Spanischer Rotwein

Vom alkoholfreien Mixgetränk über Longdrinks bis hin zum Wein
Benutzeravatar
pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2609
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Spanischer Rotwein

Beitrag von pichichi » Di 23. Jun 2015, 23:10

nurgis hat geschrieben: Ich weiß, roter Johannisbeersaft ist gesünder, :)
nicht wahr........unser Doc wird dir versichern, dass in Maßen genossener trockener Tinto ob seines Resveratrols ganz gut für die Pumpe ist

HermanG
activo
activo
Beiträge: 327
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 15:32

Re: Spanischer Rotwein

Beitrag von HermanG » Mi 24. Jun 2015, 02:20

nurgis hat geschrieben:Wir haben vor ca. 20 Jahren eine Wohnmobiltour rund Spanien gemacht. Waren davor viele Jahre in Frankreich und hatten uns in die Bordeaux-Weine verliebt.( Habe ich perfekt gelagert noch viele Flaschen ab 1992 und höher)

Der erste Schock war in einem bekannten Weinort (wie z.B. Rüdesheim),im Rioja-Gebiet Wir suchten so etwas wie die östereichischechen Buschenschenken, oder halt ein kleines Weinlokal. Wir fanden : Bierpubs, Frittenbuden,Cocktailbars, Tapabars,aber kein Weinlokal.Kehrten dann bitter enttäuscht zum Wohnmobil zurück und tranken unseren mitgebrachten Franzosen.

Auf der Weiterreise (leider der Sprache nicht mächtig) kauften wir Rotweine, die wir immer halbleer stehen ließen, weil sie alle zu süß waren.
Den Mancha-Wein Estola habe ich jetzt allerdings auch zu meinen Favoriten erklärt. Ein wenig dazugelernt.

Ich weiß, roter Johannisbeersaft ist gesünder, :)
Liebe/r nurgis,
Du tust mir richtig leid, im Rioja-Gebiet einen Franzosen zu trinken! Für mich sind seit den 70ern, als ich erstmals in diese Gegend kam, die Rioja-Weine die besten, vor allem was das Preis/Qualitätsverhältnis anbetrifft. Gute Riojas können ohne weiteres mit den besten Burgundern mithalten und sind zum Glück immer noch um einiges günstiger. Aldi hat gute Crianzas für um die 4 €, also ausgesprochene Schnäppchen!

Hermann, seit gut 10 Jahren in Bilbao lebend

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 3921
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Spanischer Rotwein

Beitrag von nurgis » Mi 24. Jun 2015, 10:32

pichichi hat geschrieben:
nurgis hat geschrieben: Ich weiß, roter Johannisbeersaft ist gesünder, :)
nicht wahr........unser Doc wird dir versichern, dass in Maßen genossener trockener Tinto ob seines Resveratrols ganz gut für die Pumpe ist
@ pichichi

in bayrischen Maßen ? :-D
Jedes liebe Wort macht`s Leben länger. (Hg)

Benutzeravatar
pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2609
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Spanischer Rotwein

Beitrag von pichichi » Mi 24. Jun 2015, 12:51

Scherzkeks.....die Leber würde dir diese Quantitäten sehr bald übel nehmen

Benutzeravatar
Klaus
activo
activo
Beiträge: 158
Registriert: So 2. Nov 2014, 20:50
Wohnort: Rhein-Main und Pedreguer

Re: Spanischer Rotwein

Beitrag von Klaus » Mi 24. Jun 2015, 15:25

Ich würde auf jeden Fall den Arzt als Hausarzt haben wollen, der von der absolut positiven Wirkung des Rotweines auf alle Organe überzeugt ist. Danke an Oliva, dass du diesen Thread wieder zurückgeholt hast mit der Empfehlung der Rebsorte Menzia. Ich bevorzuge schon lange in D spanische Weine, die ich von einem Weinversand in Deutschland beziehe. Um bei der unüberschaubaren Vielfalt der spanischen Weine nicht die Übersicht zu verlieren, habe ich einige Kriterien für meine Bestellungen festgelegt: Ich bevorzuge die Anbaugebiete Ribera del Duero, Priorat, Rioja und Penedes. Und war bisher mit den Qualitäten Crianza und Reserva sehr zufrieden. Wenn ich in Denia bin, ist es für mich ein großes Vergnügen in einigen Bodegas zu stöbern. Dort habe ich, oft auf Empfehlung der Inhaber, sehr viele für mich neue und unbekannte spanische Weine kennengelernt. Der Testkauf so mancher Flasche hat meine Kenntnisse der spanischen Weinwelt enorm bereichert. Die Beratung der Verkäufer beim Weinkauf ist mir sehr wichtig geworden. Ich kann einfach nicht alle spanischen Weine selbst probieren, da würde dann auch der Hausarzt ein ernstes Gespräch mit mir führen wollen.
Ich fände es gut, wenn dieser Rotwein-Thread weitergeführt würde, angereichert mit persönlichen Notizen zum spanischen Wein, neben Tintos gerne auch Blancos und Rosados, die mir im Sommer auf der Terrasse etwas lieber sind.

Sunwind
apasionado
apasionado
Beiträge: 613
Registriert: Di 7. Okt 2014, 13:38

Re: Spanischer Rotwein

Beitrag von Sunwind » Mi 24. Jun 2015, 18:35

Klaus hat geschrieben:Ich würde auf jeden Fall den Arzt als Hausarzt haben wollen, der von der absolut positiven Wirkung des Rotweines auf alle Organe überzeugt ist. Danke an Oliva, dass du diesen Thread wieder zurückgeholt hast mit der Empfehlung der Rebsorte Menzia. Ich bevorzuge schon lange in D spanische Weine, die ich von einem Weinversand in Deutschland beziehe. Um bei der unüberschaubaren Vielfalt der spanischen Weine nicht die Übersicht zu verlieren, habe ich einige Kriterien für meine Bestellungen festgelegt: Ich bevorzuge die Anbaugebiete Ribera del Duero, Priorat, Rioja und Penedes. Und war bisher mit den Qualitäten Crianza und Reserva sehr zufrieden. Wenn ich in Denia bin, ist es für mich ein großes Vergnügen in einigen Bodegas zu stöbern. Dort habe ich, oft auf Empfehlung der Inhaber, sehr viele für mich neue und unbekannte spanische Weine kennengelernt. Der Testkauf so mancher Flasche hat meine Kenntnisse der spanischen Weinwelt enorm bereichert. Die Beratung der Verkäufer beim Weinkauf ist mir sehr wichtig geworden. Ich kann einfach nicht alle spanischen Weine selbst probieren, da würde dann auch der Hausarzt ein ernstes Gespräch mit mir führen wollen.
Ich fände es gut, wenn dieser Rotwein-Thread weitergeführt würde, angereichert mit persönlichen Notizen zum spanischen Wein, neben Tintos gerne auch Blancos und Rosados, die mir im Sommer auf der Terrasse etwas lieber sind.
Der Vino Tinto letzthin auf Deiner Terrasse war in jedem Fall ausgezeichnet B-)

Gruß

Benutzeravatar
Klaus
activo
activo
Beiträge: 158
Registriert: So 2. Nov 2014, 20:50
Wohnort: Rhein-Main und Pedreguer

Re: Spanischer Rotwein

Beitrag von Klaus » Mi 24. Jun 2015, 18:55

Das war ein 2011er Crianza Monte Pinadillo aus dem Ribera del Duero, ein guter Wein für jeden Tag.
Der trifft ziemlich genau meinen Geschmack, passt auch zum Essen gut. War eine Empfehlung einer Bodega in Ondara, wird aber leider nicht in Deutschland gehandelt.
Nach Einbruch der Dunkelheit schwenke ich meistens auf Tinto um. :-D
Gruß
Klaus

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9425
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Spanischer Rotwein

Beitrag von sol » So 28. Jun 2015, 13:53

zur Zeit " unser " Rotwein---
Bild
ALDI -D.-Nord : € 2,49
Gruss Wolfgang

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 3921
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Spanischer Rotwein

Beitrag von nurgis » So 28. Jun 2015, 16:02

Hallo Wolgang,

bekommst Du nun bei Aldi eine Kiste umsonst, oder bist Du Aktionär bei der Bodega ? :-D

Bei uns ist, glaube ich, aber Aldi-Süd. Das Etikett sieht jedoch für den Preis vielversprechend aus. Aber bei der Hitze, oder auch sonst, sollte man den Test lieber machen, wenn die Säufersonne ( Mond) aufgegangen ist. Z.Zt. ist das hier gegen 15.30. :-D

Wünsche allerseits noch einen schönen Sonntag
Jedes liebe Wort macht`s Leben länger. (Hg)

Benutzeravatar
hundetraudl
especialista
especialista
Beiträge: 1565
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:46

Re: Spanischer Rotwein

Beitrag von hundetraudl » So 28. Jun 2015, 16:16

Also nichts gegen die Aldiweine, aber diese mit einem wirklichen guten Bordeaux zu vergleichen ist eine Schande.

Unser Lieblingswein aus Spanien heißt Ardanza und ist ein ausgezeichneter Wein aus Rioja, leider zu teuer um ihn jeden Tag zu trinken. Desweiteren haben wir herrliche Bordeauxweine im Keller, die nur zu besonderen Gelegenheiten aufgemacht werden.

Zum normalen Essen trinken wir auch Aldiweine, zum genießen, zu besonderen Gelegenheiten, weitaus bessere. :-D
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt. (Ringelnatz)

Antworten

Zurück zu „Spanische Getränke“