Aioli-Geheimnis

zum Nachkochen
Benutzeravatar
Curry2011
simpatizante
simpatizante
Beiträge: 40
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 08:03

Re: Aioli-Geheimnis

Beitrag von Curry2011 » Mi 22. Aug 2012, 15:23

nixwielos hat geschrieben:und normal scharfen Senf dazu. Ab und an mit Olivenöl zubereitet, wird dann aber sehr geschmacksintensiv!

Saludos!
Echt? Senf und Olivenöl???? :-o Kann ich mir ja so gar nicht vorstellen, aber deswegen frag ich hier mal in die Runde um mal so GANZ andere Ideen zu kriegen.

Vielen Dank - ich teste das beim nächsten Mal.....

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17575
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Aioli-Geheimnis

Beitrag von Oliva B. » Mi 22. Aug 2012, 15:30

Curry2011 hat geschrieben:Hmmm, vielleicht liegts wirklich an dem Zauberstab, das könnte natürlich sein. [...]
Nur frag ich mich da immer: was in aller Welt ist da drin, dass sich das fast ein viertel Jahr lang hält?!? :-s
Nach dem klassischen Alioli-Rezept wird der Knoblauch mit dem Mörser zerrieben. Nach meiner Meinung schmeckt die salsa de alioli anders, wenn sie mit Metall in Berührung gekommen ist. :?

Curry, wie kommst du darauf, dass gekaufte Alioli ein Vierteljahr lang haltbar ist? Du kannst die bekannte gelbe Plastikverpackung von Chovi sogar locker ein halbes Jahr aufbewahren, ohne dass du davon krank wirst. :-P
Zum Konservieren nehmen sie sorbato potásico[Kaliumsorbat
Nun kann jeder selbst entscheiden, auf welche Art ihm die Knoblauchmayonaise (ja sol, auch Alioli ist Mayonaise ;) ) besser schmeckt.

Benutzeravatar
Curry2011
simpatizante
simpatizante
Beiträge: 40
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 08:03

Re: Aioli-Geheimnis

Beitrag von Curry2011 » Mi 22. Aug 2012, 15:40

Oliva B. hat geschrieben: Curry, wie kommst du darauf, dass gekaufte Alioli ein Vierteljahr lang haltbar ist? Du kannst die bekannte gelbe Plastikverpackung von Chovi sogar locker ein halbes Jahr aufbewahren, ohne dass du davon krank wirst. :-P
Hahahahaaa stimmt, warum versuchen wir es nicht mal mit einem ganzen Jahr und gucken dann mal rein - es hätte sich sicherlich NICHTS verändert :-%

Aber gibt es nicht noch mehr Lebensmittel, die man nicht mit einem Metalllöffel rühren soll, sondern mit Plastik? Ist das nicht auch so mit Senf? Und bei den Eiern nehmen wir doch auch wieder Plastiklöffel.... die Sache wird interessant /:) ich beschäftige mich jetzt mal INTENSIVST damit :)>-

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17575
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Aioli-Geheimnis

Beitrag von Oliva B. » Mi 22. Aug 2012, 15:48

Zwiebeln sind auch solche Sensibelchen.... :?

Benutzeravatar
Curry2011
simpatizante
simpatizante
Beiträge: 40
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 08:03

Re: Aioli-Geheimnis

Beitrag von Curry2011 » Mi 22. Aug 2012, 15:51

Aber wie soll man Zwiebeln denn besonders schnippeln???
Ich steh grad auf'm Schlauch - was macht man denn mit DENEN dann besonderes?

Benutzeravatar
nixwielos
especialista
especialista
Beiträge: 4180
Registriert: Do 16. Aug 2012, 16:32
Wohnort: Stuttgart / Denia
Kontaktdaten:

Re: Aioli-Geheimnis

Beitrag von nixwielos » Mi 22. Aug 2012, 19:26

Es gibt spezielle Zwiebelhacker, wobei nach meiner Erfahrung die Zwiebeln oft bitter werden, wenn sie dergestalt malträtiert wurden... Sensibelchen eben :lol:
Viele Grüße von Nicole und Stefan!
Life is too short to drink bad wine

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17575
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Aioli-Geheimnis

Beitrag von Oliva B. » Mi 22. Aug 2012, 19:32

nixwielos hat geschrieben:Es gibt spezielle Zwiebelhacker, wobei nach meiner Erfahrung die Zwiebeln oft bitter werden, wenn sie dergestalt malträtiert wurden... Sensibelchen eben :lol:

Genau diesen kleinen Küchenhelfer meinte ich. Das passiert auch, wenn man versucht, Zwiebeln mit einer Edelstahlreibe in den Salat zu reiben. :-P

Teddy
seguidor
seguidor
Beiträge: 70
Registriert: Do 22. Sep 2011, 13:22

Re: Aioli-Geheimnis

Beitrag von Teddy » Mi 22. Aug 2012, 20:51

Hier ist ein Rezept ohne Ei zu finden:
http://www.chefkoch.de/rezepte/15720312 ... -Welt.html

Wir haben dieses Aiolirezept mit anfänglichen Zweifeln mal ausprobiert und finden sie klasse. Ohne rohes Ei ist´s auch "unkritischer" bei heißer Witterung.

Gruß
Teddy

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10296
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Aioli-Geheimnis

Beitrag von Cozumel » Mi 22. Aug 2012, 21:01

Teddy, ich weiss nicht wie es schmeckt, aber es ist ausprobierenswert.

Denn rohe Eier, zumal im Sommer, ist mir zu gefährlich.

Danke
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17575
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Aioli-Geheimnis

Beitrag von Oliva B. » Mi 22. Aug 2012, 21:03

Hallo Teddy,

schön mal wieder etwas von dir zu lesen. >:d<

Aber Alioli so ganz OHNE OLIVENÖL? :? DAS wiederum ist nicht typisch Spanisch.
Wer ist so mutig und probiert das Rezept noch aus?

Antworten

Zurück zu „Mediterrane Kochrezepte“