ORANGEN aus Valencia - reich an Vitamin C

typisch Gewürze, Kräuter, Spezialitäten, Meeresfrüchte, Wurstwaren, Käse, Schinken, Weine, Liköre usw.
Antworten
Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 18178
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

ORANGEN aus Valencia - reich an Vitamin C

Beitrag von Oliva B. »

Zwei Orangen reichen aus, um den täglichen Vitamin-C-Bedarf zu decken.

Seit Anfang Dezember wird bei uns im Land, „wo die Orangen blühen“, wieder geerntet. Orangen sind reich an Vitamin C - das gilt natürlich für alle Apfelsinen - und nicht nur für die aus Valencia. ;-)
Info: 2 mittelgroße Orangen wiegen ca. 850 Gramm und ergeben ca. 460 ml Saft. 100 ml haben einen Gesamternergiewert von 45 kcal.
Zitrusfrüchte aus biologischem Anbau
Zitrusfrüchte aus biologischem Anbau

Soweit - so gut. Doch wie gesund sind die Orangen, die man kauft?


Konventionell angebaute Orangen sind IMMER mit (krebserregenden!) Pestiziden belastet.

Das Bundeszentrum für Ernährung zu Schadstoffen in Zitrusfrüchten:
"Konventionell erzeugt Zitrusfrüchte dürfen mit Konservierungsmitteln und Wachsen behandelt werden, auch Rückstände von Pflanzenschutzmitteln sind teilweise nachweisbar.“ UND „Beim Auspressen von Orangen, die mit einem Oberflächenmittel (Thiabendazol) behandelt wurden, gelangen bis zu einem Prozent des Wirkstoffes in den Saft."

Noch mehr Informationen über die Rückstandssituation bei Orange, Zitrone und Co. findet man auf der Webseite des Bayerischem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Die Untersuchungsergebnisse in diesem Link stammen aus dem Jahr 2018.

Aber auch neue Artikel warnen vor Pestiziden in Orangen. Ja, ihr lest richtig, „IN“: Pestizide fand man nicht nur auf den Schalen von Zitrusfrüchten wie Mandarinen, Orangen oder Pomelos, sondern auch im Fruchtfleisch. Das Insektizid Chlorpyrifos kann bei Ungeborenen zu Gehirnentwicklungsstörungen führen, in Deutschland ist der Einsatz verboten, in Spanien (u. a.) hingegen nicht.


Wer sich selbst informieren möchte, kann weiter googeln mit der Suche “Schadstoffe in Orangen“.


Die Alternative? Bio-Orangen!


Vorteile:
  • - Keine Belastung durch Pestizide und Insektizide.
    - Keine Konservierungsmitteln und kein Wachsen, man kann sogar die Orangenschalen verwenden!

Ende Teil 1

Mausifan
activo
activo
Beiträge: 283
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 11:56
Wohnort: Düsseldorf und Calpe

Re: ORANGEN aus Valencia - reich an Vitamin C

Beitrag von Mausifan »

Sind immer alle Orangen mit Pestiziden belastet? Was ist mit den Orangen die z.B. meist von älteren Menschen in geringer Stückzahl auf der Straße angeboten werden? Das kommt einem so vor, als ob die Früchte aus deren eigenen Gärten kommen. Gefragt habe ich noch nicht. Aber die Antwort kann ich mir schon vorstellen.
Zeit ist eine Illusion die das Bewusstsein erfunden hat um die Realität zu verstehen.

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2389
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: ORANGEN aus Valencia - reich an Vitamin C

Beitrag von Miesepeter »

Nicht behandlete Zitrusfrüchte erkennt man u.a. an einer matten grauen Schale mit oder ohne winzig kleinen grauen Punkten darauf. Diese kommen aber gar nicht erst in den normalen Handel, nicht nur wegen ihres Aussehens. Das Wachsen verleiht der Frucht nicht nur ein glänzendes Aussehen sondern verhindert das "Schwitzen" und damit den nicht unerheblichen Gewichtsverlust auf dem Weg zum Ladentisch.
Freundschaft ist, da zu sein ohne daß man den anderen darum bitten muss.
Wir sind alle Opfer der Zeit, in die wir hineingeboren wurden.
Freiheit ist eine grenzenlose Utopie-

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 18178
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: ORANGEN aus Valencia - reich an Vitamin C

Beitrag von Oliva B. »

Mausifan hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 07:40
Sind immer alle Orangen mit Pestiziden belastet? Was ist mit den Orangen die z.B. meist von älteren Menschen in geringer Stückzahl auf der Straße angeboten werden? Das kommt einem so vor, als ob die Früchte aus deren eigenen Gärten kommen. Gefragt habe ich noch nicht. Aber die Antwort kann ich mir schon vorstellen.
Nein, die ökologisch angebauten Orangen dürfen nicht mit Pestiziden behandelt werden. Ältere Straßenverkäufer sind jedoch keine Garantie dafür, dass die angebotenen Orangen ungespritzt sind, denn die Spanier lieben ihre "Giftspritze". :mrgreen:

BIO-Orangen gibt es auch in Supermärkten, z B. bei Carrefour: Preisbeispiel Bio-Orangen.

Benutzeravatar
Tessa
activo
activo
Beiträge: 119
Registriert: So 26. Jan 2020, 12:19
Wohnort: La Marina Urb.

Re: ORANGEN aus Valencia - reich an Vitamin C

Beitrag von Tessa »

Erschreckend finde ich, dass oberflächenbehandelte Orangen die Stoffe bis ins Innere aufnehmen. Ich presse meistens Orangen aus ... dann auf dem Markt auf jeden Fall die mit der matten Schale, wie Miesepeter schreibt!
Take a walk outside your mind... (Aerosmith)
Tessa

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 4935
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: ORANGEN aus Valencia - reich an Vitamin C

Beitrag von nurgis »

Das die Giftspritze hier locker sitzt habe ich auch schon bei den Weintrauben beobachtet. 14 Tage vor der Ernte wurden die Pflanzen noch gespritzt.

Ich habe auch Zitronen -, Nispero- und -Orangenbäume, die ich jedoch nie spritze. Der Nachteil , die Haltbarkeit ist kurz, der Schimmel kommt oft schnell.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 18178
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: ORANGEN aus Valencia - reich an Vitamin C

Beitrag von Oliva B. »

Miesepeter hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 08:51
Nicht behandlete Zitrusfrüchte erkennt man u.a. an einer matten grauen Schale mit oder ohne winzig kleinen grauen Punkten darauf. Diese kommen aber gar nicht erst in den normalen Handel, nicht nur wegen ihres Aussehens. Das Wachsen verleiht der Frucht nicht nur ein glänzendes Aussehen sondern verhindert das "Schwitzen" und damit den nicht unerheblichen Gewichtsverlust auf dem Weg zum Ladentisch.


Nicht unbedingt. Der Glanz entsteht erst durch das Wachsen, das heißt, die Frucht kann trotzdem mit Pestiziden belastet sein.
Aber "Vorsicht :!: : unbehandelt ist nicht ungespritzt", so die österreichische Umweltberatung in ihrem Lebensmittel-Lexikon:


Antworten

Zurück zu „Spanische Spezialitäten“