Erfahrungen mit Bip&Go

Mitglieder verraten ihre Geheimtipps: romantische Hotels, Herbergen mitten in der Stadt, günstige Hotels an der Autobahn, Sehenswürdigkeiten entlang der Route in den Süden (separat: unterwegs in Frankreich!)
Benutzeravatar
Oldfox
seguidor
seguidor
Beiträge: 50
Registriert: So 9. Nov 2014, 13:19
Wohnort: -Hessen-, Benissa Urb. San Jaime

Erfahrungen mit Bip&Go

Beitrag von Oldfox » Sa 13. Mai 2017, 19:16

Durch die Berichte im Forum bin ich im März vergangenen Jahres auf Bip&Go aufmerksam geworden und habe einen Vertrag a la card abgeschlossen. Abgebucht wurde jedoch die Jahresgebühr von 15€ für die Vertragsform „au forfait“. Auf meinen Einspruch u. Hinweis auf den abgeschlossenen Vertrag a la card keinerlei Reaktion. Erst nach (der angekündigten) Rückbuchung der 15€ kam Bewegung in die Sache. Es folgten Aufforderungen "den offenen" Betrag sofort von einem anderen Konto od. per Kreditkarte auszugleichen sonst würde ich gesperrt. Auch zahlreiche e-Mail´s oder per Fax mit Hinweis auf keinerlei Berechtigung der Forderung blieben erfolglos. Lediglich erreichte mich die Info mein Vertrag wäre auf a la card umgestellt. Es wurde aber weiter die Jahresgebühr gefordert. Ich wurde gesperrt u. musste die Reise nach D ohne die zügige Durchfahrt an den Mautstellen bewältigen. In D fand ich 3 Mahnungen in der Post. Außerdem wurden mir 30€ für das Badges abgebucht den Bip&Go zurück haben wollte. Über meine KFZ-Rechtschutz habe ich einen franz. Anwalt beauftragt um den Fall zu klären. Nun erfahre ich von diesem Bip&Go und das Inkassounternehmen haben auf sein Einschreiben nicht reagiert
Meine Frage an die Mitglieder im Forum: Wurden auch Anderen 15€ Jahresgebühr abgebucht?

Benutzeravatar
nixwielos
especialista
especialista
Beiträge: 4247
Registriert: Do 16. Aug 2012, 16:32
Wohnort: Stuttgart / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Bip&Go

Beitrag von nixwielos » Sa 13. Mai 2017, 20:23

Bei uns klappt à la card problemlos... :-?
Viele Grüße von Nicole und Stefan!
Life is too short to drink bad wine

Benutzeravatar
Oldfox
seguidor
seguidor
Beiträge: 50
Registriert: So 9. Nov 2014, 13:19
Wohnort: -Hessen-, Benissa Urb. San Jaime

Re: Erfahrungen mit Bip&Go

Beitrag von Oldfox » So 14. Mai 2017, 11:27

Bip&Go funktionierte auch bei mir, bis eben auf die unberechtigte Abbuchung der Jahresgebühr und das äußerst kundenunfreundliche Verhalten danach.

alf9
activo
activo
Beiträge: 177
Registriert: Di 5. Okt 2010, 10:05

Re: Erfahrungen mit Bip&Go

Beitrag von alf9 » So 14. Mai 2017, 19:19

Moin!

Ich hab zunächst nach Abschluss 22,-€ (Badge, 2 Halter, Grundgebühr?)gezahlt, dann nochmal 10,-€ (Flatrate Spanien). Hatte "a-la-carte"gewählt, weils mir am sinnvollsten erschien oder es hier empfohlen wurde, weiß nicht mehr. Gestern die erste Testfahrt, hat jedesmal geklappt.

Benutzung ist also einfach, Auswahl und Abschluss eher schwierig, da scheint bei der Übersetzung der Sinn der einzelnen Posten auf der Strecke zu bleiben. Leider ist die Rechnung dann auch noch ausschließlich auf französisch, nicht so schön wenn ich sonst Alles in der anderen Sprache anbiete.

Aber insgesamt, wie auch hier beschrieben, eine sehr angenehme Geschichte, hab wohl nur zufällig die richtigen Knöpfe gedrückt.

Gruß Alf

Benutzeravatar
nixwielos
especialista
especialista
Beiträge: 4247
Registriert: Do 16. Aug 2012, 16:32
Wohnort: Stuttgart / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Bip&Go

Beitrag von nixwielos » So 14. Mai 2017, 19:32

Alf, in der Grundgebühr ist der Transport, der Halter und die Freischaltung enthalten, das Badge gehört weiter dem Unternehmen. Wenn es verloren geht, kostet es etwas über 30 Euro...

Eigentlich ist eine Jahresgebühr nur für die nicht "à la carte" -Verträge fällig, das war das Problem von Oldfox. Und genau das hat bei uns offensichtlich ganz gut geklappt :-D
Viele Grüße von Nicole und Stefan!
Life is too short to drink bad wine

Benutzeravatar
Oldfox
seguidor
seguidor
Beiträge: 50
Registriert: So 9. Nov 2014, 13:19
Wohnort: -Hessen-, Benissa Urb. San Jaime

Re: Erfahrungen mit Bip&Go

Beitrag von Oldfox » Mo 15. Mai 2017, 15:19

Der Internetauftritt von Bip&Go hat sich erheblich verbessert und die Auswahl des richtigen Tarifs ist deutlich einfacher geworden. Bip&Go konnte mir bis heute nicht darlegen wieso ich eine Jahresgebühr zahlen soll. Alle Schreiben von Bip&Go natürlich in französischer Sprache sobald es um deren Belange ging. Was mich ärgert ist die Ignoranz mit der Kundenbelange behandelt werden und lediglich stur ein Programm abläuft. Sobald der Vertrag abgeschlossen ist verstehen sie kein deutsch mehr. Ich will niemanden von einem Abschluss abraten, die Vorzüge sind überzeugend.
Mir geht es lediglich darum zu klären ob ich ein Einzelfall bin oder ob "Abzocke" dahinter steckt.

Benutzeravatar
villa
especialista
especialista
Beiträge: 1889
Registriert: Do 14. Jun 2012, 11:22
Wohnort: Wald CH/Cadegliano I/Calpe
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Bip&Go

Beitrag von villa » Di 16. Mai 2017, 20:47

Ich hab auch Bip and go und bei mir klappt das wunderbar.
Gruss
Ferienwohnungen in Italien
http://www.villa-floreal.com

Aachen-NRW
principiante
principiante
Beiträge: 3
Registriert: Mo 7. Mai 2018, 19:28

Re: Erfahrungen mit Bip&Go

Beitrag von Aachen-NRW » Di 8. Mai 2018, 08:33

Hallo, ich bin auf Bip&Go als Alternative zu TollTicket gestoßen, wende mich an Euch als Anwender mit meinen Fragen. Kann mir jemand helfen? Das wäre sehr freundlich!
Ich interessiere mich für das Produkt a la Carte, Frankreich und Spanien für gelegentliche Nutzung, fahre einen PKW ohne Hänger.
1. Wie hoch sind die Kosten für das Abonnement in Frankreich? Bleibt es hier bei den 1,70€ für jeden gefahrenen Monat?
2. Im Angebot steht: „In Frankreich zahlen Sie nur 1,70 € für jeden gefahrenen Monat und 0 € wenn Sie den Badge nicht benutzt haben. Achtung, bei Nichtnutzung des Badge für eine Dauer von 12 aufeinanderfolgenden Monaten fallen dafür Gebühren in Höhe von 10 € im 13. Monat an.“ Wie sind die Gebühren bei Nichtnutzung für eine Dauer von 12 aufeinanderfolgende Monate zu berechnen? Hat da jemand Erfahrung?
a. Werden die Kosten für Frankreich und Spanien jeweils mit 10€ berechnet oder insgesamt mit 10€?
b. Werden die Gebühren lediglich für einen Monat, also den 13. Monat fällig oder sind je Monat über den 12. Monat hinaus 10€ fällig.
c. Werden die Gebühren für Frankreich und Spanien fällig oder bleibt es – unabhängig vom jeweiligen Land bei einmalig 10€?
d. Mein Beispiel hierzu: Nutzung des Badges in Mai und Juni 2018. Danach wieder im September und Oktober 2019. Welches Produkt ist zu empfehlen?
Gültig in Frankreich und Spanien
3. Zitiere: „Sie fahren gelegentlich in Spanien: Standardmäßig 2,50 €;/gefahrener Monat* zusätzlich zu Ihrem Abonnement für Frankreich (0 € in den Monaten, in denen Sie nicht in Spanien fahren). Sie fahren regelmäßig in Spanien: 10 €/Jahr* zusätzlich zu Ihrem Abonnement für Frankreich.“
4. Stimmt meine Rechnung für 2018 bei meinem Beispiel unter Ziffer 2. d? 1 Badge für Frankreich und Spanien– 10,00€ 1 Halterung – 2,00€ Versand nach Deutschland - - 10,00 € elektronische Rechnung – 0,00 Gebühren Frankreich – 3,40 € insgesamt für Mai und und Juni 2018 Gebühren Spanien: insgesamt 5,00€ für Mai und Juni 2018. + Maut-/-Parkgebühren in den jeweiligen Ländern.
Wäre schön, wenn mich jemand schlau machen kann. Vielen Dank und beste Grüße
Aachen-NRW

daenu
activo
activo
Beiträge: 151
Registriert: Do 3. Mär 2011, 22:42

Re: Erfahrungen mit Bip&Go

Beitrag von daenu » Mi 9. Mai 2018, 00:09

Ich versuche es mal ...
Aachen-NRW hat geschrieben:
Di 8. Mai 2018, 08:33
Hallo, ich bin auf Bip&Go als Alternative zu TollTicket gestoßen, wende mich an Euch als Anwender mit meinen Fragen. Kann mir jemand helfen? Das wäre sehr freundlich!
Ich interessiere mich für das Produkt a la Carte, Frankreich und Spanien für gelegentliche Nutzung, fahre einen PKW ohne Hänger.
1. Wie hoch sind die Kosten für das Abonnement in Frankreich? Bleibt es hier bei den 1,70€ für jeden gefahrenen Monat?
Richtig
2. Im Angebot steht: „In Frankreich zahlen Sie nur 1,70 € für jeden gefahrenen Monat und 0 € wenn Sie den Badge nicht benutzt haben. Achtung, bei Nichtnutzung des Badge für eine Dauer von 12 aufeinanderfolgenden Monaten fallen dafür Gebühren in Höhe von 10 € im 13. Monat an.“ Wie sind die Gebühren bei Nichtnutzung für eine Dauer von 12 aufeinanderfolgende Monate zu berechnen? Hat da jemand Erfahrung?
Brauchte meines noch nie über 12 Monate nicht ... Ich verstehe es so, dass nach 12 unbenutzten Monaten eine Gebühr von 10 Euro fällig wird pro Badge
Bipandgo hat geschrieben:Achtung, bei Nichtnutzung des Badge für eine Dauer von 12 aufeinanderfolgenden Monaten fallen dafür Gebühren in Höhe von 10 € im 13. Monat an.
a. Werden die Kosten für Frankreich und Spanien jeweils mit 10€ berechnet oder insgesamt mit 10€?
siehe Punkt 2. Pro Badge
b. Werden die Gebühren lediglich für einen Monat, also den 13. Monat fällig oder sind je Monat über den 12. Monat hinaus 10€ fällig.
den 13. Monat, nicht pro weiteren Monat
c. Werden die Gebühren für Frankreich und Spanien fällig oder bleibt es – unabhängig vom jeweiligen Land bei einmalig 10€?
Pro Badge. Einmalig 10 Euro
d. Mein Beispiel hierzu: Nutzung des Badges in Mai und Juni 2018. Danach wieder im September und Oktober 2019. Welches Produkt ist zu empfehlen?
Gültig in Frankreich und Spanien
BIP&GO GELEGENTLICHE NUTZUNG
3. Zitiere: „Sie fahren gelegentlich in Spanien: Standardmäßig 2,50 €;/gefahrener Monat* zusätzlich zu Ihrem Abonnement für Frankreich (0 € in den Monaten, in denen Sie nicht in Spanien fahren). Sie fahren regelmäßig in Spanien: 10 €/Jahr* zusätzlich zu Ihrem Abonnement für Frankreich.“
Verwendung Spanien gelegentlich: 2.50 Euro je Monat
Verwendung Spanien Jährlich: 10 Euro pro Jahr
darf neuerdings zusätzlich gewählt werden

4. Stimmt meine Rechnung für 2018 bei meinem Beispiel unter Ziffer 2. d? 1 Badge für Frankreich und Spanien– 10,00€ 1 Halterung – 2,00€ Versand nach Deutschland - - 10,00 € elektronische Rechnung – 0,00 Gebühren Frankreich – 3,40 € insgesamt für Mai und und Juni 2018 Gebühren Spanien: insgesamt 5,00€ für Mai und Juni 2018. + Maut-/-Parkgebühren in den jeweiligen Ländern.
Eine Halterung ist inklusive. 2 Euro weniger, sonst sieht es gut aus. Kommen natürlich in F und ES die Autobahngebühren dazu.
Wäre schön, wenn mich jemand schlau machen kann. Vielen Dank und beste Grüße
Aachen-NRW
gruess daenu

Aachen-NRW
principiante
principiante
Beiträge: 3
Registriert: Mo 7. Mai 2018, 19:28

Re: Erfahrungen mit Bip&Go

Beitrag von Aachen-NRW » Mi 9. Mai 2018, 08:37

Hallo daenu,
besten Dank für die Mühe und die flotte Auskunft, freue mich sehr darüber. Dazu gut gelöst, Antworten direkt hinter die jeweilige Frage zu platzieren (so arbeite ich auch).
Zu Gegendiensten bei Fragen rund um Aachen gerne bereit.
Einen schönen tag und herzliche Grüße
Aachen-NRW

Antworten

Zurück zu „Mit dem Auto/Bus an die Costa Blanca“