Radar in Frankreich

Mitglieder verraten ihre Geheimtipps: romantische Hotels, Herbergen mitten in der Stadt, günstige Hotels an der Autobahn, Sehenswürdigkeiten entlang der Route in den Süden (separat: unterwegs in Frankreich!)
Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 4012
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Radar in Frankreich

Beitrag von maxheadroom » So 17. Jun 2018, 11:23


Hola todos , obwohl Mautverweigerer, laesst es sich doch nicht vermeiden ab und an mal ein Stück der Mautpflichtigen Autobahnen zu benutzen :((
nun ergab es sich das ich ja schon wieder einige Zeit in heimischen Gefilden bin und siehe da flattert doch nicht ein Schreiben der Republique Francaise in meinen Briefkasten, nicht gutes ahnend beim öffnen stossen meine Augen auf das haessliche Wort Zahlungsaufforderung und siehe da , obwohl immer bemüht den Vorschriften genuege zu tun heisst es da in perfektem Deutsch auf der A40 kurz vor erreichen der nicht minder gefaehrlichen Schweiz >:) A40 Chamonix Mont Blanc vers Macon Tempolimit 70 gemessen 76, Abzug Toleranz = 71 km/h macht 45 € bei sofort Zahlung etwas später erhoeht es sich geringfügig auf 180 € :(( da kann ich von Glück reden das es auf der Heimfahrt passiert ist, wenn es auf der Hinfahrt geesen waere , dann waers gleich noch teuerer geworden, dies nur mal als Warnung an die Autobahnfahrer, die Franzmaenner haben anscheinend gewaltig aufgeruestet was die Geldeintreiberei anbelangt , denn in all den Jahren ist mir auf der RN sowas noch nie passiert, hab ja schon berichtet das man hinter LKW fahren kann die da mit 110 km/h langdonnern obwohl nur 90 km/ erlaubt sind >:) Während auf der Autobahn ich leider schon zweimal , jetzt dann dreimal zur Kasse gebeten wurde, was mich in meiner Mautverweigerung nur noch weiter bestaerkt , aber leider laesst sich die ganze Strecke nicht ohn A bewaeltigen.
Saludos
maxheadroom
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

Benutzeravatar
Tina31
apasionado
apasionado
Beiträge: 640
Registriert: Di 17. Apr 2018, 00:52
Wohnort: Mittelfranken / Villajoyosa

Re: Radar in Frankreich

Beitrag von Tina31 » So 17. Jun 2018, 13:45

Ach du liebe Güte :-o 45,00 Euro bei so einer geringen Übertretung? Puh, da werden wir wohl gaaaanz vorsichtig sein.
Liebe Grüße Tina

*** Wenn du etwas haben willst, das du noch nie gehabt hast, dann musst du etwas tun, was du noch nie getan hast ***

Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 4012
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Radar in Frankreich

Beitrag von maxheadroom » So 17. Jun 2018, 13:57


Hola todos y Tina,
ja Vosicht , respektive lieber 5 km/h weniger ist angesagt >:) Im in bestem Deutsch verfassten Schreiben heisst es

Geschwindigkeitsüberschreitung um weniger als 20 km/h - zugelassene Geschwindgkeit über 50 km/h

Bei anderen Konstellationen ist es sicher noch teuerer :(( will ich aber nicht testen :-\
Saludos
maxheadroom
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

Benutzeravatar
Florecilla
Admin
Admin
Beiträge: 15831
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Radar in Frankreich

Beitrag von Florecilla » So 17. Jun 2018, 15:41

Das gleiche hatten wir vor drei Jahren auch: Erlaubt waren 90 km/h, nach Abzug der Toleranz blieben 91 !!! km/h und ein Bußgeld von 65 Euro, das sich ebenfalls mit späterem Zahlungsziel entsprechend erhöht hätte.
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook

Benutzeravatar
hundetraudl
especialista
especialista
Beiträge: 1684
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:46

Re: Radar in Frankreich

Beitrag von hundetraudl » So 17. Jun 2018, 20:08

Florecilla hat geschrieben:
So 17. Jun 2018, 15:41
Das gleiche hatten wir vor drei Jahren auch: Erlaubt waren 90 km/h, nach Abzug der Toleranz blieben 91 !!! km/h und ein Bußgeld von 65 Euro, das sich ebenfalls mit späterem Zahlungsziel entsprechend erhöht hätte.
Also einfach nur Abzocke :((
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt. (Ringelnatz)

Benutzeravatar
Tina31
apasionado
apasionado
Beiträge: 640
Registriert: Di 17. Apr 2018, 00:52
Wohnort: Mittelfranken / Villajoyosa

Re: Radar in Frankreich

Beitrag von Tina31 » So 17. Jun 2018, 21:16

Lese ich das richtig im Internet, dass man mit einem normalen Anhänger auf der Autobahn in Frankreich 130 km/h fahren darf? Das wäre ja super :) So schnell ist das ja sonst fast nirgendwo erlaubt.
Liebe Grüße Tina

*** Wenn du etwas haben willst, das du noch nie gehabt hast, dann musst du etwas tun, was du noch nie getan hast ***

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 1969
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Radar in Frankreich

Beitrag von Miesepeter » So 17. Jun 2018, 22:29

Toleranzen hin oder her - hier geht es um Vollstreckung einer im Ausland erlassenen ich nenne es mal Bestrafung, das ist es námlich, und zwar ohne den Beschuldigten zur Sache anzuhören bzw. Gelegenheit zu einer Gegendarstellung zu geben. Dieser Tatbestand bewirkt üblicherweise juristische Hilflosigkeit und damit Einstellung des ganzen Verfahrens. Weiterhin zweifle ich an, dass eine derartige Zahlungsaufforderung überhaupt grenzüberschreitend durchsetzbar ist. Der normale Weg führt unweigerlich über Amtshilfe bei einem Gericht im Land des Beschuldigten. Andererseits kann es aber auch passieren, dass der Beschuldigte bei erneuter Ein- oder Durchreise durch F Schwierigkeiten bekommt.
Gott weiss alles, oder mal die Nachbarn fragen, die wissen nämllich noch mehr.
Dies ist ein freies Land, und wem das nicht passt und nicht frei sein will, werden wir ggf. dazu zwingen.

Benutzeravatar
K-1
activo
activo
Beiträge: 219
Registriert: So 16. Feb 2014, 21:28
Wohnort: Miramar (E); Ostfriesland (D)

Re: Radar in Frankreich

Beitrag von K-1 » So 17. Jun 2018, 22:43

Tina31 hat geschrieben:
So 17. Jun 2018, 21:16
Lese ich das richtig im Internet, dass man mit einem normalen Anhänger auf der Autobahn in Frankreich 130 km/h fahren darf? Das wäre ja super :) So schnell ist das ja sonst fast nirgendwo erlaubt.
ja, aber nur wenn die Zulässige Gesamtmasse von Zugfahrzeug plus Anhänger zusammen nicht mehr als 3,5 t beträgt.
Und wenn in den Anhänger Papieren eine geringere Höchstgeschwindigkeit als 130 km/h eingetragen ist, gibt es bei einem Unfall möglicherweise richtig Ärger mit der Versicherung.
Gruß
Charly

Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 4012
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Radar in Frankreich

Beitrag von maxheadroom » So 17. Jun 2018, 22:55

hundetraudl hat geschrieben:
So 17. Jun 2018, 20:08
Also einfach nur Abzocke :((
[/quote]

Hola todos y hundetraudel,
:lol: das ist einfach die demokratische Beteiligung aller an der Finanzierung des Haushaltsdefizits >:) >:)
Saludos y viajes siempre sin castigos
maxheadroom
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

Scandy
especialista
especialista
Beiträge: 2352
Registriert: Do 27. Dez 2012, 21:53

Re: Radar in Frankreich

Beitrag von Scandy » So 17. Jun 2018, 23:50

Danke fuer den Hinweis.
Ich werde ihn ausdrucken und einrahmen.
Verkleinert lege ich ihn unter dem Radio ins Auto.
;;)
Als Test: kann GG (!) lesen? :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Seriös:
in Frankreich faehrt GG(!) wie in Schweden: unterhalb es Tempolimits.
Wobei dieses keine Garantie ist, einem Bussgeldbescheid zu entgehen.
Er passt sich halt an und fährt wie die Franzosen ( :-s ) wenn er in Frankreich ist und zum Glück etwas schneller als die Schweden in deren Land.
Verwirrt? Kann ich nachvollziehen.

Scandy

GG (!) verweist darauf, dass er noch keinen persönlichen Bussgeldbescheid hat, den er selbst begleichen musste.

Antworten

Zurück zu „Mit dem Auto/Bus an die Costa Blanca“