Bankerfahrungen

Konto in Spanien
rainer
especialista
especialista
Beiträge: 2973
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Bankerfahrungen

Beitrag von rainer » Sa 17. Okt 2015, 13:04

Beim Online- Zugriff auf mein spanisches Konto erscheint seit einem Jahr die Meldung:
Urgente: aplicación Ley 10/2010, presenta documentación.
Te recordamos que según la Ley 10/2010 si no contamos con la documentación obligatoria requerida tus cuentas contratadas, por exigencia legal, serán bloqueadas y no podrás realizar ninguna operativa. Oficina: 0406 ROJALES Teléfono: 966715480


Daraufhin war ich letztes Jahr dort und erhielt die Auskunft, alle Konteninhaber müssten sich neuerdings wegen dieses (offenbar Geldwäsche- ) Gesetzes einmalig persönlich vorstellen und ausweisen. Ich wurde allerdings nochmal weggeschickt, weil ich meine Frau als Kontomitinhaberin nicht dabei hatte. (Geldwäsche mit einem halben Konto? :d )
Jedenfalls also nochmals hin, nochmals Warteschlange, Ausweise vorgelegt, danach mündlicher Bescheid: erledigt. Auf meine Frage, keine schriftiche Bestätigung?- nein.
Nachdem einige Wochen später diese Meldung immer noch erschien: nochmals hin; Auskunft: brauche ich nicht mehr zu beachten, ist eine pauschale Meldung.
Nun kommt in diesen Tagen allerdings eine Überweisung von meinem deutschen Konto annahmeverweigert zurück, und ich hab nen dicken Hals. Also dann demnächst nochmals hin, mit wiederum zweifelhaften Erfolg? Kann man wenigstens auf schriftlicher Bestätigung bestehen, die man später gegebenenfalls hinschicken kann, bevor man sich dann wiederum auf den Weg macht und diese behördenähnliche Abfertigung mit elenden Warteschlangen über sich ergehen lässt? Ist das eigentlich normal? (Ich bekomme davon normal nichts mit, weil ich alles online mache.)
Wie sind eure spanischen Bank- Erfahrungen?
Gruß
rainer

Albertine
especialista
especialista
Beiträge: 2831
Registriert: Di 13. Jul 2010, 13:02
Wohnort: Niederrhein-Benissa Costa

Re: Bankerfahrungen

Beitrag von Albertine » Sa 17. Okt 2015, 15:47

Hola Rainer,
in unserem nachstehenden Thread haben wir bereits einige Berichterstattungen:
Kontosperrung

Es handelt sich in Deinem Fall um keine "Schikane" Deines spanischen Geldinstiuts sondern um das

Geldwäschegesetz Info vom 16.04.2015 aus Mallorca-Zeitung
Grund für die ganze Aufregung liegt darin, dass Spaniens Banken einer Verpflichtung aus einem Gesetz nachkommen müssen, das eigentlich schon vor Jahren verabschiedet worden ist: das Geldwäschegesetz (Ley 10/2010). Es trat bereits am 30. April 2010 in Kraft und verpflichtet spanische Geldinstitute dazu, beim Eröffnen eines neuen Kontos bestimmte Unterlagen einzusehen und in digitaler Form zu speichern. Für bereits bestehende Konten wurde damals eine Fünfjahresfrist zugestanden, die fehlenden Unterlagen nachzureichen. Und genau diese Frist läuft Ende dieses Monats ab.


... Die Kontrolle der Umsetzung des Gesetzes wurde von der spanischen Zentralbank Banco de España angeordnet.

Vielleicht genügt es ja auch, wenn Du Dich mit dem/der Sachbearbeiter/in telefonisch in Verbindung setzt.

Saludos Albertine

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 2973
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: Bankerfahrungen

Beitrag von rainer » Sa 17. Okt 2015, 15:50

Albertine, natürlich ist das keine Schikane, sondern Gesetz.
Aber, wie ich geschildert habe, haben wir das doch längst erledigt, nur scheint das bei dieser Bank "versickert" zu sein!
Gruß
rainer

Albertine
especialista
especialista
Beiträge: 2831
Registriert: Di 13. Jul 2010, 13:02
Wohnort: Niederrhein-Benissa Costa

Re: Bankerfahrungen

Beitrag von Albertine » Sa 17. Okt 2015, 16:08

rainer hat geschrieben:Albertine, natürlich ist das keine Schikane, sondern Gesetz.
Aber, wie ich geschildert habe, haben wir das doch längst erledigt, nur scheint das bei dieser Bank "versickert" zu sein!
Hola Rainer,
:) ja, habe ich schon verstanden ;). Nach einer nochmaligen Aufforderung meiner Bank (nachdem alle Unterschriften
geleistet waren) habe ich unserer Sachbebarbeiterin telefonisch den "Zustand" geschildert. Es gab keine Probleme.
Die Post/Aufforderung hatte sich überschnitten :-? .

Natürlich sollten keine Unterlagen "versickert" sein. Sind sie bestimmt auch nicht.
Die Lauferei ist für Dich in diesem Fall ärgerlich, lästig und zeitraubend. Aber ...

Vielleicht genügt es ja auch, wenn Du Dich nochmals mit dem/der Sachbearbeiter/in telefonisch in
Verbindung setzt.


Saludos Albertine

camahewe
activo
activo
Beiträge: 279
Registriert: Do 8. Aug 2013, 10:54

Re: Bankerfahrungen

Beitrag von camahewe » Sa 17. Okt 2015, 17:01

Hola Rainer,
auch uns wurde das Konto gesperrt, weil wir nicht fristgerecht für uns BEIDE eine Rentenbescheinigung oder einen Steuerauszug gebracht haben. Vielleicht ist das auch bei Dir der Fall. Frag doch bei Deiner Bank nach. Nur die Ausweise registrieren lassen, reicht nicht mehr.
Viel Glück wünscht Dir
camahewe

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 2973
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: Bankerfahrungen

Beitrag von rainer » Sa 17. Okt 2015, 18:35

Ich wollte wegen der Sprachbarriere einen Gestor beauftragen, für mich dort anzurufen. Hier seine Antwort (Zitat):

wenn ich Ihnen schreibe, dass es nichts bringt, aus der Ferne, nicht direkt vor Ort, so etwas zu erledigen,tue ich das nicht aus Desinteresse an einem Auftrag, sondern weil mich das die Erfahrung gelehrt hat. Ich würde Ihnen nur unnötig Kosten verursachen, weil die Bank sowieso immer Recht hat und mir sagen würde, dass Sie sich bitte vor Ort einfinden mögen. Ich kann Ihnen ein kurzes Schreiben auf Spanisch aufsetzen, in dem ich das erkläre, was Sie mir geschildert haben. Wird Sie aber auch nicht davor bewahren selbst vor Ort mit Ihren Papieren zu erscheinen. Wenn Sie glauben, Sie könnten die typischen Schlampereien in Spanien mit einer wie auch immer gearteten Beschwerde o.ä. auch nur punktuell ändern, glaube ich, dass Sie sich täuschen. Und das dürfen Sie mir bitte nicht ankreiden, das ist nur der ehrliche Realismus eines Gestors, der es gut mit Ihnen meint.
Wir erleben immer wieder seltsame Fehler und "Dummheiten" auch unserer Hausbank und nur der Umstand, dass wir einen wirklich heißen Draht zum Bankdirektor haben, bereinigt diesen Kram sogar aus der Ferne per Telefon oder sogar E-Mail.


Was mir stinkt, ist nicht, dort antreten zu müssen, sondern dass es dann das vierte Mal sein wird, mit der Befürchtung, dass ein fünfter Besuch folgen wird, weil wohlmöglich neue Dokumente gefordert werden, die man aber nicht vorher mitteilt.
Gruß
rainer

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9425
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Bankerfahrungen

Beitrag von sol » Sa 17. Okt 2015, 18:44

@ rainer
als wir in CQ wohnten, waren wir bei BBVA
Schwierigkeiten, die es mal gab, haben wir damals nach Termin mit der Directora direkt erledigt----
ansonsten hatten wir ja alles über die Steuerberatung in Guardamar machen lassen--
Nie Probleme gehabt bis zum Verkauf unseres Hauses und dessen Abwicklung------

schönes, geruhsames Wochenende------
Gruss Wolfgang

HermanG
activo
activo
Beiträge: 327
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 15:32

Re: Bankerfahrungen

Beitrag von HermanG » Sa 17. Okt 2015, 18:55

Lieber Rainer,
Nach etlichem Ärger mit "La Caixa" habe ich "zu ING direct" gewechselt und kann nur Positives berichten: KEINE Gebühren, auch für Überweisungen aus dem Ausland, die bei La Caixa zuletzt jedesmal € 15,- gekostet hatten.
ING direct hat zwar nur in grösseren Städten Büros, aber die brauche ich beim Telebanking ohnehin nicht, ihr e-mail Auskunftsdienst funktioniert einwandfrei, aber leider meist nur in spanisch.

Probiers mal, kostet ja nichts!

Hermann

Burkhard
activo
activo
Beiträge: 135
Registriert: Mo 22. Aug 2011, 09:11
Wohnort: Raum Osnabrück /Pedreguer

Re: Bankerfahrungen

Beitrag von Burkhard » Mo 19. Okt 2015, 15:24

Seit 2010 haben wir unser Konto bei der Bankia und bis Ende 2014 nie Probleme gehabt. Anfang des Jahres erhielt ich meinen neuen deutschen Personalausweis und damit begann der Ärger. Der neue Ausweise enthält Zahlen und Buchstaben. Damit hatte das Bankia-System wohl Probleme, der Online-Zugang, der über die Ausweisnummer + PIN erfolgt ist alle 2 Monate gesperrt. Dann schreibt man wieder eine Email an die Bankia und ein paar Tage später gehts dann wieder. Meine Frau kommt mit ihren alten Personalausweis + PIN anstandslos auf das Konto.
Das Ganze nervt doch ziemlich, so dass ich spätestens im Frühjahr, wenn wir wieder vor Ort sind, die Bank wechseln werden.

Wisst ihr, ob die BBVA immer noch das Angebot hat, dass bei regelmäßigem Geldeingang (was auch ein Dauerauftrag sein kann) keine oder nur sehr geringe Kontoführungskosten anfallen? Die Kosten halten sich bei der Bankia im Rahmen (anfangs war alles kostenlos und wir bekamen sogar noch jeden Monate die Auszüge geschickt), nur bei Online-Überweisungen schlagen die ganz gut zu.

Oder hat jemand einen guten Tipp für eine Bank im Raum Pedreguer / Denia, gern auch mit Deutsch sprechendem Mitarbeiter. Mittlerweile geht die spanische Verständigung zwar ganz passabel, aber gegenüber Banken usw. fehlen einem dann doch die einen oder anderen Vokabeln.

Viele Grüße Burkhard

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 2973
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: Bankerfahrungen

Beitrag von rainer » Di 20. Okt 2015, 10:23

Auch woanders wird offenbar nur mit Wasser gekocht...
http://www.t-online.de/wirtschaft/unter ... ionen.html
Gruß
rainer

Antworten

Zurück zu „Bank“