Xixona/Jijona

Gesperrt
Benutzeravatar
CBF-Team
Admin/Moderatorin
Admin/Moderatorin
Beiträge: 2608
Registriert: So 9. Aug 2009, 06:43

Xixona/Jijona

Beitrag von CBF-Team » Fr 30. Dez 2011, 10:44

Xixona (Campo de Alicante)
K800_Xixona.JPG
PLZ: E – 03100
Einwohner:
7.057 lt. INE 2016, 7.205 (im Sommer weniger) lt. INE 2015
Einwohnerbezeichnung : Jijonenco, -ca
Ausländeranteil: 5,92 % (= 418 Ew., darunter 25 Deutsche; 490 Ew. lt. INE 2015)
Sprachdominanz: Valenciano


Flughafenentfernung
Alicante – 36 km
Valencia – 161 km
Murcia - 121 km


Ortsbeschreibung
Xixona, Foto sol.jpg
Foto sol (2016)
K800_1 Ortsschild.JPG
Ortseingang
Xixona / Jijona (valenzianische Aussprache [ʃiˈʃona]), Spanisch Jijona [xiˈxona]), weltweit als DIE Turrónstadt bekannt, liegt ca. 20 km nördlich von Alicante im Landesinnern an den Ausläufern der felsigen Peña Roja oder Penya Migjorn (1.226 m). Das Gemeindegebiet ist das fünftgrößte der Provinz Alicante. Eine kurvenreiche Strecke von Alicante führt über den natürlichen, im Winter meist schneebedeckten Gebirgspass Carrasqueta (1.131m) bis nach Alcoi.
K800_1 Xixona von obenDSC_0013.JPG
Das Gemeindegebiet von Xixona
Vom Hochgebirge (1.100 m) aus öffnet sich dem Betrachter ein spektakuläres Panorama über Täler, Schluchten bis hin zum nahen Mittelmeer: Riesige Eichen- und Kiefernwälder bedecken ein Drittel der Fläche, doch zum Mittelmeer hin droht dem Land zunehmende Versteppung. Der Ortsteil Monnegre liegt im Südosten des Gemeindegebietes, das der gleichnamige Fluss durchquert, der im Stausee von Tibi entspringt und bis zur Huerta von Alicante fließt.
K800_1 Brücke DSC_0063.JPG
Brücke, die aus dem Ort heraus führt
Grundlagen der Landwirtschaft ist die Erzeugung von Mandeln (Grundlage für turrón, siehe weiter unten), Oliven und Johannisbrot. Die Bäume werden ohne Bewässerung in Plantagen angebaut, darüber hinaus werden weiße Tafeltrauben, Gemüse und Obst in den huertas rund um die Stadt erzeugt.
K800_1 Ansicht sicht DSC_0071.JPG
Stadtansicht
Traditionell steht die Wirtschaft Jijonas auf zwei Beinen: Im Sommer ist es die Herstellung von Speiseeis und im Winter Turrón (Nougat aus Mandeln, Honig, Eiweiß und Zucker). Turrón kann man in den örtlichen Geschäften und ab Fabrik kaufen kann (aber bitte nicht verwechseln mit der gleichnamigen weihnachtlichen Süßigkeit aus Alicante!).
K800_1 Industriegebiet DSC_0073.JPG
Industriegebiet
Auch heute noch wird in zahlreichen familiär geführten Handwerksbetrieben Eis, Horchata (Erdmandelmilch) und Granizados (Eisgetränk) hergestellt, im nahegelegenen Industriegebiet wird Turrón in Fabriken produziert. (Einen Bericht über Turrón findet ihr auch unter Spanische Weihnachtsleckereien).
Jijona ist Sitz des "Consejo Regulador de la Denominación de Origen Jijona y Turrón de Alicante" (Aufsichtsbehörde zur Kontrolle und Praktizierung der gesetzlichen Bestimmungen für die Erzeugung von Turrón gemäß der Ursprungsbezeichnung) und der "Asociación Nacional de Heladeros Artesanos y Comerciantes de Helados y Horachatas" (Nationale Vereinigung der Eishersteller und Eis- und Erdmandelmilchhändler).
Der größte Arbeitgeber des Ortes (und der gesamten Provinz Alicante) ist jedoch keine der großen Turrónfabriken, sondern mit ca. 500 Angestellten die Firma Arbora-Ausonia, Markenhersteller von Intimpflegeprodukten.
Die bekannteste Süßigkeit Jijonas ist der turrón, doch auch andere Nachspeisen und Konditoreiprodukte wie “tonyes”,”tonyetes”, “rollitos de aguardiente”, “rollitos de huevo”, “magdalenas”, “tortà”,”doblaes”, “paracotes” oder “paciències” sollten probiert werden.
Jijonas Küche ist auch sonst sehr reichhaltig und abwechslungsreich:
Unter den typischen Gerichten der Stadt mit ihrer ländlichen Tradition findet man unter anderem: "el llegum" (Eintopf mit Rippchen, Bohnen, Kartoffeln), "la pericana" (Ñora, Kabeljau, Öl), "el giraboix" (Brühe mit Kartoffeln, Rippchen, gemörsertem Knoblauch), "la borreta" (Spinat-Eintopf mit Stockfisch, Kartoffeln, Knoblauch), "arroz al horno" (Reis mit Thunfisch Erbsen und Artischocken), arroz con conejo (Reis mit Kaninchen), "cheleré" (Suppe mit Reis, Fleisch und Gemüse),"Cocas (eine Art Pizza) "farinetes" usw.


Geschichte
Verstecken ist aktiviert
Um diesen versteckten Text lesen zu können, mußt du registriert und angemeldet sein.
Dateianhänge
Castillo Xixona, Foto sol.jpg
Castell de la Torre Grossa. Foto: sol
K800_1DSC_0021 Franziskanerkonvent.JPG
Franziskanerkonvent
K800_1Blick von der Burg.JPG
Blick von der Burg
K800_1 Torre Grassa DSC_0028 Torre .JPG
Torre Grossa
K800_1 Torre BlaiDSC_0039.JPG
Torre Blai
K800_1 Raval StraßeDSC_0054.JPG
Ravalstraße
K800_1 Rathaus DSC_0067.JPG
Rathaus
K800_1 Navidad.JPG
K800_1 Museo DSC_0069.JPG
K800_1 Kirche Neue.JPG
Die "Neue" Kirche
K800_1 Gasse.JPG
Gasse im historischen Zentrum
K800_1 Forn del ravalDSC_0053.JPG
Forn del Raval
K800_1 Ermita del Raval.JPG
Fassade der Ermita
K800_1 Ermita del Raval DSC_0046.JPG
Kapelle del Raval
K800_1 El LoboDSC_0075.JPG
Firmengebäude "El Lobo", in sich das Museum befindet
K800_1 El Lobo Produkte.JPG
Turrón
K800_1 El Lobo Museum DSC_0079.JPG
Turrónmuseum
K800_1 Castillo DSC_0024.JPG
Castillo
K800_1 angebaute Franziskanerkapelle capilla de la Orden tercera.JPG
Angebaute Kapelle "Capilla de la Orden Tercera"

CBF-Team

Die Costa Blanca ist nicht alles,
aber ohne COSTA-BLANCA-FORUM ist alles nichts!


Gesperrt

Zurück zu „El Campo de Alicante oder Alacantí (10)“