Bewaffneter Ueberfall

Mitglieder erzählen von ihrer Auswanderung und berichten über Episoden aus ihrer neuen Heimat
Miesepeter
apasionado
apasionado
Beiträge: 771
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45

Re: Bewaffneter Ueberfall

Beitragvon Miesepeter » Di 18. Jul 2017, 12:12

Wären die Strafen abschreckend, wäre das Leben sehr viel sicherer. Auch werden Freiheittsstrafen so gut wie nie voll abgesessen, man will die Knastologen so schnell wie möglich wieder los werden um Platz für die Neuzugänge zu haben. Die Überbelegung der Strafanstalten wird ggw. mit über 165% zugegeben, die wirkliche Zahl kann man nur erahnen (über 60% sind "Ausländer" - überwiegend Marokkaner mit schweren Delikten . Die Anzahl der verübten Delikte wird aber von den Rumänen mit überwiegend leichteren Vergehen weit übertroffen). Dann hat so ein Kanastaufenthalt auch seine guten Seiten, bei der Entlassung gibt es erstmal bis zu 18 Monate Arbeitslosengeld und ein umfangreiches "Wiereingliederungsprogramm". Mit guter Führung oder Teilnahme an Programmen oder Kursen verwandeln sich auch lange Strafen in einen kurzen Aufenthalt mit Freigang, Bewáhrung u.a.m., geradezu ein Pradies für Halunken aus aller Welt.
Den Friedenskampf gewinnt der mit dem längeren Knüppel.
Demokratie ist auch, wenn eine Mörderbande ihr nächstes Opfer WÄHLT.
Der Verlierer von heute kann morgen ein Sieger sein (aus Don Quijote) ggf. im Beine baumeln lassen.

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16599
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Bewaffneter Ueberfall

Beitragvon Oliva B. » Di 18. Jul 2017, 17:43

Hallo ayscha,

nach 16 Monaten hat wohl kaum noch jemand mit deiner Antwort gerechnet, ich freue mich aber, dass es dir gut geht und du bzw. ihr den Überfall gut verkraftet habt.

Du beklagst, dass du keine Mitteilung von der guardia civil bekommen hast? Meinst du das ernst? :-?
Freu dich lieber, dass bis jetzt noch niemand auf euch zugekommen ist. Ihr werdet auf jeden Fall noch eine Vorladung bekommen, aber bis zum Gerichtsprozess wird es noch lange dauern.

Als wir vor über 25 Jahren überfallen wurden und einer der Täter meinem Mann trotz erhobener Hände einen Messerstich in die Innenseite des Oberarms verpasste (er hatte das Herz nur verfehlt, weil mein Mann ausgewichen ist), hat uns die spanische Justiz jahrelang nicht in Ruhe gelassen und zu immer neu anberaumten Gerichtsterminen nach Spanien vorgeladen.

In unserem Fall handelte es sich um eine spanische Gitano-Bande, die wir bei der Guardia Civil identifizieren konnten, nachdem die Täter geschnappt wurden.
Für die Identifizierung in Benissa machten wir zur Bedingung, dass uns die Täter nicht gegenübergestellt wurden. So wurde in die Tür des Raumes, in dem wir uns befanden, ein Ausschnitt gesägt und Spiegelglas eingesetzt, damit uns die Täter nicht sahen. Dann wurden mehrere Personen vor der Tür vorbeigeführt, darunter auch die vier Täter.

Wir erhielten noch in unserem Osterurlaub ein Vorladung nach Denia. Dort mussten wir dann gemeinsam mit den Tätern auf einer Bank im Flur auf den Termin warten... :-o

Kurz nachdem wir wieder in Deutschland waren, erhielten wir eine Ladung zur Gerichtsverhandlung, die wir nicht nur aus Zeitgründen über einen deutschen Anwalt haben ablehnen lassen. Wir wurden mit Nachdruck aufgefordert, zu erscheinen. Wir beauftragten deshalb einen spanischen Anwalt, der uns vor Gericht vertreten sollte. Dieser wurde bei Erscheinen abgelehnt. Wir sollten unsere Aussage selbst wiederholen. Den Flug von Deutschland und den Verdienstausfall hätten wir nicht ersetzt bekommen, aber das nur nebenbei erwähnt...

Wir sind der Aufforderung nicht nachgekommen. Bei der Gerichtsverhandlung, bei der es um das Strafmaß ging, hätten wir nach Aussage unseres Anwaltes den Tätern gegenüber sitzen müssen - und wahrscheinlich auch deren Clan. Für unsere Sicherheit (Verfolgung durch die Sippe), wenn die Täter aufgrund unserer Aussage für ein Jahrzehnt oder länger eingesperrt worden wären, konnte uns keiner garantieren.

Nach sechs Jahren hat das Gericht es aufgegeben, uns zu laden. Der Täter konnte nicht wegen versuchter Tötung verurteilt werden, sondern nur wegen Einbruch, weil die schriftliche Anzeige nicht anerkannt wurde.

Das ist bei so brutalen Überfällen zwar schade, aber uns, mit damals drei kleinen Kindern, war das Risiko, dass sich die Täter oder Familienangehörige an uns rächen, einfach zu hoch.

Ich hoffe für euch, dass sich in den letzten 25 Jahren diesbezüglich etwas geändert hat und wünsche euch viel Glück.

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2167
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Bewaffneter Ueberfall

Beitragvon Atze » Mi 19. Jul 2017, 14:58

Schön, dass du wieder "zurück" bist und ihr offenbar die furchtbaren Erlebnisse wenigsten etwas verarbeitet konntet.
Es mag als Trost zynisch klingen, aber dass ihr so etwas so kurz hintereinander zweimal erleben musstet, lässt rein statisch hoffen.

Schade, dass der Rat, von der AB zum Übernachten etwas ab zufahren mit Unfall und Knöllchen endete. Wir jedenfalls haben mit einsamen Stellen (die man mit einem kleineren Bulli natürlich leichter findet) bisher gute Erfahrungen gemacht.
Wir haben allerdings schon während der Fahrt einen Blick entwickelt für Plätzchen, bei denen man bei Gelegenheit mal....,
haben sie - auch wenn wir noch gar nicht übernachten wollten - mal kurz aufgesucht, fotografiert (man vergisst das sonst ja) und zusammen mit den Koordinaten und Google-Earth-Bild abgespeichert. Angefangen hatten wir mit den Übernachtungstipps für die Anreise aus verschiedenen Führern aus der WOMO-Reihe: Mit dem Wohnmobil nach..... Da sind gerade für 1malige Übernachtungen tolle Stellen drin. In Mussestunden habe ich sie dann auch auf alle möglichen Karten übertragen.
z.B. hat sich eines für uns bewährt: Moderne neue Landstraßen in E haben ja oft ihre kurvigen Vorläufer, die jetzt als eine Art unbenutzte "Nebenstraße" dienen, von der Hauptstraße überhaupt nicht einsehbar. Da kann man ruhig stehen, keiner sieht einen, keiner kommt vorbei.
Oder in Frankreich die vielen von den Gemeinden unterhaltenen WoMo-Stellplätze, da kenne ich einige am Oberlauf der Loire....
Nochmals:
Schön dass Ihr wieder bei uns seid!
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
ayscha
especialista
especialista
Beiträge: 1280
Registriert: Di 16. Nov 2010, 18:54
Wohnort: IBI (Alicante)

Re: Bewaffneter Ueberfall

Beitragvon ayscha » Mi 19. Jul 2017, 15:48

lieber atze
kannst du mir ein paar plätze angben wo ihr ohne problem übernachten könnt... da ich immer alleine fahre ist es für mich
etwas schwieriger während der fahrt zu entscheiden... wo ich übernachten will... wenn es aber gute plätze gibt wo man übernachten kann auf der fahrt nach spanien... und der fahrt nach deutschland... dann würde ich meine reiseroute danach richten...ich fahre im oktober wieder in die schweiz und komme zurück wenn der erste schnee fällt...

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2167
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Bewaffneter Ueberfall

Beitragvon Atze » Mi 19. Jul 2017, 17:13

Klar:
Gib mir mal ungefähr die Route(n) an, die in Frage kommen - und ob ihr auch mal abseits der Autobahn fahren wollt. Die erwähnten (und zum Teil ausprobierten) Übernachtungen sind auf jeden Fall NIE auf einem Autobahnrastplatz. Gerne auch als PN, - oder die Anderen interessiert das auch.

Ach so: Wie "dick" ist euer Dickschiff. Wir haben es da ja ausgesprochen leicht.

Und welche Jahreszeiten kommen in Frage (Höhenlage, benachbarter See z.B.)

Letzte Frage streichen, habe ich eben gelesen: Oktober
Stattdessen. Wieviel Tage wollt ihr maximal "auf Achse" sein?

Ob die Plätzchen topfeben sind, kann ich nicht versprechen. Wir brauchen das nicht, da wir eine Niveauregulierung* haben und auch keinen Gaskühlschrank.

* d.h. unser Dicker hat das, unser Niveau hingegen müsst ihr so nehmen wie es ist.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
Busbauer
activo
activo
Beiträge: 233
Registriert: Mo 14. Sep 2009, 08:42
Wohnort: Remstal / Moraira

Re: Bewaffneter Ueberfall

Beitragvon Busbauer » Do 20. Jul 2017, 08:43

ayscha hat geschrieben:lieber atze
kannst du mir ein paar plätze angben wo ihr ohne problem übernachten könnt... da ich immer alleine fahre ist es für mich
etwas schwieriger während der fahrt zu entscheiden... wo ich übernachten will... wenn es aber gute plätze gibt wo man übernachten kann auf der fahrt nach spanien... und der fahrt nach deutschland... dann würde ich meine reiseroute danach richten...ich fahre im oktober wieder in die schweiz und komme zurück wenn der erste schnee fällt...


Tolle Stellplätze gibt es bei https://www.france-passion.com/de/ faktisch zum Nulltarif, absolut empfehlenswert wenn man mit dem Wohnmobil in F unterwegs ist

Benutzeravatar
girasol
especialista
especialista
Beiträge: 5717
Registriert: Sa 25. Apr 2009, 11:43

Re: Bewaffneter Ueberfall

Beitragvon girasol » Do 20. Jul 2017, 09:58

Hallo ayscha,
schön, dass du dich mal wieder meldest und schön zu lesen, dass du die schrecklichen Ereignisse einigermaßen verarbeitet hast. Ich wünsche euch weiterhin alles Gute und gute Fahrt mit dem Wohnmobil. >:d<

Gruß
girasol
Die Welt ist ein Buch und wer nicht reist, liest davon nur eine Seite.
Aurelius Augustinus

Benutzeravatar
hundetraudl
especialista
especialista
Beiträge: 1256
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:46

Re: Bewaffneter Ueberfall

Beitragvon hundetraudl » Do 20. Jul 2017, 13:15

Hallo ayscha
Schön wieder von dir zu hören :x
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt. (Ringelnatz)

Benutzeravatar
ayscha
especialista
especialista
Beiträge: 1280
Registriert: Di 16. Nov 2010, 18:54
Wohnort: IBI (Alicante)

Re: Bewaffneter Ueberfall

Beitragvon ayscha » Do 20. Jul 2017, 23:51

danke busbauer für den link....
ich werde bei meiner nächsten reise versuchen ...nicht auf einem rastplatz zu übernachten...


Zurück zu „MEINE spanische Lebensgeschichte“