EINBRUCHSCHUTZ: Wohnungsschlüssel, Alarmanlage etc.

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 2999
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12
Wohnort: Moraira / München Land

Re: Alarmanlage in Spanien

Beitragvon nurgis » Mo 28. Sep 2015, 22:52

Alf,
meine ist noch von Asistell gekauft (sauteuer) und montiert. Probleme macht sie trotzdem oft.

Wir sollten uns doch alle schöne große Gänse anschaffen, die werden uns gut bewachen und sich nicht glücklich(verfressen) von Leckerlis beruhigen lassen.

Außerdem bieten ,die nicht wachsamen, dann einen guten Weihnachtsbraten ( mich kannst Du damit allerdings jagen), aber sie sollen in beiden Fällen super sein. :-D
LG Nurgis
Jedes liebe Wort macht`s Leben länger. (Hg)

alf9
activo
activo
Beiträge: 157
Registriert: Di 5. Okt 2010, 10:05

Re: Alarmanlage in Spanien

Beitragvon alf9 » Mo 28. Sep 2015, 23:20

Oder aber Schwäne, die sollen nicht weniger "bissig" sein.
Die könnte ich mir unterwegs an der Mosel von der Luxemburger Luftwaffe leihen.

Spass beiseite, Tiere halten kann nur, wer immer da ist. Also nix für mich.
Das mit der Alarmanlage ist schon ne tolle Sache und dass man mal über Internet auf die Kameras schauen kann beruhigt auch ungemein. Ist ja zum Glück günstig geworden das ganze Zeug.
Und dass das teuerste nicht unbedingt das beste ist konnte ich auch schon feststellen.
Das wichtigste: immer Kabel, kein Funk! hat sich echt bewährt, macht bloss die Installation sehr aufwändig.

Gruß Alf

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 2999
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12
Wohnort: Moraira / München Land

Re: Alarmanlage in Spanien

Beitragvon nurgis » Di 29. Sep 2015, 02:31

alf9 hat geschrieben:Oder aber Schwäne, die sollen nicht weniger "bissig" sein.
Die könnte ich mir unterwegs an der Mosel von der Luxemburger Luftwaffe leihen.

Spass beiseite, Tiere halten kann nur, wer immer da ist. Also nix für mich.
Das mit der Alarmanlage ist schon ne tolle Sache und dass man mal über Internet auf die Kameras schauen kann beruhigt auch ungemein. Ist ja zum Glück günstig geworden das ganze Zeug.
Und dass das teuerste nicht unbedingt das beste ist konnte ich auch schon feststellen.
Das wichtigste: immer Kabel, kein Funk! hat sich echt bewährt, macht bloss die Installation sehr aufwändig.

Gruß Alf

Hallo Alf,
abwesend brauchst Du aber bei einer durchaus perfekten modernen Alarmanlage einen Bewacher (Ansprechpartner. Nachbarn e
Was hilft es Dir, wenn Deine Superanlage meldet :ein Dieb im Haus, Sei denn , Du hast den direkten Draht zur Policia
LG Nurgis
Jedes liebe Wort macht`s Leben länger. (Hg)

Benutzeravatar
Kiebitz
activo
activo
Beiträge: 424
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 22:29
Wohnort: Moraira

Re: Alarmanlage in Spanien

Beitragvon Kiebitz » Di 29. Sep 2015, 09:21

Ein paar Anmerkungen zum Thread. Wir hatten auch vor 14 Jahren einen Einbruch, hat unser Leben verändert.

1. Zerstören Einbrecher die Sicherung am Stromzähler fallen schon viele Schutzmaßnahmen aus. Beleuchtung usw.
2. Die Alarmanlage läuft auf Batterie weiter aber die IP Kameras fallen aus weil der Router nicht mehr funktioniert.
3. Alle DECT Telefone funktionieren nicht mehr.
4. Mobiltelefone können gestört werden, genauso der G3/G4 Sender/Empfänger in der Alarmanlage.
5. Nachbarn reagieren meist nicht auf einen Alarm.

Wenn das "normale" Telefon noch funktioniert (Die Speisung kommt über die Telefonleitung) kann man die Polizei rufen. Die gerne verspätet kommt. Angst?

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass die spanische Polizei sehr schnell kommt, wenn man einen toten Einbrecher erwähnt, oder die Möglichkeit, dass einer tot ist.
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung...
Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber. Brecht.

alf9
activo
activo
Beiträge: 157
Registriert: Di 5. Okt 2010, 10:05

Re: Alarmanlage in Spanien

Beitragvon alf9 » Di 29. Sep 2015, 10:00

Moin!

@Kiebitz
Was habt Ihr dann für Schlüsse draus gezogen?

Bei uns kommen die Nachbarn, aber die sind auch schon alt.
Die spanische Mentalität ist zwar der Sage nach von Stolz geprägt, aber für einen brauchbaren Schutz eines Hauses reichts wohl nicht. Die Verantwortung will keiner übernehmen. Ich will ja auch nicht, dass sich jemand für mich oder noch blöder irgendwelche materiellen Dinge in Gefahr begibt, aber ich bin ja frühestens in 20 Stunden vor Ort, wenn ich in D bin.

So habe ich die Sicherheitstechnik ziemlich sichtbar installiert. Überall glimmen LEDs im Dunkeln. Der Bereich Tor, Garage und Eingang sind bei Dunkelheit dauerhaft beleuchtet. Alle Kameras und Router laufen über USVs noch etwas weiter.
Aber ich bekomm bei Alarm erstmal nix davon mit. Ich hab bei Installation auch nicht alle Eventualitäten mangels Erfahrung bedenken können. Jetzt würde ich einiges wieder ändern.

Gruß Alf

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16409
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: EINBRUCHSCHUTZ: Wohnungsschlüssel, Alarmanlage etc.

Beitragvon Oliva B. » Di 29. Sep 2015, 12:01

Wie ihr seht, habe ich zwei Threads mit gleichem Thema zusammen gelegt.

alf9 hat geschrieben:[...]Das mit der Alarmanlage ist schon ne tolle Sache und dass man mal über Internet auf die Kameras schauen kann beruhigt auch ungemein. [...]


@ alf
Inumgekehrter Richtung mag das alles gut funktionieren. Aber hast du dir schon deine Sätze zurecht gelegt, wenn du wirklich mal einen Einbruch in deinem Haus in Spanien aus der Ferne miterlebst?
Hast du die Nummer der guardia civil in deinem Handy gespeichert?
Findet die guardia civil leicht zu eurem Haus oder kreist sie erst einmal stundenlang in der Gegend herum? Dann solltest du auch eine gute Wegbeschreibung vorbereitet haben.

Wir hatten auch unsere einschlägigen Erlebnisse und haben daraus gelernt.
Bei uns ist nichts mehr zu holen, was nicht wieder beschafft werden kann.

alf, deine glimmenden LED-Lichtchen werden wohl keinen abhalten und als erstes abgerissen, wenn sich Einbrecher nähern. Über eine Dauerbeleuchtung werden sich viele Einbrecher freuen, müssen sie doch nicht im Dunkeln hantieren - und den schlafenden Nachbarn fallen sie noch nicht einmal auf, denn an das bei Abwesenheit brennende Licht sind sie gewöhnt. Und ehrlich gesagt, was nützt eine Alarmanlage, die sich bei Alarm nicht meldet - oder habe ich da etwas falsch verstanden :-?

Wir haben zwei Alarmsysteme. Ein Objekt ist durch Funk und Telefon doppelt gesichert. Wird die Technik von Einbrechern zerstört, ist die Polizei sofort da, mit Pistolen im Anschlag. Das habe ich selbst schon erlebt. Im Gegensatz zu nurgis bin ich mit der Gesellschaft 100prozentig zufrieden, allerdings hat diese Überwachung auch ihren Preis. Wir zahlen ca. 145 € im Quartal. Das ist es mir wert, denn wir hatten innerhalb von 22 Jahren nicht einen einzigen Einbruch oder Einbruchsversuch.
Kiebitz hat geschrieben:Wenn das "normale" Telefon noch funktioniert (Die Speisung kommt über die Telefonleitung) kann man die Polizei rufen. Die gerne verspätet kommt. Angst?

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass die spanische Polizei sehr schnell kommt, wenn man einen toten Einbrecher erwähnt, oder die Möglichkeit, dass einer tot ist.


Beides kann ich leider bestätigen. :cry:

Wenn man eine Alarmanlage hat und durch die Wohnlage einkalkulieren muss, dass die Polizei länger braucht (manchmal regelt sie lieber einen Verkehrsunfall), muss die Sirene so laut gestellt sein, dass sie die Einbrecher schon allein durch das Geräusch in die Flucht schlägt. Schwachstellen, wie ville es beschrieben hat, sollten vorsorglich alle beseitigt sein.

Strategisch gut verteilte Bewegungsmelder, wie Derek schon geschrieben hat, melden in lauen Sommernächten (in denen man so gerne draußen sitzt) schon von Weitem ungebetene Gäste, so dass man sich bei Verdacht schnell zurückziehen und die Polizei benachrichtigen kann. In dem Fall ist es gut, wenn man ein Handy zur Hand hat und die Nummer der guardia civil unter Favoriten abgelegt hat..

Geschmiedete, tief ins Mauerwerk einbetonierte Gitter (ich meine keine nachträglich aufgesetzten Fenstergitter, die eher der Zierde als dem Schutz dienen) haben sich auch bewährt. Bei uns sind Einbrecher während unserer Abwesenheit in die Garage eingebrochen, haben sich dort mit einer Verlängerungsschnur und einer Flex versorgt und an zwei Stellen versucht, die Fenstergitter abzuflexen. Es ist ihnen nicht einmal ansatzweise gelungen, einen einzigen Eisenstab zu durchtrennen.

Eine Gefahr, die man jedoch auch bei der besten Alarmanlage nie ausschließen kann: Man kommt nach Hause und wird von den Einbrechern abgefangen. Zwar könnte man dann noch den Notfallknopf auf der Fernbedienung bedienen, doch wer macht das schon? :roll:

Wie bereits geschrieben, sind auch wir vorsichtiger geworden. Die Zeiten der offenen Türen sind definitiv vorbei.
Doch findet ihr nicht, dass zu viel Vorsicht schnell in Panikmache ausarten kann :? ?

Benutzeravatar
Kiebitz
activo
activo
Beiträge: 424
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 22:29
Wohnort: Moraira

Re: EINBRUCHSCHUTZ: Wohnungsschlüssel, Alarmanlage etc.

Beitragvon Kiebitz » Di 29. Sep 2015, 12:08

Die Alarmanlage kommuniziert über Funk mit der Zentrale (Relais ist der Cumbre), also nicht G3 oder G4.
Mein Haus ist unauffällig, genauso mein Auto. Der Garten ist Richtung Strasse nicht sonderlich gepflegt. Also nicht sehr vielversprechend für Einbrecher.
Und draußen steht dran, dass ich eine Alarmanlage habe. Welche, kann man nicht erkennen, nur die Firma.

Ansonsten bleibt das Prinzip Hoffnung, dass es den Nachbarn erwischt. Kommt es tatsächlich zur Begegnung ist das wichtigste Gut die Gesundheit, also sind keine Heldentaten angesagt.

Ansonsten bin ich über die Stadt Teulada enttäuscht. Keine Warnungen wenn sich Einbrüche mehren.

PS: Mein englischer Nachbar steht auf Statussymbole. Dicker BMW, super Garten, Haus wird oft gestrichen usw. 2 Einbrüche in 2 Monaten. Der Hund hat zugeschaut.
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung...
Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber. Brecht.

Benutzeravatar
Kiebitz
activo
activo
Beiträge: 424
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 22:29
Wohnort: Moraira

Re: EINBRUCHSCHUTZ: Wohnungsschlüssel, Alarmanlage etc.

Beitragvon Kiebitz » Di 29. Sep 2015, 14:10

Ein Nachtrag zu meinen Maßnahmen um Einbrüche zu vermeiden:

Ich lasse keine Fremden in die Nähe meines Hauses oder hinein. Die Einbrüche in der Nachbarschaft waren kurz nach Arbeiten von Fremden an Garten oder Haus. Häufig werden so die Möglichkeiten und das Potential ausspioniert.

So werden schnell kostengünstige Schwarzarbeiten sehr teuer.
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung...
Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber. Brecht.

alf9
activo
activo
Beiträge: 157
Registriert: Di 5. Okt 2010, 10:05

Re: EINBRUCHSCHUTZ: Wohnungsschlüssel, Alarmanlage etc.

Beitragvon alf9 » Di 29. Sep 2015, 15:30

Moin!

Also von Allem mal abgesehen ist hier auch nicht viel zu holen, aber wer weiß das schon.
Wie gesagt habt Ihr ja auch schon gemerkt, wenn in der Nachbarschaft irgendwie über längere Zeit gebaut wird steigt das Risiko für Einbrüche rapide, warum auch immer, ist aber anscheinend einfach so.

Wenn hier Alarm ist läuft die Sirene/Blinklicht entsprechend der eingestellten Zeit. Die Nachbarn können das abstellen.
Wenn dazu kommt ist es imho sowieso zu spät, dann hat die Abschreckung nicht gegriffen.
Dann würde es glaube ich auch nichts mehr bringen, den richtigen Text parat zu haben und der Polizei abzusetzen, obwohl das in D auch nicht viel erfolgversprechender ist als in E.

Die LEDs sind die Status-LEDs der Kameras, man sieht sie aber man kommt normal nicht ran. Aber nicht das das unmöglich wäre.
Man kann mit allen Massnahmen die Sache nur herauszögern. Wenn dann ein Problem nach dem anderen auftritt wird der Einbrecher irgendwann von dem Objekt ablassen (hoffe ich).
Der Mann von der Kripo hat auch so argumentiert, dass die Türen und Fenster an sich einbruchssicher sein müssen, also Wiederstand bieten. Es gibt immer neue Strategien Sicherungsmassnahmen zu umgehen. Es gibt mittlerweile Stahlsägen mit Akku, Wagenheber werden angesetzt usw. um die Fenstergitter zu überwinden. Aber es hält eben auf, so weit, so gut.

Hoffen wir einfach weiter, dass der Kelch noch einige Zeit an einem vorüber geht.

Gruß Alf

alf9
activo
activo
Beiträge: 157
Registriert: Di 5. Okt 2010, 10:05

Re: EINBRUCHSCHUTZ: Wohnungsschlüssel, Alarmanlage etc.

Beitragvon alf9 » Sa 7. Nov 2015, 18:09

alf9 hat geschrieben:Hoffen wir einfach weiter, dass der Kelch noch einige Zeit an einem vorüber geht.

Gruß Alf


...war leider nur bis Do-Nachmittag(!) so.

Die Nachbarschaftswacht hat schon seit Wochen immer wieder von Einbrüchen in der Urbanisation und zuletzt auch in unserer Strasse berichtet, jetzt hats uns auch wieder erwischt.
Allerdings wurde frech an mehreren Stellen versucht reinzukommen (Fenstergitter,Haustür), letztlich an der Rückseite des Hauses wurde der Rolladen hochgeschoben, Scheibe eingeschlagen, geöffnet und einen Schrank unter den Rolladen gestellt.
Dabei ging allerdings der Alarm los, aber alle Nachbarn waren tagsüber wohl unterwegs. Nachbarin hats später gesehen, den anderen Nachbarn Bescheid gesagt und sind zusammen hin, nachdem sie die Policia gerufen haben. Die haben nur 5 Minuten gebraucht, aber die Einbrecher waren ja wohl auch schon länger weg.
Gestern abend hab ich die Fotos erhalten, nichts geklaut, weil nix da, aber jede Menge Schaden. Es wurde gezielt versucht, den alten leeren Tresor in der Wand aufzubrechen. An den Schäden würde ich folgendes Werkzeug vermuten: ein großer Schraubenzieher, ein Kuhfuß, ein Vorschlaghammer.
Da haben nun keine Blinklampen, Bewegungsmelder usw. geholfen, war ja am hellichten Tag.
Ich werde mich in einigen Tagen dann mit der Versicherung über den Schaden auseinandersetzen müssen, bin aber eigentlich froh, dass zu dem Zeitpunkt keiner da war. Ich schätze, die Alarmauslösung hat zumindest die Gesamtdauer der Herrschaften im Haus stark verkürzt , es sieht nach einem Blitzeinbruch von ca. 10-15 Minuten aus, nur ein paar Schubalden auf, nichts raus sonst nichts. Dafür wurde aber bestimmt 30 oder mehr Min. versucht, überhaupt in das Haus reinzukommen.
Die heulende Alarmanlage wurde mit dem Vorschlaghammer weggehauen. Telefon, PC und Kameras laufen noch, kein technisches Gerät mitgenommen, aber auch nichts vorher außer Betrieb gesetzt.

Ich werde Alles so wiederherstellen, wie es war, kann eigentlich keinen grundsätzlichen Fehler erkennen, aber es bleibt ein komisches Gefühl. Wenn man ahnungslos im Pool planscht und es steht einer mit dem Vorschlaghammer hinter einem.........
Viele Nachbarn melden sich und berichten von ähnlichen Vorfällen in unserem Bereich bis hin nach Denia.

Ich finde, viel schlimmer wäre gewesen, hätten die sich im Haus eingenistet über Tage und Alles innen versaut, hats ja auch schon gegeben. So gesehen bin ich von meiner einfachen Alarmanlage weiter überzeugt, würde aber langsam eine mit direktem Draht zur Polizei dazunehmen, wenns das denn gibt.

Gruß Alf


Zurück zu „Versicherungen“