Silvesternacht 2015: Brutale Übergriffe in Köln

Hier können politische Themen diskutiert werden, die von allgemeinem Interesse sind und nichts mit Spanien zu tun haben.
Sunwind
apasionado
apasionado
Beiträge: 613
Registriert: Di 7. Okt 2014, 13:38

Re: Silvesternacht 2015: Brutale Übergriffe in Köln

Beitrag von Sunwind » Fr 13. Jan 2017, 19:22

Ich find es krass das von 250 kontrollierten Personen nicht einmal die Nationalität festgestellt werden konnte.

Wo leben wir eigentlich ? :-?

Gruß

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2186
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Silvesternacht 2015: Brutale Übergriffe in Köln

Beitrag von Atze » Fr 13. Jan 2017, 21:21

Tja, da fehlt wohl das Tattoo mit der Landesflagge.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9401
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25
Wohnort: BERLIN-Gropiusstadt
Kontaktdaten:

Re: Silvesternacht 2015: Brutale Übergriffe in Köln

Beitrag von sol » Sa 14. Jan 2017, 07:20

was in der Zeitung steht :

Die an Silvester in Köln kontrollierten Männer kamen in der Mehrzahl gar nicht aus Nordafrika.
Die teilte die Polizei am Freitag mit.

http://www.morgenpost.de/vermischtes/ar ... kaner.html
Gruss aus Berlin--
Wolfgang und Traudel Radochla

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16724
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Silvesternacht 2015: Brutale Übergriffe in Köln

Beitrag von Oliva B. » Sa 14. Jan 2017, 08:40

sol hat geschrieben:was in der Zeitung steht :
Die an Silvester in Köln kontrollierten Männer kamen in der Mehrzahl gar nicht aus Nordafrika.
Die teilte die Polizei am Freitag mit.
http://www.morgenpost.de/vermischtes/ar ... kaner.html
Ja, sol, das hatte Lenny schon gestern Nachmittag mitgeteilt...

Wenn man sich die Zahlen mal genauer betrachtet:

ca. 2.000 Personen kamen,
1.700 Polizisten waren im Einsatz (da war ja fast eine 1:1-Beschattung möglich)
2.500 Überprüfungen fanden (teils mehrfach bei einer Person) statt, sodass letztendlich nur von
674 Personen die Identität festgestellt werden konnte.

Von diesen 674 Personen konnte, warum auch immer, nur die Nationalität von 425 Personen festgestellt werden. Es handelte sich um

  • 99 Iraker,
    94 Syrer,
    48 Afghanen,
    46 Deutsche,
    17 Marokkaner
    13 Algerier.
    317 + 108 Personen (uns) unbekannter Nationalität.

Die anderen 1.326 Personen sahen wahrscheinlich so harmlos aus, dass sie nicht überprüft wurden. Da fragt man sich schon, warum die übrigen 474 Personen fast 4 x untersucht wurden und warum die Polizei nach Überprüfung der mitgeführten Papiere behaupten darf, dass es sich "überwiegend um Nordafrikaner" oder gar um "Nafris" (Polizeijargon) gehandelt habe? :-?

Der Ausländeranteil in Köln liegt bei ca. 20 Prozent (alte Zahlen), inzwischen wahrscheinlich noch höher.
Bei diesem Prozentsatz ist es also ganz normal, wenn sich unter 2.000 Personen mindestens 400 Ausländer befinden....

Ist diesmal nichts passiert, weil es vielleicht doch nur ein ganz normaler Silvesterabend war oder weil das Polizeiaufgebot so hoch war?

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9401
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25
Wohnort: BERLIN-Gropiusstadt
Kontaktdaten:

Re: Silvesternacht 2015: Brutale Übergriffe in Köln

Beitrag von sol » Sa 14. Jan 2017, 08:46

Habe mal gelernt--lang ists her :

"Die Polizei-Dein Freund und Helfer"

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q= ... L7dvxxblvA
Gruss aus Berlin--
Wolfgang und Traudel Radochla

Antworten

Zurück zu „OT: Sonstige (politische) Themen aus aller Welt“