Erfahrungen mit Bip&Go

Mitglieder verraten ihre Geheimtipps: romantische Hotels, Herbergen mitten in der Stadt, günstige Hotels an der Autobahn, Sehenswürdigkeiten entlang der Route in den Süden (separat: unterwegs in Frankreich!)
Benutzeravatar
benicalptea
apasionado
apasionado
Beiträge: 784
Registriert: Di 20. Dez 2011, 15:08
Wohnort: Witzenhausen, Nordhessen
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Bip&Go

Beitrag von benicalptea » Mi 9. Mai 2018, 10:03

Das ist bei mir im Prinzip der Grund weswegen ich mich dagegen entschieden habe. Ich brauch es nur 2 mal im Jahr und das noch in der Nebensaison, da bin ich bei Zahlung mit meiner Visa- oder Mastercard fast genauso schnell an den Mautstationen und da letztes Jahr wieder eine Station weggefallen ist, lohnt es sich nicht. In 1980 waren es übrigens auf der gesamten Strecke (bis Abfahrt 63 Calpe/Benissa) noch 12 Mautstationen, mittlerweile sind wir bei nur noch 6. Was allerdings nicht heißt, dass es auch weniger Geld geworden ist :lol: :lol:
Mautgebühr für eine gesamte Strecke in 1980 waren umgerechnet ca. 32 EUR letztes Jahr lag ich bei 135 EUR :-o
So das war etwas "Mautkunde" by Sascha :lol: 8-)
Gruß Sascha
Meine Band: http://www.watzmann.band

Menn
seguidor
seguidor
Beiträge: 55
Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:37

Re: Erfahrungen mit Bip&Go

Beitrag von Menn » Fr 11. Mai 2018, 11:35

Guten Tag,
Wollte mich anmelden, bei der Laendereingabe war schluss, da Spanien bei der Auswahl nicht vorhanden ist.
Sowohl bei Telefon wie auch bei der Handy Nummer.
Benutze ein Tablett
Lg

Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 4012
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Bip&Go

Beitrag von maxheadroom » Fr 11. Mai 2018, 21:54

benicalptea hat geschrieben:
Mi 9. Mai 2018, 10:03
Mautgebühr für eine gesamte Strecke in 1980 waren umgerechnet ca. 32 EUR letztes Jahr lag ich bei 135 EUR :-o
So das war etwas "Mautkunde" by Sascha :lol: 8-)

Hola todos ,
da kann ich mich benicalptea nur anschliessen :) dazu kommt noch das ich bei seinem finanziellen Aufwand nur schmunzeln kann,:)
fuer 20 € weniger ist da bei mir wenn ich es gemuetlich angehen lasse noch eine Übernachtung drin und wenn in Spanien der Strassenbau so weitergeht schrumpft auch der Zeitvorteil, denn es werden immer mehr Strecken Autovia maessig ausgebaut
und wie schon oefter bemerkt ist zwar mein Geld auch weg , aber wenigstens fuer was nettes für mein Feinkostgewölbe :) :)
Saludos
maxheadroom
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

Benutzeravatar
benicalptea
apasionado
apasionado
Beiträge: 784
Registriert: Di 20. Dez 2011, 15:08
Wohnort: Witzenhausen, Nordhessen
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Bip&Go

Beitrag von benicalptea » Do 17. Mai 2018, 10:47

maxheadroom hat geschrieben:
Fr 11. Mai 2018, 21:54
benicalptea hat geschrieben:
Mi 9. Mai 2018, 10:03
Mautgebühr für eine gesamte Strecke in 1980 waren umgerechnet ca. 32 EUR letztes Jahr lag ich bei 135 EUR :-o
So das war etwas "Mautkunde" by Sascha :lol: 8-)

Hola todos ,
da kann ich mich benicalptea nur anschliessen :) dazu kommt noch das ich bei seinem finanziellen Aufwand nur schmunzeln kann,:)
fuer 20 € weniger ist da bei mir wenn ich es gemuetlich angehen lasse noch eine Übernachtung drin und wenn in Spanien der Strassenbau so weitergeht schrumpft auch der Zeitvorteil, denn es werden immer mehr Strecken Autovia maessig ausgebaut
und wie schon oefter bemerkt ist zwar mein Geld auch weg , aber wenigstens fuer was nettes für mein Feinkostgewölbe :) :)
Saludos
maxheadroom

Also laut sämtlichem Online Kartenmaterial gibt es bis jetzt nur ein kleines Stück A7 (Autovia) von ca. Castellon bis Valencia (dort sollte man wieder die AP-7 nehmen sonst endet man irgendwo bei Alcoy im Hinterland!). Das wird dann also noch etwas dauern mit einem eventuellen Zeit Vorteil. Ich habe mir gerade mal den Spaß gemacht und meine Strecke bei Google Maps mit der Option "Mautstrecken vermeiden" eingegeben: 180km und 7h mehr PRO STRECKE! Und das natürlich auch nur wenn die Landstraßen alle frei sind von langsamen Motorrollern, Traktoren etc.
Da fahre ich lieber entspannt und deutlich schneller, als mich konstant über irgendwelcher Schleicher aufregen zu müssen.
Und wenn ich mir jedes Jahr ein Ferienhaus für 2-3000 Euro Miete sind mir 30-40 Euro Maut auch ziemlich egal! Sollte ich mal nach Spritpreisen fragen mache ich das auch nur aus reiner Neugier und fahre bestimmt nicht wegen ein paar Cent 10-20 KM neben die Autobahn zum Tanken, wer das macht, kann nicht rechnen.
@maxheadroom: Ich denke es ist eher ein Hobby von dir, aber für den Ottonormal Urlauber, der noch nicht in Rente ist, nicht der idealste Weg um an die Costa Blanca zu kommen, deshalb habe ich es nochmal für alle etwas ausführlicher mit realen Daten erklärt. :-D
Gruß Sascha
Meine Band: http://www.watzmann.band

Antworten

Zurück zu „Mit dem Auto/Bus an die Costa Blanca“