Das Franco-Monument in San Lorenzo (Valle de los Caídos)

von den Iberern bis zur Neuzeit
Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 1541
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45

Re: Das Franco-Monument in San Lorenzo (Valle de los Caídos)

Beitrag von Miesepeter » Do 1. Nov 2018, 10:11

Womit sich der Reg.-Präs. Sanchez Sympathien schaffen und sogar die Umbettung per Gesetz ezwingen wollte, stellt sich als ein weiterer Schuss nach hinten heraus. Regierung, Erzbistum und Familie samt Franco-Stiftung sind hoffnungslos zerstritten. Dabei hat die Regierung noch die schlechtesten Karten, denn ihren Einwirkungsmöglichkeiten sind sehr enge Grenzen gesetzt. Die Familie Franco erwarb vor vielen Jahren eine Familiengruft in der Almudena-Kathedrale in Madrid, wo bereits einige Mitglieder beigesetzt sind. Dort auch die Gebeine des Diktators ruhen zu lassen wäre die einfachste Lösung. Gerade das will aber die Regierung verhindern, aber gar keine Befugnisse dazu in der Hand und sich also selbst in eine Sachgasse hineinmanövriert hat. Der Erzbischof gibt sich unparteiisch und die Familie (nit allen Assen in der Hand) schaut dem Treiben zu, denn sie hat nichts zu verlieren, und spielt mit dem Regierungschef wie die Katze mit der Maus, die keinem für sie guten Ende entgegensieht. Wie gesagt, Totgesagte leben länger.
Recht hat immer der mit dem längeren Knüppel
"Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft, und wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit" George Orwell

Antworten

Zurück zu „Spanische Geschichte“