und jetzt Putin

Hier können politische Themen diskutiert werden, die von allgemeinem Interesse sind und nichts mit Spanien zu tun haben.
Antworten
Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 3554
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

und jetzt Putin

Beitrag von nurgis » Sa 3. Mär 2018, 23:54

Inzwischen will sich jedes europäische Land und Amerika profilieren. Jetzt ist es Putin. Er will Russland stark machen Wo bleibt Deutschland ?
Wenn das so weiter geht, haben wir bald wieder alle einen eigenen König, die alten Landesgrenzen werden wieder verteidigt und Strafzölle verhängt. Letzteres gibt es ja schon.
Jedes liebe Wort macht`s Leben länger. (Hg)

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 1224
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45

Re: und jetzt Putin

Beitrag von Miesepeter » So 4. Mär 2018, 10:19

Mal sehen, was aus dem Dollar wird - die Börse reagierte sehr heftig allein auf die Ankündigung von Trumps Plänen. Der Schuss kann nämlich nach hinten losgehen. America hat Mac Donald und Coca Cola, aber WIR haben die Technik und damit immer den Vorsprung. Beispiele in "Genie und Fleiss" von J. J. Langendorf.
Kaptalismus = ungleiche Verteilung des Reichtums / Sozialismus = gleichmässige Verteilug des Elends.
Konsequent ist wer sich selbst mit den Umständen wandelt.
Fehlern, aus denen man lenen kann, sollte man frühz<eitig machen.

Benutzeravatar
ville
apasionado
apasionado
Beiträge: 731
Registriert: Sa 8. Jan 2011, 09:28
Wohnort: Moraira

Re: und jetzt Putin

Beitrag von ville » So 4. Mär 2018, 11:15

@Nurgis,

ich denke, Putin muss sein Riesenland nicht erst stark machen. Das ist es längst. Nicht nur Napoleon und Hitler mussten das zur Kenntnis nehmen. Dass Putin sein Land mit starker Hand führt, kann man durchaus auch vorteilhaft sehen. Es gibt genügend Beispiele, welche Auswirkungen der Wegfall einer "starken Hand" mit sich bringt. (Jugoslawien etc.)

"Wo bleibt Deutschland ?" Als Wirtschaftsmacht "sind wir wer", auch wenn wir immer mal wieder Federn lassen mussten. (z.B. Elektronik, Optik, oft zu hohe Qualitätsansprüche in der Produktion --> Kosten)

@ Miesepeter,

"WIR haben die Technik und damit immer den Vorsprung" würde ich so uneingeschränkt nicht gelten lassen. Das gilt nur in bestimmten Technologie-Bereichen. Da sprechen allerdings die Export - Erfolge eine deutliche Sprache... Leider sind der seit vielen Jahren praktizierte Technologie-Klau und die Übernahme innovativer Unternehmungen durch ausländisches Kapital brisante Themen. Da kann man den deutschen Mittelstand nicht genug dafür loben, dass es gelingt, selbständig und mit vorne zu bleiben.

Gruß ville

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 9738
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: und jetzt Putin

Beitrag von Cozumel » So 4. Mär 2018, 23:38

ville hat geschrieben:
So 4. Mär 2018, 11:15
@Nurgis,

ich denke, Putin muss sein Riesenland nicht erst stark machen. Das ist es längst. Nicht nur Napoleon und Hitler mussten das zur Kenntnis nehmen. Dass Putin sein Land mit starker Hand führt, kann man durchaus auch vorteilhaft sehen. Es gibt genügend Beispiele, welche Auswirkungen der Wegfall einer "starken Hand" mit sich bringt. (Jugoslawien etc.)

Gruß ville
Wenn sie ein wirklich demokratisches System hätten mit unabhängiger Legislative,Exekutive, Judikative, bräuchten sie keinen starken Führer. Das würde Russland guttun!
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 1224
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45

Re: und jetzt Putin

Beitrag von Miesepeter » Mo 5. Mär 2018, 13:48

Zitat Nurgis;"...Russland stark machen Wo bleibt Deutschland..." Ein starkes Deutschland gab es ab 1871 und ab 1933. Wo das hingeführt hat lesen wir ( teiweise absichtlkich verfälscht) in den Geschichtsbüchern. (Siehe auch "Der Krieg, der viele Väter hatte"). Margaret Thatcher versuchte u.a. persönlich bei Gorbatschow und Miterrand die deutsche Einigung bis zum letzten Moment zu verhindern.
Das Verhältnis Zwischen Deutschland und Russland war bis auf die 15 Jahre Stalin/Hitler immer sehr gut. Russland war und ist nicht unser Feind. Wie sonst das Angebot eines Friedensvertrages und die Rückgabe des russ. besezten Teil Ostpreussens? Wer den meisten Unfrieden, Zwist und Spannungen stiftet waren und sind die Engländer, die das u.a. auch mit Nachdruck im Nahen Osten schafften, der über 70 Jahre im permanenten Kriegszustand ist. Aber wie es so schön heisst: Jedes Schwein hat mal seinen Martinstag. Ein "starkes Deutschland" - lieber nicht.
Kaptalismus = ungleiche Verteilung des Reichtums / Sozialismus = gleichmässige Verteilug des Elends.
Konsequent ist wer sich selbst mit den Umständen wandelt.
Fehlern, aus denen man lenen kann, sollte man frühz<eitig machen.

Antworten

Zurück zu „OT: Sonstige (politische) Themen aus aller Welt“