Migrationspakt - Pro und Kontra

Hier können politische Themen diskutiert werden, die von allgemeinem Interesse sind und nichts mit Spanien zu tun haben.
Benutzeravatar
balina
especialista
especialista
Beiträge: 1182
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 01:18
Wohnort: fast Berlin/La Marina

Re: Migrationspakt - Pro und Kontra

Beitrag von balina » Mo 19. Nov 2018, 00:23

Schrieb hier nicht gerade jemand, dass es sich nicht um Reisende sondern um Flüchtlinge handelt? Frage an Hessebub, meinst du wirklich, meine Mutter und viele andere mit ihr haben im Winter 1944 ihre Ausweise absichtlich in die Ostsee geschmissen, als sie auf der Flucht waren?

Ich kann mir vorstellen, dass auf einer Flucht über das Mittelmeer in einem Schlauchboot oder auf einem Seelenverkäufer auch Pässe verloren gehen können.

Ja, es gibt auch die, die als Minderjährige von den Familien vorgeschickt wurden, obwohl sie nicht mehr wirklich minderjährig waren. Es gab die, die aus Ländern kamen, die aus Sicht der Bundesregierung und wahrscheinlich auch aus deiner Sicht sicher waren und behaupteten, aus Syrien zu kommen. Nicht umsonst wurden in den Erstaufnahmeeinrichtungen Muttersprachler eingesetzt, die die Dialekte unterscheiden konnten, um herauszufinden, woher der Asylbegehrende denn nun wirklich kam.

Mir kommt es aber bei einigen, die hier diskutieren wollen, dass es wieder einmal heißt: Was nicht meiner Denkweise und Vorstellung entspricht, ist nicht wahr. Und es wird halb- und desinformiert verallgemeinert, was das Zeug hält.

Es sind nicht alle, die betrügen und es sind nicht alle, die sich Leistungen erschleichen. Leider gibt es die auch. Genau deswegen kann man erwarten, dass die Politiker und diejenigen, die hoheitliche Aufgaben wahrnehmen, tätig werden. Gäbe es niemanden, der Gesetze übertritt, Verbrechen begeht, bräuchten wir keine Gefängnisse, keine Gerichte und keine Polizei.

Wer ist nun schlimmer, jemand der im eigenen Land der Allgemeinheit in großem Stil Steuern hinterzieht oder jemand, der aus einer lebensbedrohlichen Situation versucht, einen Ausweg zu finden, auch wenn es die Allgemeinheit finanzieren muss?
_____________
lieben Gruß
balina

Ein bisschen Grütze unter der Mütze ist schon was nütze.
Aber ein gutes Herz unter der Weste ist wohl das Beste.

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10161
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Migrationspakt - Pro und Kontra

Beitrag von Cozumel » Mo 19. Nov 2018, 00:30

Ganz meine Meinung.
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 3780
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Migrationspakt - Pro und Kontra

Beitrag von maxheadroom » Mo 19. Nov 2018, 19:57


Hola todos,
dies alles könnte man lang und breit diskutieren, leider ergibt das noch keine Lösung #:-s
Aber einige interessante Ansatze finden sich meiner bescheidenen Meinung nach
in diesem Artikel
https://www.heise.de/tp/features/UN-Mig ... l.taeglich
Meiner Meinung würde es auch an der Politik liegen mal nicht aus Lobby Interessen zu handeln
Saludos
maxheadroom
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

Benutzeravatar
Tina31
activo
activo
Beiträge: 408
Registriert: Di 17. Apr 2018, 00:52

Re: Migrationspakt - Pro und Kontra

Beitrag von Tina31 » Mo 19. Nov 2018, 20:23

maxheadroom hat geschrieben:
Mo 19. Nov 2018, 19:57

Meiner Meinung würde es auch an der Politik liegen mal nicht aus Lobby Interessen zu handeln
Saludos
maxheadroom
Unbedingt!
Liebe Grüße Tina

*** Wenn du etwas haben willst, das du noch nie gehabt hast, dann musst du etwas tun, was du noch nie getan hast ***

Benutzeravatar
hundetraudl
especialista
especialista
Beiträge: 1608
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:46

Re: Migrationspakt - Pro und Kontra

Beitrag von hundetraudl » Mo 19. Nov 2018, 20:31

maxheadroom hat geschrieben:
Mo 19. Nov 2018, 19:57

Hola todos,
dies alles könnte man lang und breit diskutieren, leider ergibt das noch keine Lösung #:-s
Aber einige interessante Ansatze finden sich meiner bescheidenen Meinung nach
in diesem Artikel
https://www.heise.de/tp/features/UN-Mig ... l.taeglich
Meiner Meinung würde es auch an der Politik liegen mal nicht aus Lobby Interessen zu handeln
Saludos
maxheadroom
Danke für den Link. Dies ist die beste Beschreibung die ich bisher gelesen habe und bestärkt meine Meinung.
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt. (Ringelnatz)

Benutzeravatar
Frambuesa
activo
activo
Beiträge: 152
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 17:02
Wohnort: Nähe Köln / España

Re: Migrationspakt - Pro und Kontra

Beitrag von Frambuesa » Mo 19. Nov 2018, 20:57

hundetraudl hat geschrieben:
Mo 19. Nov 2018, 20:31
Danke für den Link. Dies ist die beste Beschreibung die ich bisher gelesen habe und bestärkt meine Meinung.
Kann ich nur voll und ganz bestätigen.
Endlich mal von allen Seiten beleuchtet.
Das hätte ich eigentlich als Grundlage eines Migrationspakts erwartet.
Saludos Frambuesa
———————————————
Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren,
und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.
Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 4011
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Migrationspakt - Pro und Kontra

Beitrag von nurgis » Mo 19. Nov 2018, 22:51

Danke Balina ! Mit gedacht -und gefühlt. Vieles läuft falsch, aber fast immer sind die Ehrlichen die Verlierer.
Jedes liebe Wort macht`s Leben länger. (Hg)

Benutzeravatar
Kiebitz
apasionado
apasionado
Beiträge: 565
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 22:29
Wohnort: Moraira

Re: Migrationspakt - Pro und Kontra

Beitrag von Kiebitz » Di 11. Dez 2018, 12:18

Der Migrationspakt wurde gestern in Marokko unterzeichnet. Mit dabei unsere Kanzlerin, sogar pünktlich angekommen.
Der rechtlich nicht bindende Vertrag wurde von 40 Ländern nicht unterzeichnet. U. A. Österreich, USA, Israel.

Entwickelt sich hier ein Gewohnheitsrecht auf Migration?
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung...
Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber. Brecht.

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10161
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Migrationspakt - Pro und Kontra

Beitrag von Cozumel » Di 11. Dez 2018, 14:10

Kiebitz,
es gibt auf der Welt aktuell 65 mio Flüchtliche (Quelle: ZEIT)
Ausserdem ca. 45 mio. Menschen die versklavt sind. Ja, Du liest richtig.

Das ist Realität. Wir können das nicht ändern in Europa, sind sind existent.

So wie ich das gelesen habe, soll der Migrationspakt weltweit zwar nicht die Migration legalisieren, sondern anerkennen, dass Flüchtlnge auch Menschenrechte haben.

Das müsste dann aber auch sofort zu Veränderungen in der Behandlung der Geflüchteten in Griechenland, Libyen, Australien, USA und so weiter führen. Nur die haben wahrscheinlich erst garnicht unterschrieben.
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Antworten

Zurück zu „OT: Sonstige (politische) Themen aus aller Welt“