Spanien kein Einwanderungsland*) mehr

Ereignisse und aktuelle Geschehnisse aus Politik, Wirtschaft und Umwelt (Klima-, Natur- und Tierschutz) werden hier diskutiert.
Benutzeravatar
Kipperlenny
Tech-Supporter
Tech-Supporter
Beiträge: 1331
Registriert: Sa 27. Feb 2016, 00:07
Wohnort: Pedreguer
Kontaktdaten:

Re: Spanien kein Einwanderungsland*) mehr

Beitragvon Kipperlenny » Sa 7. Jan 2017, 21:15

Darf man das Töten anderer(unschuldiger) Menschen billigend in Kauf nehmen oder rechtfertigen, um selbst freier und/oder besser zu leben?


Das hört sich immer so an, als würden sie lieber in ner 3 statt 2 Zimmer Wohnung leben wollen und das deswegen tun....

Ich sollte die Diskussion einfach lassen. Ich rege mich dabei viel zu sehr auf.
Ich habe halt einige Zeit mit Flüchtlingen (Deutschkurse) gearbeitet und ihre Geschichten kennen gelernt - kann mich vielleicht auch deswegen eher in andere junge Männer hineinversetzen die keinerlei Zukunft haben.

Viele viele Nafris, auch Eritrear, Menschen aus dem Tschad, Zentralafrika etc. erleben jeden Tag aufs neue die Apokalypse. Sie sind bis nach Marokko gekommen und sitzen dort auf einem Haufen Sand ohne jede Zukunft, mit guten Chancen auf den Tod - mit der Familie und oft Kindern zu Hause im Bürgerkriegsland. Alle Verwandten haben zusammen gelegt damit dieser eine junge Mensch es schafft nach Europa und allen ein besseres, sicheres Leben ohne Hunger verschaffen kann.

Klar wir sitzen hier alle schön im Warmen, haben Essen Trinken und Notfalls HartzIV - keiner von uns kann sich das vorstellen welche Verantwortung auf vielen (nein nicht allen, auch unter den Flüchtlingen gibt es natürlich "böse" Menschen) dieser Leute lastet und welche Hoffnungslosigkeit sie haben.

Aber wie gesagt ich werde mich in Zukunft aus diesen Diskussionen etc. im Forum heraus halten - jeder darf ja denken was er will und keiner von uns ändert irgendwas an der Situation in Afrika oder anderen Dritt-Welt-Ländern, egal was er denkt oder wie rechts oder links er/sie ist.

Immerhin erfrieren jetzt die ersten Nafris und Syrer vor den Grenzzäunen in Ost-Europa - und es interessiert auch keinen, bis auf die, die sich drüber freuen das jetzt weniger Flüchtlinge kommen...

PS: ich unterstelle Dir jetzt natürlich nicht, dass Du schlecht über Flüchtlinge denkst oder gar rechts bist - es ärgert mich nur im Allgemeinen, wenn die Situation verharmlost wird.

PPS: Nach 5min überlegen.... Auch dieser Beitrag kommt bestimmt wieder falsch rüber bei manchen - ich möchte keinem was böses, sondern möchte GUTES für alle / viele Menschen. Ich hätte ihn nicht schreiben sollen, auch schon den letzten nicht. Ihr und ich könnt daran eh nichts ändern - keiner kann was ändern oder die Situation in Afrika verbessern... Das deprimiert mich und dann schreibe ich schlecht gelaunte Kommentare :-s

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 2988
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12
Wohnort: Moraira / München Land

Re: Spanien kein Einwanderungsland*) mehr

Beitragvon nurgis » Sa 7. Jan 2017, 23:59

=D>
LG Nurgis
Jedes liebe Wort macht`s Leben länger. (Hg)

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 9300
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Spanien kein Einwanderungsland*) mehr

Beitragvon Cozumel » So 8. Jan 2017, 00:37

Beruhige dich Lenny, es denken viele Menschen so wie Du. Viel mehr als man denkt. Die anderen sind einfach sehr viel lauter und so entsteht der Eindruck alle sind gegen die Flüchtlinge.
*********************************************************************************
Toleranz ist die Nächstenliebe der Intelligenz.
© Jules Lemaître

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 2753
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: Spanien kein Einwanderungsland*) mehr

Beitragvon rainer » So 8. Jan 2017, 06:51

Kipperlenny, hoffentlich ist deine Wissensbasis ansonsten fundierter als deine Verwendung des Wortes Nafri. Der Buchstabe I in diesem Wort steht für Intensivtäter und steht (nur) für je mindestens zweitausend von dieser speziellen Gruppe im Raum Köln und Düsseldorf, die der Polizei bereits seit zwei Jahren dort Probleme machen und eigentlich nur dienstintern so bezeichnet werden. Uund übrigen keineswegs im Elend leben.
Gruß
rainer

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16407
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Spanien kein Einwanderungsland*) mehr

Beitragvon Oliva B. » So 8. Jan 2017, 11:51

@ Lenny
Auch wenn du mir "natürlich nicht unterstellst, schlecht über Flüchtlinge zu denken oder gar rechts zu sein", solltest du, bevor du laut über diese Eventualität nachdenkst, ein wenig recherchieren (indem du z. B. das Stichwort "Flüchtlinge" und meinen Nick in der Suche eingibst). Damit hättest du dir unnötige Aufregung erspart.

Allein 15 % aller Beiträge, in denen dieses Schlagwort auftaucht, stammen von mir. Warum?
Weil ich der Meinung bin, dass man in Spanien nicht am Strand liegen und die Sonne genießen kann, und gleichzeitig vor den Schattenseiten (Korruption, eine immer noch extrem hohe Arbeitslosigkeit, kaum Aufnahme von Flüchtlingen) die Augen verschließt. Deshalb hole ich das Thema "Flüchtlinge" immer wieder nach oben, wohl wissend, das viele so etwas nicht lesen wollen - und schon gar nicht diskutieren möchten.

Zudem habe ich die Nachricht über die Gewalttaten an der spanisch-marokkanischen Grenze mit einem Artikel über die katastrophalen Zustände in den marokkanischen Flüchtlingscamps verlinkt und nicht mit Artikeln, in denen Flüchtlinge als "Invasoren" bezeichnet werden.

Und du meinst tatsächlich, ich verharmlose die Situation, wenn ich hier schreibe "darf"?
Kipperlenny hat geschrieben:
Oliva B, hat geschrieben:Darf man das Töten anderer(unschuldiger) Menschen billigend in Kauf nehmen oder rechtfertigen, um selbst freier und/oder besser zu leben?


Das hört sich immer so an, als würden sie lieber in ner 3 statt 2 Zimmer Wohnung leben wollen und das deswegen tun....


Gewalt (hier die Gewalt europäischer, spanischer und marokkanischer Regierungen*) erzeugt Gegengewalt (mehrfacher gewalttätiger Ansturm von Flüchtlingen auf die spanisch-marokkanische Grenze). Gegengewalt erzeugt jedoch immer noch mehr Gewalt (d.h. die unmenschlichen Zustände in den Flüchtlingscamps werden sich weiter verschlimmern und die Übergriffe der Marokkaner auf die Flüchtlingscamps noch mehr zunehmen).

Und deshalb bin ich gegen jede Form von Gewalt.

*) Frontexbaut seit 2005 die Außengrenzen Europas gegen den Zustrom von Flüchtlingen aus, wodurch diesen mittlerweile alle legalen Wege nach Europa versperrt sind. Grenzen werden von Drohnen und Satelliten bewacht, die EU gibt Euro im dreistelligen Millionenbereich aus. Spanien "investiert" weitere Millionen in den Grenzwall nach Afrika.

Zum Vertiefen des Themas empfehle ich:
Wenn Menschenrechte nicht mehr zählen- Europas Kooperation mit Despoten - Pro Asyl
Jäger am Zaun - Flüchtlingsabwehr auf Spanisch, Pro Asyl
Marokko hindert Asylsuchende daran, Europa zu erreichen – und lässt sich dafür von der EU bezahlen
Europas tödliche Grenzen (Spiegel vom 1.9.14)

sowie diesen Artikel: Unterdrückung führt zur Vergeltung.

@ nurgis
mir ist völlig unklar, welche Äußerungen dein Smiley beklatscht....

Benutzeravatar
Florecilla
Admin
Admin
Beiträge: 14677
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Spanien kein Einwanderungsland*) mehr

Beitragvon Florecilla » So 8. Jan 2017, 12:06

rainer hat geschrieben:[...] Nafri. Der Buchstabe I in diesem Wort steht für Intensivtäter [...]

Für mich hieß Nafri bislang lediglich NordAFRIkaner, aber auch in den Medien war immer die Rede davon dass es "nordafrikansiche Intensivtäter" heißt, was für mich eine offensichtliche erweiterte Interpretation darstellte.

Aber tatsächlich liest man bei Wikipedia eine entsprechende Erklärung und in diesem Aritkel ist die Definition durch das Bundeskriminalamt so zusammengefasst:

  • Tatverdächtige sind Angehörige eines Nafri-Staates (Ägypten, Algerien, Libanon, Libyen, Marokko, Syrien, Tunesien)
  • Tatverdächtige sind meisten zwischen 15 und 25 Jahre alt (nach eigenen Angaben häufig minderjährig)
  • Begangen werden insbesondere Raub-, Körperverletzungs-, BtM - und Taschendiebstahldelikte (sogenanntes Antanzen)
  • Tatort meist belebte Innenstadtbereiche

Polizisten werden in dem LKA-Dokument unter dem Stichwort „Besonderheiten/Eigensicherung“ gewarnt. „Die Klientel verhält sich äußert aggressiv auch gegenüber einschreitenden Polizeibeamten und Mitarbeitern der Stadt (Jugendamt, Ausländeramt). Bewaffnungen (Klappmesser) werden regelmäßig festgestellt; häufige Widerstandshandlungen.“
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook

Benutzeravatar
Kipperlenny
Tech-Supporter
Tech-Supporter
Beiträge: 1331
Registriert: Sa 27. Feb 2016, 00:07
Wohnort: Pedreguer
Kontaktdaten:

Re: Spanien kein Einwanderungsland*) mehr

Beitragvon Kipperlenny » So 8. Jan 2017, 12:56

Für mich hieß Nafri bislang lediglich NordAFRIkaner, aber auch in den Medien war immer die Rede davon dass es "nordafrikansiche Intensivtäter" heißt, was für mich eine offensichtliche erweiterte Interpretation darstellte.


Ich habe keine Ahnung was einmal die ursprüngliche (bestimmt nur gut gemeinte) Bedeutung des Wortes "Neger" war, aber weil es so schön diskriminiert ist es dann gerne rassistisch benutzt und damit belegt worden.

Bei Nafri passiert gerade genau das gleiche - siehe Facebook und andere Webseiten wo der besorgte Bürger (Nazi wäre ja wieder zu böse, deswegen heißen die Nazis jetzt ja "besorgte Bürger") unterwegs ist - Nafri ist eine tolle neue Bezeichnung die irgendwie abwertend und trotzdem erlaubt ist. Keineswegs wird diese nur noch auf die 2000 Leute in Köln bezogen - man kann endlich alle Menschen aus Nordafrika mit einer abwertenden, aber gesellschaftliche akzeptierten Bezeichnung zusammen fassen :-)

Deswegen wurde die Polizei für dieses neue Schlagwort ja kritisiert - nicht weil sie es intern nutzten um Ihren Einsatz zu vereinfachen, sonst weil sie damit öffentlich auf Twitter und Facebook hausieren gegangen sind. Aber die Politik, die Forengemeinschaft und auch sonst (fast) jeder hat sich hinter die Polizei gestellt, die Bezeichnung Nafri für akzeptabel erklärt und somit darf ich das jetzt ja auch fröhlich benutzen.

Will sagen: Die ursprüngliche Bedeutung interessiert keinen mehr.

Es braucht noch ne Bezeichnung für die Syrer, Iraner, Afghanen und alles andere aus dem Osten... Irgendwas in Verbindung mit Intensivtäter, aggressive Gruppe und Kinder fressen.... Nur damit jeder weiß was gemeint ist... Na wird schon noch kommen.

Aber ich wollte mich ja raushalten :D @Oliva B. ja es war keinesfalls auf Dich direkt bezogen, nur (jetzt direkt auf Dich bezogen) halte ich Deine Ansichten (bzgl. "dürfen", "Gewalt" und "Moral") zwar für sehr edel und Deinem westlichen Wohlstand entsprungen, aber nicht übertragbar auf die Verhältnisse in Afrika. Ich denke man sollte so ehrlich sein, dass jeder von uns sich den nächsten Raketenwerfer greifen würde um Containerschiffe zu überfallen, wenn er / sie in Eritrea leben würde etc. etc.

Benutzeravatar
Florecilla
Admin
Admin
Beiträge: 14677
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Spanien kein Einwanderungsland*) mehr

Beitragvon Florecilla » So 8. Jan 2017, 13:15

Kipperlenny hat geschrieben:Nafri ist eine tolle neue Bezeichnung die irgendwie abwertend und trotzdem erlaubt ist.

Na, vielleicht bin ich da auch einfach zu naiv und blauäugig ;;) Als ich den Begriff bei Facebook erstmals gelesen habe, wusste ich überhaupt nicht, wer oder was gemeint ist. Mal abgesehen davon - Aussies, Ösis, Wessis, Ossis, Amis, Nafris - alles Menschen, oder?
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook

Benutzeravatar
Kipperlenny
Tech-Supporter
Tech-Supporter
Beiträge: 1331
Registriert: Sa 27. Feb 2016, 00:07
Wohnort: Pedreguer
Kontaktdaten:

Re: Spanien kein Einwanderungsland*) mehr

Beitragvon Kipperlenny » So 8. Jan 2017, 13:25

Florecilla hat geschrieben:Aussies, Ösis, Wessis, Ossis, Amis, Nafris - alles Menschen, oder?


Klar alles Menschen, nur manche besser als andere ;-)
Es kommt halt immer darauf an ob Bezeichnungen abwertend verstanden werden, sogar mit Absicht abwertend eingesetzt, oder zumindest von der jeweiligen Gruppe als beleidigend aufgefasst werden.

Na mir wird das jetzt alles mit 30+ Jahren viel egaler, die jugendliche Aufregung kommt manchmal noch durch - siehe meinen Beitrag oben - aber letztendlich kann es mir ja auch wie den meisten anderen egal sein. Mir gehts gut, also So what?.

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 2753
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: Spanien kein Einwanderungsland*) mehr

Beitragvon rainer » So 8. Jan 2017, 14:52

Schlimm ist aber, wenn so eine dümmliche Verallgemeinerung eines Begriffs ausgerechnet von Menschen mit besonderer politischer Verantwortung losgetreten wird. Ich verlinke mal ausnahmsweise zu einem Medium, das eigentlich für so etwas "zuständig" ist:
http://www.bild.de/politik/inland/die-g ... .bild.html
Gruß
rainer


Zurück zu „Spanien aktuell“