II. BIOLOGISCHE BEKÄMPFUNG (Pilz)

Benutzeravatar
sonnenanbeter
especialista
especialista
Beiträge: 1091
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 18:27
Wohnort: San Fulgencio / Urb. La Marina
Kontaktdaten:

Re: Palmrüssler (picudo rojo)

Beitrag von sonnenanbeter » Fr 20. Jan 2012, 19:19

Oliva B. hat geschrieben: [...] Ein Armutszeugnis oder doch schon Kapitulation?
Beides :!:

Gruss
Herbert
Lebensstandard ist der Versuch, sich heute das zu leisten, für was man auch in zehn Jahren kein Geld haben wird.

Benutzeravatar
betty-calpino
apasionado
apasionado
Beiträge: 748
Registriert: Sa 23. Apr 2011, 20:14
Wohnort: Calpe

Re: II. BIOLOGISCHE BEKÄMPFUNG (Pilz)

Beitrag von betty-calpino » Sa 24. Mär 2012, 18:26

Hallo

weiss jetzt nicht in welchen Abteil ich schreiben soll.
Habe einen guten Bekannten den Pilz Empfohlen, den er noch nicht kannte :-?
Zur Information habe ich folgende Seite Gesendet Picudo Rojo


Als Antwort bekam ich

jaja, kenne die seite. viele deutsche sind specialisten und angeblich eingetragene. aber dennoch verlasse ich mich hier auf die aussage eines spanisches amt, welches besagt, dass 80 % der bereits befallenen nicht mehr zu retten sind. das ist nun mal so und da müssen wir durch. ich gebe keine hunderte von euros aus, nur damit mir billigzeugs aus dem gartencenter für viel geld angedreht wird. stelle dir mal vor:
einem Kunden von mir haben die PALMENDÜNGER als SCHÄDLINGSBEKÄMPFUNG angederht und dafür 150 Euro abgezockt! Und leider war das auch ein deutscher. Daher lass ich alle reden und informiere mich bei den spaniern.

Dennoch möchte ich Dir für die Aufmerksamkeit und Deinen Tip danken.
Ich wünsche Dir ein erholsames und wunderschönes Wochenende.
Gruss
Kai


Auf Ideen kommen ja manche, Palmdünger als Bekämpfung :-o
Schade was manche bei Unwissenheit zu Lassen

Saludo
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nie kämpft, hat immer verloren

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16730
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: II. BIOLOGISCHE BEKÄMPFUNG (Pilz)

Beitrag von Oliva B. » Sa 24. Mär 2012, 19:55

Hallo Betty,

deinen Link hast du jetzt schon etliche Male gepostet.

Verfasst wurde diese Website von Herrn Dipl.-Ing. Erich H. (Näheres auf der angegebenen Website), der auch noch mit diversen anderen Aktivitäten bei google auffindbar ist. Im Haftungsausschluss seiner Internetseite steht, dass keine
  • "keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der dort bereitgestellten Informationen"
übernommen wird. Ich frage mich jedoch, warum diese Website dann erstellt wurde
? :-? Mir vermittelt die Website den Eindruck, Werbung für eine Handvoll "ausgewählter Spezialisten" zu machen :-?

Die div. Presseartikel, wenigen Fotos und ein Wikipedia-Artikel machen auf mich keinen fachkompetenten Eindruck.
Meine Meinung: Es gibt wesentlich bessere, wissenschaftlich fundierte Websites über diese Plage...

Benutzeravatar
betty-calpino
apasionado
apasionado
Beiträge: 748
Registriert: Sa 23. Apr 2011, 20:14
Wohnort: Calpe

Re: II. BIOLOGISCHE BEKÄMPFUNG (Pilz)

Beitrag von betty-calpino » Sa 24. Mär 2012, 20:38

Oliva B. hat geschrieben:Hallo Betty,

deinen Link hast du jetzt schon etliche Male gepostet.

Verfasst wurde diese Website von Herrn Dipl.-Ing. Erich H. (Näheres auf der angegebenen Website), der auch noch mit diversen anderen Aktivitäten bei google auffindbar ist. Im Haftungsausschluss seiner Internetseite steht, dass keine
  • "keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der dort bereitgestellten Informationen"
übernommen wird. Ich frage mich jedoch, warum diese Website dann erstellt wurde
? :-? Mir vermittelt die Website den Eindruck, Werbung für eine Handvoll "ausgewählter Spezialisten" zu machen :-?

Die div. Presseartikel, wenigen Fotos und ein Wikipedia-Artikel machen auf mich keinen fachkompetenten Eindruck.
Meine Meinung: Es gibt wesentlich bessere, wissenschaftlich fundierte Websites über diese Plage...

Hallo Oliva

Irgendwie hast du meinen Post nicht Verstanden :-?

Es ging darum, wie manche Gärtner die Unwissenheit ausnutzen, und Palmdünger Als Bekämpfung gegen den Palmrüssler für 150€ Verkaufen !


Der Link gehörte zur Vorgeschichte, damit du/ihr seht was ich meinen Bekannten Empfohlen habe !!!!!

Und so Verkehrt kann die Seite nicht sein, sie wird in vielen Forum und Zeitungen Empfohlen
Ist doch nichts Verkehrtes dran, wenn sich der Herrn Dipl.-Ing. Erich H noch mit mehr Befasst.Ein Schriftsteller schreibt auch nicht nur ein Buch ;) und was sollte der Herrn Dipl.-Ing. Erich H davon Erhoffen, nur eine Handvoll "ausgewählter Spezialisten" zu nennen ?
Denke schon das die Handvoll "ausgewählter Spezialisten Ahnung haben !
Glaube nicht das er Provision erhält und mit der Seite Geld verdient.
In Wikipedia steht wesentlich weniger Information, Wikipedia bezieht sich nur auf den Käfer aber nicht auf die Bekämpfung

Ausreichende Informationen , die nur Annähernd an 99,99999% zwecks Bekämpfung gibt es "noch" nicht. Und wird noch Jahre Dauern


Saludo

Saludo
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nie kämpft, hat immer verloren

planta
activo
activo
Beiträge: 168
Registriert: Do 22. Mär 2012, 13:05
Wohnort: überall

Re: II. BIOLOGISCHE BEKÄMPFUNG (Pilz)

Beitrag von planta » Sa 24. Mär 2012, 21:03

betty-calpino hat geschrieben:
Oliva B. hat geschrieben:Hallo Betty,

deinen Link hast du jetzt schon etliche Male gepostet.

Verfasst wurde diese Website von Herrn Dipl.-Ing. Erich H. (Näheres auf der angegebenen Website), der auch noch mit diversen anderen Aktivitäten bei google auffindbar ist. Im Haftungsausschluss seiner Internetseite steht, dass keine
  • "keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der dort bereitgestellten Informationen"
übernommen wird. Ich frage mich jedoch, warum diese Website dann erstellt wurde
? :-? Mir vermittelt die Website den Eindruck, Werbung für eine Handvoll "ausgewählter Spezialisten" zu machen :-?

Die div. Presseartikel, wenigen Fotos und ein Wikipedia-Artikel machen auf mich keinen fachkompetenten Eindruck.
Meine Meinung: Es gibt wesentlich bessere, wissenschaftlich fundierte Websites über diese Plage...

Hallo Oliva

Irgendwie hast du meinen Post nicht Verstanden :-?

Es ging darum, wie manche Gärtner die Unwissenheit ausnutzen, und Palmdünger Als Bekämpfung gegen den Palmrüssler für 150€ Verkaufen !


Der Link gehörte zur Vorgeschichte, damit du/ihr seht was ich meinen Bekannten Empfohlen habe !!!!!

Und so Verkehrt kann die Seite nicht sein, sie wird in vielen Forum und Zeitungen Empfohlen
Ist doch nichts Verkehrtes dran, wenn sich der Herrn Dipl.-Ing. Erich H noch mit mehr Befasst.Ein Schriftsteller schreibt auch nicht nur ein Buch ;) und was sollte der Herrn Dipl.-Ing. Erich H davon Erhoffen, nur eine Handvoll "ausgewählter Spezialisten" zu nennen ?
Denke schon das die Handvoll "ausgewählter Spezialisten Ahnung haben !
Glaube nicht das er Provision erhält und mit der Seite Geld verdient.
In Wikipedia steht wesentlich weniger Information, Wikipedia bezieht sich nur auf den Käfer aber nicht auf die Bekämpfung

Ausreichende Informationen , die nur Annähernd an 99,99999% zwecks Bekämpfung gibt es "noch" nicht. Und wird noch Jahre Dauern


Saludo

Saludo

Hallo Betty,

Genau das will ich nicht haben, möchte gern Spezialisten, die mit irgendein Mist die Bürger verarschen :-??

Habe deine Empfehlung Angerufen, und am Montag einen Termin, danke dir erst einmal :x

Gruß Jürgen

Benutzeravatar
hokusai
especialista
especialista
Beiträge: 1283
Registriert: Mi 1. Jun 2011, 15:13
Wohnort: Calpe

Re: II. BIOLOGISCHE BEKÄMPFUNG (Pilz)

Beitrag von hokusai » So 25. Mär 2012, 12:17

Oliva B. hat geschrieben:Im Haftungsausschluss seiner Internetseite steht, dass
  • "keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der dort bereitgestellten Informationen"
übernommen wird. Ich frage mich jedoch, warum diese Website dann erstellt wurde
- er bezieht sich hier auf verlinkte (also fremde) Seiten. Das muss immer im Impressum stehen, um sich vor Regressforderungen zu schützen.
Oliva B. hat geschrieben:? :-? Mir vermittelt die Website den Eindruck, Werbung für eine Handvoll "ausgewählter Spezialisten" zu machen :-?
Uns hat diese Seite sehr geholfen, denn sie zeigt u.a. die Cooperativa in Benissa an, wo wir den Basseriana kaufen können (und es auch getan haben). Ein anderer Tipp führte uns vorher nach Altea in eine Cooperativa, wo es ihn ebenfalls zu kaufen geben sollte, das stimmte dann aber nicht - die Fahrt war umsonst. Um so dankbarer waren wir für diesen Tipp...
Wer aber seine Palmen nicht selbst behandeln kann (wie wir es tun) und trotzdem schnelle Hilfe benötigt, ist froh über die Adresse eines Fachmanns.
Oliva B. hat geschrieben:Es gibt wesentlich bessere, wissenschaftlich fundierte Websites über diese Plage...
da gebe ich Dir hundertprozentig Recht!

Die Palme unseres Nachbarn (deren Befall wir entdeckt hatten und deren innere Wedel bereits abgeknickt waren!) wurde identisch zu der im Artikel von Dr. Richard Weidlich (Nov.2011 - zu finden auf der o.a. Webseite) behandelt: Die Palmblätter wurden bis zur Basis, der Keimzone des Palmherzens, geschält, (der Palmero zeigte mir mehrere Larven, die er alle in einem Eimer sammelte und dann vernichtete). Dann wurde (es war Winter) mit einer Mischung aus Gift und Fungizid behandelt, und nun, 2 Monate später, treibt die Palme aus - die neuen Wedel sehen grün und gesund aus... Wir hoffen sehr, die Behandlung wird fortgesetzt!
palme_neu.jpg

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16730
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: II. BIOLOGISCHE BEKÄMPFUNG (Pilz)

Beitrag von Oliva B. » So 25. Mär 2012, 21:57

hokusai hat geschrieben: Uns hat diese Seite sehr geholfen, denn sie zeigt u.a. die Cooperativa in Benissa an, wo wir den Basseriana kaufen können (und es auch getan haben). Ein anderer Tipp führte uns vorher nach Altea in eine Cooperativa, wo es ihn ebenfalls zu kaufen geben sollte, das stimmte dann aber nicht - die Fahrt war umsonst. Um so dankbarer waren wir für diesen Tipp...
Du hast natürlich Recht, dass diese Website aufzeigt, wo man sich Hilfe holen kann. Das Engagement ist zweifelsohne lobenswert. Dieselben Informationen findet man aber auch bei uns im Forum, natürlich über unzählige Seiten verteilt. In dem Link, den Betty gennannt hat, findet man alles übersichtlich in komprimierter Form.
Was mir dort jedoch auffiel: warum werden nur drei Spezialisten empfohlen? Wir wurden schon vor knapp zwei Jahren von einer spanischen Gärtnerei sehr kompetent beraten (mit schriftlichen Anleitungen zur Behandlungen befallener Palmen auf Deutsch) und unsere Palme hat bis heute (noch) überlebt. Und es gibt sicherlich noch sehr viel mehr Fachbetriebe entlang der Costa Blanca, die im Stande sind, befallene Palmen zu behandeln.

Doch wer kann sich überhaupt "Spezialist" bei einer Plage dieser Größenordnung nennen? Gegen den Picudo rojo wurde ganz offenbar bis heute noch kein Gegenmittel entdeckt, denn warum wird sonst alle paar Wochen ein neues "Wunderpräparat" propagiert und warum wird immer noch nach dem Gegenmittel geforscht, wenn doch alles so einfach und klar ist?

In der Stadt Alicante wurden im Februar 2012 Palmen mit dem Produkt "Glen Biotech" behandelt. Das ist aber auch nur ein Test. Denn erst bei Erfolg soll das Mittel kommerziell vertrieben werden. Für mich heißt das: Die Forschung steckt noch in den Kinderschuhen, das Allheilmittel ist offensichtlich noch nicht gefunden worden. Natürlich ist jede Behandlung besser, als die Hände in den Schoß zu legen und abzuwarten, bis die Palme ihre Blätter verliert.

In Elche hingegen schwört das Palmeninstitut "Estacion Phoenix" (das lt. CBN seine Arbeit zum 31. März einstellen muss :-o ) inzwischen auf die endogene Therapie mit dem Insektizid Tiamethoxam.

Wenn man diesen Artikel Italien zittert vor dem Palmenrüssler liest, verliert man doch jede Hoffnung. Der Picudo rojo befällt seit 1993 spanische Palmen, der Artikel ist über zwei Jahre alt und der Palmrüssler breitet sich weiter aus. :evil:
Erst war es die Behandlung mit Imidacloprid, dann der Beauveria bassiana, inzwischen sollte man unbedingt präventiv chemische Mittel injizieren. Irgendwo habe ich den Artikel aufbewahrt... :-?

Hokusai hat geschrieben:...und nun, 2 Monate später, treibt die Palme aus - die neuen Wedel sehen grün und gesund aus... Wir hoffen sehr, die Behandlung wird fortgesetzt!
Keine Frage, Hokusai, ich drücke euch die Daumen. Aber wenn du mal an in unsere Anfänge schaust, sehe ich höchstens einen Silberstreif am Horizont. Flyinair hat seine Palmen, die anfangs objektiv positiv auf die chemische Behandlung angesprochen haben, letztendlich doch entsorgen lassen müssen. So wie ich gelesen habe, stürzen sich die Palmrüssler geradezu auf die leckeren frischen Wedel...

Wie gesagt, so wie sich der Fall "Picudo rijo" nach meinen Recherchen darstellt, gibt es noch kein effizientes Mittel gegen die Plage. Palmenbesitzer können nur alles auszuprobieren, was Fachbetriebe und Presse propagieren, ob es jedoch hilft? Die Hoffnung stirbt zuletzt...

Benutzeravatar
Florecilla
Admin
Admin
Beiträge: 14857
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: II. BIOLOGISCHE BEKÄMPFUNG (Pilz)

Beitrag von Florecilla » So 25. Mär 2012, 22:41

Oliva B. hat geschrieben:Flyinair hat seine Palmen, die anfangs objektiv positiv auf die chemische Behandlung angesprochen haben, letztendlich doch entsorgen lassen müssen. So wie ich gelesen habe, stürzen sich die Palmrüssler geradezu auf die leckeren frischen Wedel...
Hier in Denia habe ich viele befallene Palmen gesehen, die offensichtlich erfolgreich behandelt wurden und bei denen frische Wedel nachwuchsen. Aber von Dauer war dieses "letzte Aufbäumen" nicht, denn die meisten dieser Palmen mussten letztendlich doch entsorgt werden:
IMG_7490.JPG
IMG_7488.JPG
IMG_7487.JPG
Von diesen Palmen steht keine mehr, auch nicht die, die im Hintergrund der Aufnahmen zu sehen sind.
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook

Benutzeravatar
hokusai
especialista
especialista
Beiträge: 1283
Registriert: Mi 1. Jun 2011, 15:13
Wohnort: Calpe

Re: II. BIOLOGISCHE BEKÄMPFUNG (Pilz)

Beitrag von hokusai » So 25. Mär 2012, 23:19

Hola Flo,
sehr sehr traurig, Deine Bilder...
Ich mag es mir nicht vorstellen wenn unseren Palmen das passierte... :-o

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16730
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: II. BIOLOGISCHE BEKÄMPFUNG (Pilz)

Beitrag von Oliva B. » Mo 26. Mär 2012, 11:04

Ich habe übrigens den gesuchten Artikel aus der CBN wieder gefunden.
Darin rät der Agraringenieur Baumgartner:
  • Zitat: Wer das Überleben seiner Palmen sichern wolle, müsse sie behandeln. Mit dem Wirkstoff Imidacloprid zum Beispiel. Etwa 30 Zentimeter tief werde die Bohrung angesetzt. Eine Palme erhalte rund um den Stamm drei bis vier Injektionen. Die chemische Behandlung sei drei bis vier Mal im Jahr erforderlich. Doch das allein genüge kaum mehr. Imidacloprid allein reich nicht aus um den Käfer klein zu kriegen." Die Palmschopfbehandlung sei das Mittel der Wahl. Dabei komme der Wirkstoff Fosmet zum Einsatz, ein Kontaktgift. Bis zu 50 Liter Insektizid werde oben in die Krone gekippt. Das hochkonzentrierte Nervengift töte die Larven des Palmrüsslers und vernichte die Käfer. "Fosmet ist hochgiftig und krebserregend", sagt der Spezialist. Man müsse Atemmaske und Schutzanzug tragen. Daher bleibe die Behandlung Gärtnern und "Palmeros" vorbehalten. Zitatende.
Phosmet (diese Seite gibt es leider leider nicht auf Deutsch) wird hauptsächlich zur Bekämpfung des Apfelwicklers eingesetzt, aber auch zur Bekämpfung von Blattläusen, Saugern, Milben und Fruchtfliegen auf anderem Obst, Zierpflanzen und Reben. Phosmet steht auf der US Emergency Planning List of Extremely Hazardous Substances und ist hochgiftig für Bienen. Weitere Infos Es gibt eine These, die besagt, dass Phosmet eine Schlüsselrolle bei BSE gespielt haben könne. Eine Studie fand im Jahr 2010 heraus, dass jeder Anstieg 10fachen Konzentration im Urin von Organophosphat-Metaboliten *) mit einer 55 bis 72prozentigen Erhöhung der Quote von ADHS bei Kindern in Zusammenhang stand.

*) Erklärung. Noch weitere Fragen? Z.B. ob die Preise für biologisches Obst und Gemüse nur Geldschneiderei sind? :-?

Antworten

Zurück zu „Palmrüssler (picudo rojo)“