlich entfernt wird.

Erst mussten die Feriengäste ausgezogen sein, dann konnte der Gärtner nicht, nun kam heute ein einzelner Marokkaner, der mit der Hand die toten Blätter abzog. Nach einer Weile packte er ein und machte erstmal Feierabend und will nun am Montag weitermachen. Der Stamm soll stehen bleiben. Ob noch Larven oder Eier drin sind, weiss er nicht, sagt er.

Ich verzweifle noch. Da ist es den Leuten zu teuer die 300 Euro zu bezahlen und die Palme ordnungsgemäss zu entsorgen, deshalb werden unsere Palmen infiziert.

Was mach ich bloss, die Besitzer leben in DE, denen ist alles egal.
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
betty-calpino
apasionado
apasionado
Beiträge: 748
Registriert: Sa 23. Apr 2011, 20:14
Wohnort: Calpe

Re: Palmrüssler (picudo rojo)

Beitragvon betty-calpino » Sa 14. Jan 2012, 14:47

Cozumel hat geschrieben:Seit Tagen warten wir darauf, dass die tote, vom Palmrüssler befallene Palme in meiner unmittelbaren Nachbarschaft, (Entfernung ca. 5 Meter) endlich entfernt wird.

Erst mussten die Feriengäste ausgezogen sein, dann konnte der Gärtner nicht, nun kam heute ein einzelner Marokkaner, der mit der Hand die toten Blätter abzog. Nach einer Weile packte er ein und machte erstmal Feierabend und will nun am Montag weitermachen. Der Stamm soll stehen bleiben. Ob noch Larven oder Eier drin sind, weiss er nicht, sagt er.

Ich verzweifle noch. Da ist es den Leuten zu teuer die 300 Euro zu bezahlen und die Palme ordnungsgemäss zu entsorgen, deshalb werden unsere Palmen infiziert.

Was mach ich bloss, die Besitzer leben in DE, denen ist alles egal.


Hallo Cozumel

Kann in deiner Nähe noch ein paar nennen !
da kannst du gar nichts machen, das ist ignorie Pur !

Alle die ich in deiner Umgebung kenne, denen sind Firmen zu teuer. Man hört immer die Aussage, da kommen dann Polen oder Marokkaner die machen das für 50 Euro ( Fällen) :-o
Wenn man dann fragt wie sie den dann Entsorgen, Antwort : Egal, Hauptsache weg, und da vorne steht doch eine Tonne :-o

Saludo Betty
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nie kämpft, hat immer verloren

Benutzeravatar
sonnenanbeter
especialista
especialista
Beiträge: 1073
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 18:27
Wohnort: San Fulgencio / Urb. La Marina
Kontaktdaten:

Re: Palmrüssler (picudo rojo)

Beitragvon sonnenanbeter » Sa 14. Jan 2012, 16:02

Habt Ihr die neueste Ausgabe der CBN gelesen ?
Da steht ein Bericht aus Orihuela drin, wo die "normale" Grün-Müllabfuhr :!: befallene und von den Besitzern gefällte, zerkleinerte und an den Strassenrand abgelegte Palmen abholt. Kein Wort davon dass das eigentlich unter Strafandrohung verboten ist.

Ein weiteres Indiz dafür, dass die Gemeinden den Kampf gegen den Palmrüssler aufgegeben haben.

Gruss
Herbert
Lebensstandard ist der Versuch, sich heute das zu leisten, für was man auch in zehn Jahren kein Geld haben wird.

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 9393
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Palmrüssler (picudo rojo)

Beitragvon Cozumel » Sa 14. Jan 2012, 16:20

Bis es dann zu spät ist, dann ergeht man sich im Bedauern und Wehklagen.

Ich könnte heulen.
Hab gerade ein langes mail an die Nachbarn gegenüber verschickt, mal sehen was passiert. #:-s
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
Florecilla
Admin
Admin
Beiträge: 14761
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Palmrüssler (picudo rojo)

Beitragvon Florecilla » Sa 14. Jan 2012, 17:31

Ich hatte kürzlich einen ähnlichen Fall in der weiteren Nachbarschaft. Beim Spazieren gehen fielen mir eigenartig über die Mauer hängende Palmwedel auf. Da das Grundstück am Hang liegt und nicht einsehbar ist, habe ich meine Kamera über die Mauer gehalten und die Palme fotografiert. Auf dem Foto war dann die ganze "Pracht" zu sehen. Die Palme war völlig hinüber. Den Besitzer habe ich dann per Email informiert, ihm die Kontaktdaten des Ayuntamiento sowie Infomaterial der Stadtverwaltung zugesandt und war gespannt, ob und wie er reagiert. Nach kurzer Zeit bekam ich Antwort. Der Nachbar bedankte sich und hatte meine Informationen an seine Hausverwalter weiter geleitet. Bei meinem nächsten Aufenthalt werde ich schauen, was aus der Palme geworden ist.


Vor einiger Zeit habe ich schon einmal einen Nachbarn bzw. den zuständigen Makler wegen seiner Palmen informiert. Damals wurde mir mit einer Email "ich soll mich um meinen eigenen Kram kümmern und wäre wohl typisch deutsch" geantwortet. Daraufhin habe ich die Stadtverwaltung informiert, die sich dann gekümmert haben.
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook

Benutzeravatar
sonnenanbeter
especialista
especialista
Beiträge: 1073
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 18:27
Wohnort: San Fulgencio / Urb. La Marina
Kontaktdaten:

Re: Palmrüssler (picudo rojo)

Beitragvon sonnenanbeter » Sa 14. Jan 2012, 17:51

pedrokw hat geschrieben:wobei die Washingtonia am Ende genauso betroffen ist wie die Phönix und die Dattelpalme [...]

So sieht's leider aus !
Wir haben am Mittwoch bei einem Kunden aus Sicherheitsgründen eine Washingtonia fällen müssen. Und wie meine Mitarbeiter mir berichteten, war die Krone mit Käfern geradezu überbevölkert.
Offensichtlich hat der Picudo rojo seine Vorliebe für Dattelpalmen zwischenzeitlich aufgegeben, denn das die Viecher sich dort nur niedergelassen haben um den Winter zu verschlafen kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen.

Nächste Woche werden wir damit beginnen, zuerst bei unseren Grosskunden alle Washingtonia mit Imidacloprid präventiv zu behandeln. Vielleicht kann man diese Palmen dann wenigstens noch retten !

Gruss
Herbert
Lebensstandard ist der Versuch, sich heute das zu leisten, für was man auch in zehn Jahren kein Geld haben wird.


Zurück zu „Palmrüssler (picudo rojo)“