Wer liest gerade was?

Schmökern in Bücher über Spanien und Werken spanischer Autoren.
Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2515
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Wer liest gerade was?

Beitrag von Atze » So 7. Okt 2018, 13:47

Ich bin mit der neuen Biographie von Thomas Kielinger: Winston Churchill, der späte Held
halb durch. Sehr flüssig geschrieben, würdig seines Sujets (Churchill bekam immerhin einen Literatur-Nobelpreis). Seine "Frühen Jahre" habe ich mehrfach gelesen.

Gegenüber einem früheren Essay von 1967 von Sebastian Haffner sind sehr viel mehr Dokumente verarbeitet worden, die erst später zugänglich wurden.
An Winston Churchill scheiden sich die Geister. Aber es ist wohl so: England hätte im WK II kaum überlebt und Europa wäre wohl nicht mehr lebenswert.

Kann ich denen sehr empfehlen, die an Geschichte interessiert sind.

Gibt es bei C.H.Beck als Paperback für 16,95€

Merkwürdiger Bezug zu Spanien: In dem Wappen der Churchills steht:
"FIEL PERO DESDICHADO
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2608
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Wer liest gerade was?

Beitrag von pichichi » So 7. Okt 2018, 14:37

Bin ich.
Habe die 1000+ Seiten von Roy Jenkins im Original "gefressen", soll heißen, innerhalb von zweieinhalb windigen Wintertagen an der CB über die unglaublichen Abenteuer des jungen Soldaten in Südafrika, über seine steile politische Karriere, die in in eine rekordverdächtige Zahl von Ministerportefeuilles geführt hat, über den Staatsmann, Autor, Redner, Kalten Krieger par excellence gelesen, damit quasi ein Zeitdokument über fast einhundert ereignisreiche Jahre zwischen 1874 und 1965 erhalten, die meine Historiker am Gymnasium nicht annähernd so lebendig, umfassend und objektiv hinübergebracht haben...

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2515
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Wer liest gerade was?

Beitrag von Atze » So 7. Okt 2018, 14:51

Dann MUSST du auch auch seine Biographie: "Meine frühen Jahre" lesen. Er hat sie ca 1929 geschrieben; sie umfassen seine Zeit von der Geburt bis zu seiner Heirat 1908.
Eindrucksvoll, wie er - in durchaus selbstkritischer, zuweilen ironischer Form - seine Erlebnisse entsprechend seinem jeweiligen Entwicklungsstand beschreibt: Kriegsbegeistert als junger Soldat, später schon nachdenklich bezüglich der Opferbereitschaft der Paschtunen, mit gewissem Verständnis gegenüber den Buren (deren spätere Behandlung durch die Sieger er missbilligte).
Trotzdem von der imperialen Aufgabe Britanniens überzeugt.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2608
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Wer liest gerade was?

Beitrag von pichichi » So 7. Okt 2018, 20:03

Yes, I will.

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 1541
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45

Re: Wer liest gerade was?

Beitrag von Miesepeter » So 7. Okt 2018, 21:50

Folgende Äusserungen Chrchills machen ihn neben Stalin und Hilter zum grössten Kriegsverbrecher aller Zeiten. Auch den Verlust der Ostgebiete (Schlesien, Pommern und Ostpreussen) gehen auf seine Kappe;
“…Deutschland wird zu stark, wir müssen es vernichten!…” Winston Churchill im Jahre 1936 zu General Robert E. Wood
...Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen, ob er will oder nicht!…” (1936)
“…Dieser Krieg ist Englands Krieg. Sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands! … Vorwärts, Soldaten Christi!…” (3.9.1939)
“…Ich führe keinen Krieg gegen Hitler, sondern ich führe einen Krieg gegen Deutschland.…” (1940)
“…Das deutsche Volk besteht aus 60 Millionen Verbrechern und Banditen!…” (1941)
Warum werden uns die Vernehmungsprotokolle von Rudolf Hess auch nach 75 Jahren weiterhin vorenthalten? Weil sie Wahrheiten ans Licht bringen würden, die unseren "Freunden" ganz und gar nicht in deren "Umerziehungspläne" passen. Auch nach der "Wiedervereinigung" wird in den 4+2 Vereinbarungen ausdrüclich festgelegt, dass in den deutschen Geschichtsbüchern nichts anderes als die von den Siegermächten vorgeschriebenen Fassungen veröffentlich werden darf.
Recht hat immer der mit dem längeren Knüppel
"Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft, und wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit" George Orwell

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17283
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Wer liest gerade was?

Beitrag von Oliva B. » Mo 8. Okt 2018, 01:11

„Miesepeter“ hat geschrieben: Warum werden uns die Vernehmungsprotokolle von Rudolf Hess auch nach 75 Jahren weiterhin vorenthalten? Weil sie Wahrheiten ans Licht bringen würden, die unseren "Freunden" ganz und gar nicht in deren "Umerziehungspläne" passen. Auch nach der "Wiedervereinigung" wird in den 4+2 Vereinbarungen ausdrüclich festgelegt, dass in den deutschen Geschichtsbüchern nichts anderes als die von den Siegermächten vorgeschriebenen Fassungen veröffentlich werden darf.
Weil dadurch vielleicht die kranke Ideologie eines Kriegsverbrechers (immerhin war er der Stellvertreter Hitlers) nicht weiter verbreitet wird? Bist du tatsächlich der Meinung, dass nach Veröffentlichung seiner Aussagen die Weltgeschichte umgeschrieben werden müsste? Oder wie darf ich deinen Beitrag verstehen?

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17283
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Wer liest gerade was?

Beitrag von Oliva B. » Mo 8. Okt 2018, 01:12

„Miesepeter“ hat geschrieben: Warum werden uns die Vernehmungsprotokolle von Rudolf Hess auch nach 75 Jahren weiterhin vorenthalten? Weil sie Wahrheiten ans Licht bringen würden, die unseren "Freunden" ganz und gar nicht in deren "Umerziehungspläne" passen. Auch nach der "Wiedervereinigung" wird in den 4+2 Vereinbarungen ausdrüclich festgelegt, dass in den deutschen Geschichtsbüchern nichts anderes als die von den Siegermächten vorgeschriebenen Fassungen veröffentlich werden darf.
Weil durch diese Maßnahme vielleicht die kranke Ideologie eines Kriegsverbrechers (immerhin war er der Stellvertreter Hitlers) nicht weiter verbreitet werden kann? Bist du tatsächlich der Meinung, dass nach Veröffentlichung seiner Aussagen die Weltgeschichte umgeschrieben werden müsste? Oder wie darf ich deinen Beitrag verstehen?

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 1541
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45

Re: Wer liest gerade was?

Beitrag von Miesepeter » Mo 8. Okt 2018, 09:47

"Weltgeschichte" ist wohl etwas hoch gegriffen, aber einige Geschichtsbücher werden wohl "berichtigt" werden müssen, sobald die ggw. von den Siegern immer noch praktizierte Zensur wegfällt - die Wahrhei lässt sich nun einmal nicht einfch verleugnen oder wegwischen.
Recht hat immer der mit dem längeren Knüppel
"Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft, und wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit" George Orwell

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2515
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Wer liest gerade was?

Beitrag von Atze » Mo 8. Okt 2018, 11:18

Miesepeter hat geschrieben:
So 7. Okt 2018, 21:50
Folgende Äusserungen Chrchills machen ihn neben Stalin und Hilter zum grössten Kriegsverbrecher aller Zeiten.
Und ich denke in meiner Einfalt, dass Taten bzw. Befehle dazu sind, die einen zum Verbrecher machen.....
Auch den Verlust der Ostgebiete (Schlesien, Pommern und Ostpreussen) gehen auf seine Kappe;
Ach....ich dachte, das hätte irgendwas mit dem von Deutschland angefangenen Krieg zu tun?(Tschuldigung: Deutschland war es ja nicht, es war ja Hitler)
Nach Hitler mochte Churchill den Bolschewismus am zweitwenigsten. Während FDR "Onkel Joe" großartig fand, sah er die zukünftigen Probleme voraus - war aber kräftemäßig der Juniorpartner.
“…Deutschland wird zu stark, wir müssen es vernichten!…” Winston Churchill im Jahre 1936 zu General Robert E. Wood
Dass er das zu dem Geschäftsmann gesagt hat, wurde wohl von diesem behauptet, ist aber recht bedeutungslos. Zu dieser Zeit war Churchill "draußen". Abseits von jedem Regierungseinfluß.
...Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen, ob er will oder nicht!…” (1936)
Wer ist da "wir"? Er hatte zwar "My Struggle" gelesen und ahnte, was auf Europa zukommt.
Aber noch hörte niemand auf ihn.
“…Dieser Krieg ist Englands Krieg. Sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands! … Vorwärts, Soldaten Christi!…” (3.9.1939)

2 Tage nach dem deutschen Überfall auf Polen (oder war es doch andersrum? :mrgreen: ) und nach der Kriegserklärung - an seinem ersten Tag wieder in der Regierung eine Radioansprache.
Weiterhin sagte er:" Es ist nicht nur eine Frage um Danzig und Polen. Wir kämpfen, um die Welt von der Pestilenz der Nazi-Tyrannei zu bewahren."
Zumindest in den Jahren 1940 / 1941 war es ganz überwiegend sein Verdienst, dass Europa nicht für Jahrzehnte in Finsternis versank.
Er war ein Krieger, kein Diplomat.
Er war ein Imperialist, aber sozial eingestellt.
Im Krieg entschlossen, kompromisslos zu siegen. Im Frieden eher großmütig. So wollte er ein vereintes Europa - sowohl schon 1930 als auch im September 1946:
„Wir können es uns nicht leisten, den Hass und die Rachegelüste, welche den Kränkungen der Vergangenheit entspringen, in den kommenden Jahren mit uns herum zu schleppen. Wenn Europa vor endlosem Elend und schließlich vor seinem Untergang bewahrt werden soll, dann muss es in der europäischen Völkerfamilie diesen Akt des Vertrauens und diesen Akt des Vergessens gegenüber den Verbrechen und Wahnsinnstaten der Vergangenheit geben. (…) Der erste Schritt zum Wiederaufbau der europäischen Völkerfamilie muss eine Partnerschaft zwischen Frankreich und Deutschland sein.“ (Rede in der Universität Zürich, Sept. 1946 )
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
Mausifan
activo
activo
Beiträge: 107
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 11:56
Wohnort: Düsseldorf und Calpe

Re: Wer liest gerade was?

Beitrag von Mausifan » Mo 8. Okt 2018, 12:14

Bevor das jetzt hier ausartet möchte ich mal auf den Ursprung des Threats zurückkehren.
Also ich lese das hier. Bzw. bin schon durch.
Vielleicht kennt das Jemand?


6A8E8CEF-D31C-4896-B2FE-9F796C8636E4.jpeg
Zeit ist eine Illusion die das Bewusstsein erfunden hat um die Realität zu verstehen.

Antworten

Zurück zu „Bibliothek“