Mit dem Auto an die Costa Blanca

Mitglieder verraten ihre Geheimtipps: romantische Hotels, Herbergen mitten in der Stadt, günstige Hotels an der Autobahn, Sehenswürdigkeiten entlang der Route in den Süden (separat: unterwegs in Frankreich!)
Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17978
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Mit dem Auto an die Costa Blanca

Beitrag von Oliva B. » Sa 16. Nov 2019, 17:41

Wir müssen auch mit dem Auto zurück nach D. Ich bin gespannt, was uns auf der Standard-Route erwartet. :d

Benutzeravatar
Tina31
apasionado
apasionado
Beiträge: 764
Registriert: Di 17. Apr 2018, 00:52
Wohnort: Mittelfranken / Villajoyosa

Re: Mit dem Auto an die Costa Blanca

Beitrag von Tina31 » Sa 16. Nov 2019, 23:01

Danke euch für guten Wünsche! Wir hatten eine gute Reise von Frankreich an die Costa Blanca. Verkehrsmäßig war es perfekt! Keine Sperrungen, keine Demos und noch nicht mal Staus oder Verzögerungen.

Jedoch hatten wir zwei Mal das Vergnügen, dass wir aus vorbeifahrenden Autos angeblinkt wurden und die Fahrer bzw. die Beifahrer uns netterweise darauf aufmerksam gemacht haben, dass irgendwas mit unserem Auto nicht stimmt und wir einer Katastrophe nahe sind. Sie waren so freundlich, uns zu zeigen, dass wir unbedingt auf dem Standstreifen anhalten sollen. Nun, wir haben natürlich nicht angehalten aber trotzdem lässt es einen mit einem komischen Gefühl weiterfahren.

Bei unserem letzten Gassi-Stopp ist dann noch ein Mercedes mit vier männlichen Insassen hinter uns auf den Rastplatz gefahren und hat sich in unserer Nähe positioniert. Wir wollten es testen und sind bestimmt 5 Minuten nicht ausgestiegen. Als dann aber mein Mann die Tür geöffnet hat, ist auch aus dem Mercedes jemand herausgekommen. Ich habe mich geweigert auszusteigen und habe meinen GG alleine mit der Fellnase spazieren geschickt. Der ominöse Mercedesbeifahrer ist dann „telefonierend“ um unser Auto herumgeschlichen. Bevor er zu nah herankommen konnte, habe ich im Auto herumgezappelt und das hat dann die Alarmanlage ausgelöst. Die vielen neugierigen Augen um uns herum waren dann wohl zu viel für unsere Verfolger und sie haben die Kurve gekratzt. Vielleicht war das alles auch nur Einbildung und die Insassen vom Mercedes waren nur ganz normale Geschäftsleute, die gedacht haben, dass wir nicht alle Tassen im Schrank haben :lol: ... Aber sicher ist sicher ;-)
Liebe Grüße Tina

*** Wenn du etwas haben willst, das du noch nie gehabt hast, dann musst du etwas tun, was du noch nie getan hast ***

Scandy
especialista
especialista
Beiträge: 2387
Registriert: Do 27. Dez 2012, 21:53

Re: Mit dem Auto an die Costa Blanca

Beitrag von Scandy » Sa 16. Nov 2019, 23:26

Super, danke für die Rückmeldung. Hoffentlich gehet es dem Reisenden und Karinanina auch so gut.

Euer Erlebnis ist übrigens unser Grund über das Baskenland zu fahren. Nicht, weil uns etwas passiert ist - eher, da GG (!) sich meine Kommentare nicht mehr anhören möchte.

Scandy

PS.: Davon kann er / bzw. ich bei Interesse noch viel mehr beim Forentreff berichten. ;;)

Benutzeravatar
Hessebub
especialista
especialista
Beiträge: 1132
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 18:47
Wohnort: Heidenrod, Hessen und Villamartin, Orihuela Costa

Re: Mit dem Auto an die Costa Blanca

Beitrag von Hessebub » Sa 16. Nov 2019, 23:45

Schön zu hören das ihr gut und relativ stressfrei angekommen seid :)
In welcher Gegend habe euch dann die ach so lieben Pannenhelfer aufmerksam gemacht?
Besser haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben :mrgreen:

LG Wolfgang

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 3067
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Mit dem Auto an die Costa Blanca

Beitrag von Josefine » So 17. Nov 2019, 00:15

Tina31 hat geschrieben:
Sa 16. Nov 2019, 23:01


Jedoch hatten wir zwei Mal das Vergnügen, dass wir aus vorbeifahrenden Autos angeblinkt wurden und die Fahrer bzw. die Beifahrer uns netterweise darauf aufmerksam gemacht haben, dass irgendwas mit unserem Auto nicht stimmt und wir einer Katastrophe nahe sind. Sie waren so freundlich, uns zu zeigen, dass wir unbedingt auf dem Standstreifen anhalten sollen. Nun, wir haben natürlich nicht angehalten aber trotzdem lässt es einen mit einem komischen Gefühl weiterfahren.


Bei unserem letzten Gassi-Stopp ist dann noch ein Mercedes mit vier männlichen Insassen hinter uns auf den Rastplatz gefahren und hat sich in unserer Nähe positioniert. Wir wollten es testen und sind bestimmt 5 Minuten nicht ausgestiegen. Als dann aber mein Mann die Tür geöffnet hat, ist auch aus dem Mercedes jemand herausgekommen. Ich habe mich geweigert auszusteigen und habe meinen GG alleine mit der Fellnase spazieren geschickt. Der ominöse Mercedesbeifahrer ist dann „telefonierend“ um unser Auto herumgeschlichen. Bevor er zu nah herankommen konnte, habe ich im Auto herumgezappelt und das hat dann die Alarmanlage ausgelöst. Die vielen neugierigen Augen um uns herum waren dann wohl zu viel für unsere Verfolger und sie haben die Kurve gekratzt. Vielleicht war das alles auch nur Einbildung und die Insassen vom Mercedes waren nur ganz normale Geschäftsleute, die gedacht haben, dass wir nicht alle Tassen im Schrank haben :lol: ... Aber sicher ist sicher ;-)
Das ist ja schlimm, was Du da beschreibst. :-o Waren diese Vorfälle alle in der Gegend um Barcelona herum, oder anderswo in Spanien?
Wie gut, dass Ihr so vorsichtig ward und nicht auf diese Typen reingefallen seid. :)
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine (Jofina)

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 4771
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Mit dem Auto an die Costa Blanca

Beitrag von nurgis » So 17. Nov 2019, 01:04

Auch uns überholten auf der Autobahn Barcelona-Taragona zwei mal wild deskulierende PKW`s (d.h. deren Insassen ) mit Handzeichen es sei bei unserem Fahrzeug hinten ein Problem.Wir waren vorgewarnt und reagierten nicht darauf.
Auf diesem Autobahnstück hatte ich immer gemischte Gefühle und sorgte dafür, das wir dort nicht zum Tanken raus müssen. Auch an den Tankstellen passierte es, das im unbeachtendem Moment (zahlen an der Kasse) die Reifen angestochen wurden und man nach einigen Kilometern als Pannenfahrzeug am Rande stand . Die Ersthelfer waren dann die Banditen, die im unbewachten Moment die Handtaschen etc. aus dem Auto klauten.
Zuletzt geändert von nurgis am So 17. Nov 2019, 01:12, insgesamt 1-mal geändert.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Benutzeravatar
K-1
activo
activo
Beiträge: 225
Registriert: So 16. Feb 2014, 21:28
Wohnort: Miramar (E); Ostfriesland (D)

Re: Mit dem Auto an die Costa Blanca

Beitrag von K-1 » So 17. Nov 2019, 01:08

meist verschwinden diese freundlichen Menschen ziemlich schnell, wenn man einen Fotoapparat oder ein Handy auf sie richtet und sie ablichtet. Wenn sie sich dann umdrehen um nicht fotografiert zu werden und schnell verschwinden, hat man ziemlich sicher ein paar Banditen vertrieben.

Handgreiflich werden die nur im Notfall, denn das gäbe den Gerichten Handhabe für höhere Strafen.
Gruß
Charly

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 4771
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Mit dem Auto an die Costa Blanca

Beitrag von nurgis » So 17. Nov 2019, 01:15

K-1 hat geschrieben:
So 17. Nov 2019, 01:08
meist verschwinden diese freundlichen Menschen ziemlich schnell, wenn man einen Fotoapparat oder ein Handy auf sie richtet und sie ablichtet. Wenn sie sich dann umdrehen um nicht fotografiert zu werden und schnell verschwinden, hat man ziemlich sicher ein paar Banditen vertrieben.

Handgreiflich werden die nur im Notfall, denn das gäbe den Gerichten Handhabe für höhere Strafen.
Deine Taktik (fotografieren) haben wir auch angewand. Sie ist recht wirkungsvoll. Oft drehten die Verfolger schlagartig ab, bzw verschwanden.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Benutzeravatar
vitalista
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 3354
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 22:38

Re: Mit dem Auto an die Costa Blanca

Beitrag von vitalista » So 17. Nov 2019, 08:05

Willkommen in der Zweitheimat, oder muss man bei euch noch sagen Drittheimat? :)

Prima, dass ihr auf der restlichen Strecke so gut durchgekommen seid. Natürlich bleibt immer eine kleine Restunsicherheit, wenn man nicht sicher ist, ob mit dem Auto alles in Ordnung ist. Aber die meisten neuen Autos zeigen doch sogar an, wenn z.b. mit den Reifen etwas nicht in Ordnung ist, da fällt zukünftig hoffentlich niemand mehr auf diesen Trick herein.
Wer morgens zerknittert aufsteht, hat tagsüber noch Entfaltungsmöglichkeiten!

Benutzeravatar
Tina31
apasionado
apasionado
Beiträge: 764
Registriert: Di 17. Apr 2018, 00:52
Wohnort: Mittelfranken / Villajoyosa

Re: Mit dem Auto an die Costa Blanca

Beitrag von Tina31 » So 17. Nov 2019, 08:36

Hessebub hat geschrieben:
Sa 16. Nov 2019, 23:45
Schön zu hören das ihr gut und relativ stressfrei angekommen seid :)
In welcher Gegend habe euch dann die ach so lieben Pannenhelfer aufmerksam gemacht?
Josefine hat geschrieben:
So 17. Nov 2019, 00:15

Das ist ja schlimm, was Du da beschreibst. :-o Waren diese Vorfälle alle in der Gegend um Barcelona herum, oder anderswo in Spanien?
Wie gut, dass Ihr so vorsichtig ward und nicht auf diese Typen reingefallen seid. :)
Das erste Mal irgendwo bei Girona, das zweite Mal kurz nach Barcelona und die Typen im Mercedes waren auf einer Raststätte kurz nach Tarragona. Ja, wir waren auch ganz stolz auf uns, dass wir trotz dem mulmigen Gefühl auf den Kopf gehört haben ;-)
Zuletzt geändert von Tina31 am So 17. Nov 2019, 08:41, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße Tina

*** Wenn du etwas haben willst, das du noch nie gehabt hast, dann musst du etwas tun, was du noch nie getan hast ***

Antworten

Zurück zu „Mit dem Auto/Bus an die Costa Blanca“