Nichts wie weg aus Spanien!!!!!

Mitglieder erzählen von ihrer Auswanderung und berichten über Episoden aus ihrer neuen Heimat
Benutzeravatar
baufred
especialista
especialista
Beiträge: 1439
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 17:24
Wohnort: Wolfsburg/San Fulgencio Urb. La Marina

Re: Nichts wie weg aus Spanien!!!!!

Beitrag von baufred » Do 8. Sep 2011, 14:33

... nur kurz am Rande zu den Gasflaschenpreisen: die 11/12.5 kg Flaschen sind subventioniert und kosten ca. 30% weniger als die großen 35 kg Industrieflaschen
> 11/12,5 kg = 13,-/14,80 €
> 35 kg = 61,-€

... meine Heizung fährt deswegen mit den kleinen Flaschen und damit das Ganze etwas länger hält, sind jeweils 2 Flaschen im Tandembetrieb angeschlossen (Vertrag läuft über 4 Flaschen > d.h. 2 Flaschen stehen immer in Reserve) ... mit 2 Flaschen kann ich im milden Winter ca. 3 Wochen heizen :>
> morgens zum Frühstücken > 2 Stunden
> abends ab 18:00 - 23:30h > 5,5 Stunden

Gastarife > Flaschengas CEPSA:
http://www.cepsa.com/cepsa/Que_ofrecemo ... _envasado/
Saludos -- baufred --

dele
bisoño
bisoño
Beiträge: 12
Registriert: Do 8. Sep 2011, 11:16

Re: Nichts wie weg aus Spanien!!!!!

Beitrag von dele » Do 8. Sep 2011, 15:14

Hallo Baufred
So hatte ich die Flasche Gas auch in Erinnerung, so um die 15 Euro vom LKW runter gekauft. Hat mir gut gut gefallen, in La Marina. Hatte einen Bungalow gemietet der auf den schönen Namen Lola hörte.
Denke die Nebenkosten Wasser, Gas , Strom sind schon noch günstiger wie hier in Deutschland.
Viele Grüße Thomas

calpe06
activo
activo
Beiträge: 275
Registriert: Mi 3. Sep 2008, 13:57
Wohnort: Calpe
Kontaktdaten:

Re: Nichts wie weg aus Spanien!!!!!

Beitrag von calpe06 » Do 8. Sep 2011, 15:20

Hallo zusammen!
Wir heizen ueber eine Klimaanlage w/k. Aber unser Herd in der Kueche, also nur die 4 Flammen oben
laufen mit Gas, und da haben wir ein Flasche in der Kueche (also 12,5kg glaube ich) und die haelt so 2 Jahre.
Hatten im April an der Tanke 14,10 Euro dafuer bezahlt.
Also schon das Kochen ist guentiger als in Deutschland.
Stromjahresverbrauch haben wir 6000 kWh inklusive Heizung und Warmwasserboiler.
Und in Deutschland haben wir jetzt noch im Schnitt einen Jahresverbrauch von 4500 kWh,
obwohl dort die Heizung (auch elektrisch) im Haus nur auf nicht einfrieren stehen haben.
Dieses Jahr werden wir nur mal zwei Heizungen anlassen, und zwar in den Badezimmern.
Wir selber sind nur immer im Sommer ca. 3-4 Wochen im Haus in Deutschland.
Also da leben wir hier auch schon besser, muessen uns nur noch was einfallen lassen wie
wir das im Haus im Winter noch anders hinbekommen, ohne dass wir die Heizungen laufen
lassen muessen.
Ich weiss auch nicht wie wir uns hier einordnen sollen, denn wir leben hier und die Kinder gehen
hier in die Schule und mein Mann arbeitet in Deutschland und zahlt auch seine Steuern dort.
Ich arbeite hier nicht. Also ich arbeite schon irgendwie ich ziehe unsere Kinder gross und mache
die Buchhaltung fuer meinen Mann, aber eben ohne Einnahmen.
Achso und dass wir uns fuer dieses Leben entschieden haben, liegt an unseren Kindern,
denn beide haben Asthma und Neurodermitis. Das Klima an der Costa Blanca ist eben
dass beste fuer uns.
Ich muss aber dazu sagen, wenn sie Probleme in der Schule gehabt haetten, haette ich sofort
meine Sachen gepackt und ware sofort zurueck gegangen, aber gluecklicherweise geht es den
Kindern gesundheitlich und schulich sehr gut, und das bestaerkt uns immer wieder darin,
dass unsere Entscheidung richtig war/ist. Also wo sollen wir uns ansiedeln bei den Kategorien???
Ein Punkt noch unsere Lebensunterhaltkosten waeren in Deutschland defenitiv hoeher als hier.
Also ich habe einen Schreck bekommen, als wir in Deutschland waren, alleine die Spritpreise
1,61 Euro fuer Super. Oh man und dann der Einkauf von Lebensmitteln wo soll das noch
hinfuehren. Wir benoetigen hier ca. 300 Euro im Monat inklusive Essen und Trinken fuer
2 Kids fuer die Schule, also wir sind keine Grossverbraucher und auch keine Feinschmecker.
In Deutschland waeren bei den Einkaeufen wie hier sicher mit 500 Euro im Monat dabei.
So das war mal unsere Meinung.
LG aus Calpe
Familie Plepla

Benutzeravatar
Rioja
apasionado
apasionado
Beiträge: 913
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 02:36

Re: Nichts wie weg aus Spanien!!!!!

Beitrag von Rioja » Do 8. Sep 2011, 18:27

calpe06 hat geschrieben: Achso und dass wir uns fuer dieses Leben entschieden haben, liegt an unseren Kindern,
denn beide haben Asthma und Neurodermitis. Das Klima an der Costa Blanca ist eben
dass beste fuer uns.
Hallo Calpe

Nun war ich doch immer im Glauben, das Klima direkt an der Küste wäre weit weniger zuträglich als im Landesinnern für Menschen die mit den Atemorganen Probleme haben. Lasse es mir aber gerne erklären. Unser Campingnachbar hat dies übrigens auch gesagt, deshalb ist er so viel wie möglich weg von der Küste und ist hier fast Dauercamper.
Es grüsst

Rio



Zwanzig Kilometer von der Küste entfernt, fängt Spanien meist erst richtig an.

Benutzeravatar
pedrokw
especialista
especialista
Beiträge: 1062
Registriert: Do 21. Jul 2011, 23:53
Wohnort: Rpl / Alfàz del Pi

Re: Nichts wie weg aus Spanien!!!!!

Beitrag von pedrokw » Do 8. Sep 2011, 18:45

hola rio,

dann muss ich doch versuchen deinen "Irrglauben" zu korregieren >

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf bescheinigte der Costa Blanca das beste und gesündeste Klima der Welt. Das Heilklima dieser Region lindert nachweislich Krankheiten wie Rheuma, Gicht und Atemleiden, denn rasche Wechsel von Hochs und Tiefs gibt es an der Costa Blanca nicht. Das Sonnenlicht bestärkt das seelischen Wohlbefinden. Mediziner sind sich über die heilende Wirkung der Küste einig und erklären sie zum heilklimatischen Kurgebiet.

guckst du einfach mal hier: http://www.spain-online.de/costablanca/klima/klima1.htm

liebe Grüße - bis dann >>>
Bild
" Gestern ist gewesen, morgen kommt erst noch - also lebe ich heute ! "

calpe06
activo
activo
Beiträge: 275
Registriert: Mi 3. Sep 2008, 13:57
Wohnort: Calpe
Kontaktdaten:

Re: Nichts wie weg aus Spanien!!!!!

Beitrag von calpe06 » Do 8. Sep 2011, 18:59

Hallo Rio!

Ich kann da ja nur erst mal von uns berichten.
Seit dem wir in Spanien sind, haben beide keine Atemprobleme mehr und auch keinen Hautausschlag mehr.
In Deutschland hatten sie diese immer am schlimmsten in der kalten Jahreszeit, also von Oktober bis fast
Maerz hinein und in der haeufigkeit von fast jedem 3.-4. Tag. Und dabei hatten sie dann auch nachts Anfaelle
die fuer uns am schlimmsten waren.
Seit November 2006 sind wir hier und schon seit dem ersten Winter sind keine Symptome aufgetreten.
In Deutschland mussten sie kontinuierlich Medikamente nehmen hier brauchen wir garkeine davon mehr.
Das einzigste was wir hier mal brauchen ist Fenistil Gel, wegen den Mueckenstichen.
Liebe Gruesse
Steffi und Familie

Benutzeravatar
pedrokw
especialista
especialista
Beiträge: 1062
Registriert: Do 21. Jul 2011, 23:53
Wohnort: Rpl / Alfàz del Pi

Re: Nichts wie weg aus Spanien!!!!!

Beitrag von pedrokw » Do 8. Sep 2011, 19:09

hola Steffi,

zu diesem Thema müssen wir eigentlich nicht mehr reden - das weiß doch jeder, der lange genug hier ist - ich bin ja nun seit 16 Jahren an der Küste und könnte endlos Storys erzählen -
ich freue mich sehr, dass du den richtigen Weg gefunden hast und kann dich nur bestärken ....

saludos - bis dann >>>
Bild
" Gestern ist gewesen, morgen kommt erst noch - also lebe ich heute ! "

Benutzeravatar
Rioja
apasionado
apasionado
Beiträge: 913
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 02:36

Re: Nichts wie weg aus Spanien!!!!!

Beitrag von Rioja » Do 8. Sep 2011, 19:17

pedrokw hat geschrieben:hola rio,

der Costa Blanca das beste und gesündeste Klima der Welt. Das Heilklima dieser Region lindert nachweislich Krankheiten wie Rheuma, Gicht und Atemleiden,
Hallo Pedrokw

Komisch, das ganz gleiche behaupten die Höhenkurorte für Atemleiden auch und verweisen auf viele Jahrzehnte Erfolg. Gut, will ja jeder leben und wer weiss, ob das Zertifikat für dieses und jenes Wässerchen auch bgekauft wurde. Und zu allem was Heilung und Gesundheit anbelangt gehört noch eine Portion Glaube dazu und wenn man den zu nichts und wieder nichts hat wird, es schon schlimmer mit dem Gesunden.
Es grüsst

Rio



Zwanzig Kilometer von der Küste entfernt, fängt Spanien meist erst richtig an.

Benutzeravatar
pedrokw
especialista
especialista
Beiträge: 1062
Registriert: Do 21. Jul 2011, 23:53
Wohnort: Rpl / Alfàz del Pi

Re: Nichts wie weg aus Spanien!!!!!

Beitrag von pedrokw » Do 8. Sep 2011, 19:25

hola rio,

willst du unbedingt recht haben ? Hälst du die WHO für einen "wischiwaschi - Verein" .... bist du der Meinung, dass du das überhaupt beurteilen kannst .....es ist einfach so auch wennde dich auf den Kopf stellst .... :-D

saludos - bis dann >>>
Bild
" Gestern ist gewesen, morgen kommt erst noch - also lebe ich heute ! "

Benutzeravatar
Rioja
apasionado
apasionado
Beiträge: 913
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 02:36

Re: Nichts wie weg aus Spanien!!!!!

Beitrag von Rioja » Do 8. Sep 2011, 22:12

pedrokw hat geschrieben:hola rio,

willst du unbedingt recht haben ? Hälst du die WHO für einen "wischiwaschi - Verein" .... bist du der Meinung, dass du das überhaupt beurteilen kannst .....es ist einfach so auch wennde dich auf den Kopf stellst .... :-D

saludos - bis dann >>>
Hallo Pedrokw

Sehr freundlich kommst du mir ja nicht, wegen der Rechthaberei. Möchte trotzdem zur WHO kurz Stellung nehmen. Muss zwar nur nachsprechen, dafür aus erster Hand, respektive Mund. Meine Ärztin hat mir vor zwei Jahren gesagt, dass über die Zusammenstellung der Impfstoffe (in Bezug auf zu erwartende Virenereignisse) von der WHO, manchmal sogar ein Pferd lachen muss. Das sind nicht meine, sondern die Worte einer Ärztin und von Wischwaschverein schreibst nur du.

Zudem ist deine Frage betreffend dem Wischwaschiverein, ja schon beinahe eine Unterstellung und zu deiner weiteren Äusserung " bist du der Meinung, dass du das überhaupt beurteilen kannst". Ja klar bin ich zu doof dazu, weiss nur, dass ich als sehr kranker Jüngling im Alter von 8 Jahren lange von meiner Familie weg war in einer Höhenklinik, zusammen mit anderen Lungenpatienten (Asthma oder Tuberkulose). Dank der erregerarmen und relativen trockenen Luft konnte ich genesen und mich nachher "normal" entwickeln. War ab 17 Jahren sogar einer der erfolgreichsten Athleten in meiner Sportart, was mir viele unvergessliche Erlebnisse im In- und Ausland einbrachte. Über die Genesung und das wo kann ich für mich sprechen und muss niemand zitieren oder „Storys“ erzählen. Was nie heissen will, dass man anderswo nicht auch gesunden könnte.

Wenn du mich schon fragst "willst du unbedingt recht haben ?" und dann selber am Schluss noch schreibst "es ist einfach so auch", weiss ich ja deutlich was es "geschlagen" hat. Diskutiere eigentlich recht gerne, kann aber gut und gerne auf einen solchen Stiel von Diskusion verzichten, was mich nicht abhält den Kindern von Steffi zu wünschen, dass sie hoffentlich bald gesunden, was tausendmal wichtiger ist als deine so liebenswert zu Antworten.

Melde mich dann mal ab, brauch das nicht ....... ganz sicher nicht in den Ferien ...... und nachher erst recht nicht
Es grüsst

Rio



Zwanzig Kilometer von der Küste entfernt, fängt Spanien meist erst richtig an.

Antworten

Zurück zu „MEINE spanische Lebensgeschichte“