Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Mitglieder verraten ihre Geheimtipps: romantische Hotels, Herbergen mitten in der Stadt, günstige Hotels an der Autobahn, Sehenswürdigkeiten entlang der Route in den Süden (separat: unterwegs in Frankreich!)
alf9
activo
activo
Beiträge: 178
Registriert: Di 5. Okt 2010, 10:05

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von alf9 » Fr 4. Mai 2018, 23:11

Moin!

Mich hats ja schon einige Male erwischt, aber ich habe dann auch meine Gewohnheiten daran angepasst.
Ich tanke jetzt in Süd-F nochmal voll und fahr bis zum Ebro-Delta durch. Da ich jetzt den Bip+Go habe brauche ich auch nicht mehr bei den Mautstationen halten. Alles Punkte, die mir mal zum Verhängnis wurden.
Aber hat sich Gott sei Dank ja immer noch im gerigen Sachschadenbereich bewegt.
Ich fahre mittlerweile wieder gern.

Gruß Alf

Benutzeravatar
nixwielos
especialista
especialista
Beiträge: 4373
Registriert: Do 16. Aug 2012, 16:32
Wohnort: Stuttgart / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von nixwielos » Fr 4. Mai 2018, 23:15

Also ich fahre jetzt seit 1980 regelmäßig, manchmal mehrmals im Jahr von D nach ES, früher meist in einem Rutsch, seit geraumer Zeit mit Übernachtung. Immer Autobahn, immer mindestens zu Zweit, immer mit Tank - und Raststopps und nie mit Bewacher am Auto. Noch nie ist irgendwo irgendwas passiert, selbst auf den besonders verschrieenen Plätzen in Katalonien.

Auch ich klopfe auf Holz, aber tatsächlich glaube ich, dass viele Erlebnisse nicht wirklich passiert sind, sondern vom Ausschmücken leben... Keine Frage, es sind sicher Dinge passiert, aber deshalb grundsätzlich Panik zu verbreiten, halte ich für bedenklich. Maxheadroom hat ganz recht, etwas gesunder Menschenverstand reicht oft, um das Unvermeidliche zu vermeiden :d
Viele Grüße von Nicole und Stefan!
Life is too short to drink bad wine

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 4708
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von nurgis » Fr 4. Mai 2018, 23:42

Ich habe immer in Frontera (erste spanische Tankstelle) getankt, da dort Diesel viel billiger wie in Frankreich und konnte dann in einem Rutsch bis zur CB durchfahren. Somit umgeht man die gefährlichen Stopps um Barcelona und Tarragona. Dieses Gebiet ist meiner Meinung das Gefährlichste.Auf der Strecke hatten wir mehrmals die Anmache:defektes Auto. Sehr wirkungsvoll war ( zumindest vor ein paar Jahren) wenn man dann sichtbar zeigte das man telefoniert .
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Benutzeravatar
benicalptea
apasionado
apasionado
Beiträge: 801
Registriert: Di 20. Dez 2011, 15:08
Wohnort: Witzenhausen, Nordhessen
Kontaktdaten:

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von benicalptea » Mo 7. Mai 2018, 13:14

nixwielos hat geschrieben:
Fr 4. Mai 2018, 23:15
Also ich fahre jetzt seit 1980 regelmäßig, manchmal mehrmals im Jahr von D nach ES, früher meist in einem Rutsch, seit geraumer Zeit mit Übernachtung. Immer Autobahn, immer mindestens zu Zweit, immer mit Tank - und Raststopps und nie mit Bewacher am Auto. Noch nie ist irgendwo irgendwas passiert, selbst auf den besonders verschrieenen Plätzen in Katalonien.

Auch ich klopfe auf Holz, aber tatsächlich glaube ich, dass viele Erlebnisse nicht wirklich passiert sind, sondern vom Ausschmücken leben... Keine Frage, es sind sicher Dinge passiert, aber deshalb grundsätzlich Panik zu verbreiten, halte ich für bedenklich. Maxheadroom hat ganz recht, etwas gesunder Menschenverstand reicht oft, um das Unvermeidliche zu vermeiden :d
Danke, dem kann ich mich so anschließen. Wir fahren seit 1978, auch immer Autobahn und es wurde nie etwas gestohlen. Des Weiteren möchte ich erwähnen, dass wenn man einfach mal in ein Belgien, Polen oder Rumänien (oder sonst irgendein Land) Forum schaut, es dort ebensolche Einzelfälle gibt, übrigens auch in Deutschland :-D
Einfach etwas aufpassen und an die hier genannten Tipps denken. ;-)
Gruß Sascha
Meine Band: http://www.watzmann.band

Benutzeravatar
highgate
apasionado
apasionado
Beiträge: 653
Registriert: Do 21. Apr 2016, 08:00
Wohnort: Pego

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von highgate » Mo 7. Mai 2018, 13:34

Eine der gefährlichsten Autobahnen in Europa ist die A 7 In Deutschland !!
Liebe Grüße, Hans-Jürgen

Es gibt keinen größeren Luxus, als nur das tun zu können,zu dem man Lust hat.

"Alt ist nur der, dessen Geist keine Leidenschaft mehr kennt." (Konfuzius)

Rölu
principiante
principiante
Beiträge: 1
Registriert: Do 31. Mai 2018, 12:12

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von Rölu » Sa 2. Jun 2018, 09:42

Auch wir wurden attackiert.
Durch den Vorfall, dass einem Bekannten in der Nähe von Barcelona auf einem Rastplatz den Reifen angestochen wurde und es dann bei der Weiterfahrt zu einem platzen des Reifens kam, war ich sensibilisiert. Durch weiteres Anraten von spanischen Freunden haben wir nie das Auto auf Rastplätzen allein gelassen. Immer patrouillierte jemand um das abgeschlossene Auto. Man fällt ja sowieso auf mit einem schweizerischen Kennzeichen.
Jedoch auf der Heimfahrt kurz vor Girona (AP-7) überholte uns ein Golf, auf dem Beifahrersitz ein junger Mann der auf mein Heck zeigte. (In dem Moment habe ich den Braten gerochen).
Der Golf bremste mich mit eingeschaltetem Warnblinker ab, daraufhin bin ich links ausgeschert und habe ihn überholt und dem Fahrer meine Faust gezeigt, worauf dieser dann flüchtete.
Trotzdem haben wir uns geärgert, dass wir es in diesem Moment verpasst haben, von den Leuten und dem Auto ein Foto zu schiessen.
Das nächste mal bestimmt!

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2225
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von Miesepeter » Sa 2. Jun 2018, 21:47

Spezielle Laserpointer (nicht ganz einfach zu beschaffen) sind effektiver als die gezeigte Faust.
Rutscht der Föhn dir in die Wanne, war das deine letzte Panne.
Was man sieht ist der sichtbare Teil des Unsichtbaren. (Übers. Inschrift im Flgh. Alicante)
Wer zeitig mit Nichtstun anfängt muß deshalb nicht vorzeitig aufhören.

Benutzeravatar
Kipperlenny
Tech-Supporter
Tech-Supporter
Beiträge: 1606
Registriert: Sa 27. Feb 2016, 00:07
Wohnort: Pedreguer
Kontaktdaten:

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von Kipperlenny » Sa 2. Jun 2018, 22:56

Und wenn dann ein Unfall passiert, unbeteiligte geschädigt werden... Du hast immer Einfälle...

Benutzeravatar
K-1
activo
activo
Beiträge: 223
Registriert: So 16. Feb 2014, 21:28
Wohnort: Miramar (E); Ostfriesland (D)

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von K-1 » Sa 2. Jun 2018, 23:53

unsere Freunde vom Campingplatz sind im letzten Dezember mit Auto nach D gefahren und im Januar wieder zurück nach Spanien gefahren.

Wohl auf einem Rastplatz vor Valencia haben sie getankt und waren danach gemeinsam einen Kaffee trinken.

Ca 20 km weiter war die Luft aus dem re. Hinterrad raus. Sie mussten anhalten und den Reifen wechseln. Beim Kofferaum ausladen bemerkten sie dann mehrere Männer, die die Böschung zur AP 7 rauf kletterten und sich dem Fahrzeug unserer Freunde näherten. Nachdem sie bemerkt wurden, haben sie sich aus dem Staub gemacht.

In Gandia in der Reifenwerkstatt wurde dann festgestellt, dass der Reifen 3 mal an der Seite angestochen wurde.


Wer hier schildert, dass er immer noch, obwohl das Vorgehen dieser Banditen bekannt ist, sein Fahrzeug an Raststätten unbeaufsichtigt lässt, sollte seinen Schutzengel nicht über Gebühr strapazieren. Vielleicht hat der auch mal Kaffeedurst.
Gruß
Charly

Benutzeravatar
Hessebub
especialista
especialista
Beiträge: 1112
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 18:47
Wohnort: Heidenrod, Hessen und Villamartin, Orihuela Costa

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von Hessebub » So 3. Jun 2018, 08:59

Wie schon geschrieben, man muss ja nicht wie eine deutsche Bulldogge ums Auto rennen,
aber erhöhte Aufmerksamkeit und in der nähe des Autos bleiben ist schon ratsam ;)
Besser haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben :mrgreen:

LG Wolfgang

Antworten

Zurück zu „Mit dem Auto/Bus an die Costa Blanca“