Summerwine aus Fontanars dels Alforins

Vom alkoholfreien Mixgetränk über Longdrinks bis hin zum Wein
Antworten
Benutzeravatar
pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2587
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Summerwine aus Fontanars dels Alforins

Beitrag von pichichi » So 1. Jul 2018, 09:26

Bekanntlich bin ich als Freund edler Weine immer wieder für so genannte trouvailles zu begeistern, das sind Weine, die ein unglaubliches Preis/Leistungsverhältnis bieten.
Der Soplo 2014 aus der Bodega des jungen Wilden Rafael Cambra ist ein reinsortiger Garnacha (Grenache). Auf über 700 Höhenmetern befinden sich seine Lagen für diesen Wein, geringe Erträge ergeben einen wunderbar typischen, dichten Spanier zum Wiener Preis von € 6,75 für die 0,75 l Bouteille, am besten ist er leicht gekühlt zu genießen! (90 Parker Punkte!).

Der Ort Fontanars dels Alforins liegt etwa 15 km Luftlinie westlich von Ontinyent bzw. ebensoweit nördlich von Villena. "Salud!"

Ach ja, soplo bedeutet (frischer!) Wind.... B-)

Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 3539
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Summerwine aus Fontanars dels Alforins

Beitrag von maxheadroom » So 1. Jul 2018, 11:09


Hola todos y pichichi,
danke fuer die Empfehlung, ist ja von Denia nicht zu weit, werd vielleicht demnaechst da mal einen Abstecher machen ist ja soweiso eine interessante Gegend, und eine kleine Tour mit copas hat noch nie geschadet :mrgreen: :mrgreen:
Saludos
maxheadroom
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

Benutzeravatar
nixwielos
especialista
especialista
Beiträge: 3622
Registriert: Do 16. Aug 2012, 16:32
Wohnort: Stuttgart / Denia
Kontaktdaten:

Re: Summerwine aus Fontanars dels Alforins

Beitrag von nixwielos » So 1. Jul 2018, 11:40

Danke für diesen Tipp, lieber Herbert >:d< , wir werden uns dieses Tröpfchen auch mal vor Ort genehmigen :d
Viele Grüße von Nicole und Stefan!
Life is too short to drink bad wine
www.nunds.de

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17060
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Summerwine aus Fontanars dels Alforins

Beitrag von Oliva B. » So 1. Jul 2018, 16:17

maxheadroom hat geschrieben:
So 1. Jul 2018, 11:09

Hola todos y pichichi,
danke fuer die Empfehlung, ist ja von Denia nicht zu weit, werd vielleicht demnaechst da mal einen Abstecher machen ist ja soweiso eine interessante Gegend, und eine kleine Tour mit copas hat noch nie geschadet :mrgreen: :mrgreen:
Saludos
maxheadroom
@ Maxheadroom und andere Ausflügler
Gerade für Rotwein-Liebhaber wie dich lohnt sich eine Fahrt nach Fontanars dels Alforins wegen der vielen Bodegas. :)
Cellambra Fontanars des Alforins.JPG
In und um Fontanars befinden sich viele Bodegas (gelber Kreis: Rafael Cambra)
Auch das leibliche Wohl kommt dort nicht zu kurz, in der Casa Julio (ehemaliges Sternerestaurant, der Wirt hat seinen Stern aber zurückgegeben) kann man ganz vernünftig essen, daneben gibt es noch zwei kleinere Bars. Sehenswürdigkeiten im Ort der "Weinbarone" gibt es wenige, wie den Kirchturm im Stil des Modernisme, die Dorfapotheke - und viel Landschaft zum Wandern.
DSC_0255.JPG
Iglesia parroquial de la Virgen del Rosario (1869)
DSC_0257.JPG
Kirchturmspitze
DSC_0258.JPG
Farmacia (Apotheke)
@ pichichi
6,75 € ist ein guter Preis für Wien, bestellt man den Wein innerhalb Spaniens im Online-Versand, kostet die 0,75-l-Flasche 5,25 € + 5,95 Versand (bei 12 Flaschen).

Ich habe ich mal auf der Website der Bodega nachgeschaut, und dort las ich, dass der Soplo nach einer ersten Reifezeit in französischen Eichenfässern in depósitos ovoides de hormigón (Beton-Eiern) weiter reift.

@ pichichi und andere Weinexperten
Was haltet ihr von diesen "Beton-Eiern", unabhängig davon, ob sie in Fontanars beschichtet oder unbeschichtet sind. Denn bereits 2012 erschien auf der gewerblichen Website des Werkstoff-Ingenieur Martin Kössler ein interessanter Artikel mit dem Titel "Modisch oder sinnvoll? Das Beton-Ei", in dem er der "Nutzung nicht oberflächenbehandelten Rohbetons für den Weinausbau aus chemischen, und damit gesundheitlichen, Gründen skeptisch gegenüber" steht.

Aber auch auf der Website der Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau kann man über das "Beton-Ei" lesen:
  • "Nachdem in den letzten 30 Jahren die Bedeutung von Großbehältern aus dem Werkstoff Beton beim Weinausbau aufgrund systembedingter Nachteile zumindest in Deutschland immer mehr zurückging, wurden neuerdings verstärkt kleinere Tanks ohne Auskleidung, bevorzugt in Ei-Form, wieder beworben und als „Innovation“ herausgestellt."
Zudem führte sie einen Test mit einem Betonbehälter ohne Auskleidung durch und schloss den Versuchseinsatz mit einer "zusammenfassenden Bewertung" ab, Kurzversion:
  • Die Betonbehälter können nur unzureichend gereinigt werden, bergen dadurch hygienische Probleme und sind unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit abzulehnen. Der Wein greift den Beton an, wobei Fremdstoffe in den Wein übergehen....
Hier geht es zu dem vollständigen Artikel.

Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 3539
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Summerwine aus Fontanars dels Alforins

Beitrag von maxheadroom » Mo 2. Jul 2018, 12:01


Hola todos y Oliva,
eine einfach und kurze Antwort auf Deine Frage NIX es ist nur ein weiteres Zeichen der "Vermassung" des immer mehr produzieren und dadurch
leidet so manches letztendlich auch das letzte Glied in der Kette , der Mensch . Man sieht es nur als kleines Beispiel hier in Bayern gewinnen die kleinen und kleinsten Brauereien, bei den Bier brauen noch Handwerk ist immer mehr Freunde wie die grossen Chemiefabrik ähnlichen Massenabfüller, desgleichen sind mir auf meinen diversen schlenkern schon kleine bis winzige Weingüter ins Glas gekommen die sich nicht verstecken brauchen aber natuerlich aufgrund der Menge gottseidank kein Massenprodukt sind, nur ein kleines allgemeinverständliches Beispiel wie schmeckt es in einer Kantine die gutes Essen fuer 2500 Leute kocht ? Und wie in einem kleinen Gastronomiebetrieb dessen Kapazitaeten bei 40 Gästen erschöpft ist und wo die Speisenkarte eben mal so 4 bis 5 Gerichte enthält ?
Nur schnell meine 5 cent :lol: :mrgreen: >:)
Saludos y siempre un buen vino
maxheadroom
P.S.
dice la mosquito a la rana: "Prefiero morir en el vino que vive en el agua.
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

Benutzeravatar
nixwielos
especialista
especialista
Beiträge: 3622
Registriert: Do 16. Aug 2012, 16:32
Wohnort: Stuttgart / Denia
Kontaktdaten:

Re: Summerwine aus Fontanars dels Alforins

Beitrag von nixwielos » Mo 2. Jul 2018, 14:31

Elke, ohne dass ich mich für einen Wein-Experten halte, antwortete ich gerne auf Deine Frage: aus meiner Sicht ist diese Lagerung und gleichzeitig End-Ausbau von Wein nichts, was mir gefällt. In dem von Dir verlinkten Artikel sind mE die gröbsten Schnitzer aufgeführt...

Wie ein solches Ei nach vielen Jahren des Gebrauchs aussieht und wieviel es dann noch bringt oder schadet, vermag ich nicht zu schätzen, aber ich bezweifle, dass diese Methode den Wein wirklich weiterbringt, ebensowenig den Weingeniesser...
Viele Grüße von Nicole und Stefan!
Life is too short to drink bad wine
www.nunds.de

Benutzeravatar
pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2587
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Summerwine aus Fontanars dels Alforins

Beitrag von pichichi » Fr 13. Jul 2018, 21:44

So, meine Lieben, es hat etwas gedauert, weil mein Experte für diese Art des Weinausbaus und der -lagerung im Ausland weilte, er ist ein ehemaliger Schüler, der im Seewinkel an der ungarischen Grenze mit seinen Brüdern eine Biodynamiklandwirtschaft führt.
Seine Auskunft zum Betonei in Kürze:

"Das Betonei ist völlig unbeschichtet und der Wein profitiert von einer sehr langsamen Mikro-Oxidation. Wir haben die Eiform aus Frankreich kennengelernt, der Terroirfreak Chapoutier hat das quasi erfunden, und wir haben es letztlich dann selbst mit einem steirischen Betonhersteller in Eigenregie gefertigt. Uns hat die Proportion der Form, und wie sich das Ei durch den goldenen Schnitt konstruieren lässt, sehr gefallen. Es ist eine harmonische Form und ein gutes Gefühl die Weine so zu lagern. Wir haben aber auch Edelstahltanks und Holzfässer. Wichtig ist, dass der Beton keine chemischen Zusatzstoffe hat und er vor dem Befüllen mit Wein durch einen Weinstein-Anstrich neutralisiert wird."

Mag sein, dass da ein wenig Esoterik anklingt, aber die Resultate dieses absolut "schönungslosen" Ausbaus lassen sich trinken, was meiner Meinung nach auch für den Soplo des innovativen Cambra aus Fontanars gilt. Mehr Information findet sich hier: https://meinklang.at/weinbau/keller/

Benutzeravatar
nixwielos
especialista
especialista
Beiträge: 3622
Registriert: Do 16. Aug 2012, 16:32
Wohnort: Stuttgart / Denia
Kontaktdaten:

Re: Summerwine aus Fontanars dels Alforins

Beitrag von nixwielos » Sa 14. Jul 2018, 08:10

Danke mein Lieber für diese erhellende Auskunft, so kann ich mir das noch ein bissle besser vorstellen... Dennoch: so richtig überzeugen will mich diese Methode des Ausbaus nicht... Wobei mir der Weinstein-Anstrich einiges meiner Sorge über die Vermengung von Wein und Beton nimmt!
Viele Grüße von Nicole und Stefan!
Life is too short to drink bad wine
www.nunds.de

Benutzeravatar
pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2587
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Summerwine aus Fontanars dels Alforins

Beitrag von pichichi » Sa 14. Jul 2018, 12:17

nixwielos hat geschrieben:
Sa 14. Jul 2018, 08:10
Danke mein Lieber für diese erhellende Auskunft, so kann ich mir das noch ein bissle besser vorstellen... Dennoch: so richtig überzeugen will mich diese Methode des Ausbaus nicht... Wobei mir der Weinstein-Anstrich einiges meiner Sorge über die Vermengung von Wein und Beton nimmt!
hätte es nicht gewagt, meinen vinophilen Gourmetfreunden etwas Abartiges anzubieten.... B-)

Antworten

Zurück zu „Spanische Getränke“