Achtung: Warnung vor Giftködern!

Benutzeravatar
Kiebitz
activo
activo
Beiträge: 418
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 22:29
Wohnort: Moraira

Re: Benissas Hunde in Gefahr: Gift

Beitragvon Kiebitz » Mo 27. Feb 2017, 18:53

Interessante Einstellung.
Findet man einen der das Gift auslegt, sollte man ihm damit füttern.
Ich habe fast einen Hund durch Rattengift verloren, den Täter habe ich ausfindig gemacht ...
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung...
Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber. Brecht.

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 2982
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12
Wohnort: Moraira / München Land

Re: Benissas Hunde in Gefahr: Gift

Beitragvon nurgis » Mo 27. Feb 2017, 21:41

Spanier2017 hat geschrieben:Hier wäre von Anfang an Hundetraining angesagt, daß der Hund nicht zum wandelnden Müllschlucker wird, darum sollte man ihm frühzeitig beibringen, nicht alles vom Boden und von Fremden zu fressen. Oder einen Maulkorb gegen Giftköder anlegen.


Ich habe es meinem Lucky beigebracht,bei Befehl:aus! alles auszuspucken schon von Anfang an, denn sein Vorgänger wurde vergiftet.Er tut es. Das kannst du durchziehen, wenn dein Hund immer in Sichtweite ist.Er muß auch einmal frei hinter einem kleines Gestrüpp o.ä. laufen können, 100 %ige Kontrolle ist nicht möglich, sei denn du hast einen Kettenhund und dem werfen sie etwas über den Zaun.Selbst ein Maulkorb gibt Möglichkeiten etwas aufzunehmen. Selber getestet ! Es gibt total verfressene Hunde, wie mein verstorbener Labrador, oder Luckys "lebensgefährtin", die erfinden tausend Möglichkeiten um an etwas fressbares zu kommen. Selbst harte Strafen helfen da nicht. ist`s bei Menschen nicht ähnlich ? :-D
LG Nurgis
Jedes liebe Wort macht`s Leben länger. (Hg)

Miesepeter
apasionado
apasionado
Beiträge: 664
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45

Re: Benissas Hunde in Gefahr: Gift

Beitragvon Miesepeter » Mo 27. Feb 2017, 21:53

Ausser den bekannten Giftködern, die nur wirken, wenn sie gefressen werden, gibt es noch andere "Produkte", wo allein das Lecken genügt. Diese werden in Nordspanien oft gegen wildernde Schafherden eingesetzt. Die Wirkung setzt erst nach mehreren Tagen ein sodass sich der Ort der Vergiftung schwer oder gar nicht mehr feststellen lässt. Es handelt sich dabei um Metallsalze, die u.a. in Gerbereien als Abfallprodukt anfallen, und die Gerber freuen sich, sowas an wen auch immer los zu werden.
Auch der höchste Turm ist es mal gewesen.
Wie man sich bettet so schallt es zurück
Willst du etwas nicht besorgen, verschiebe es auf übermorgen

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 2982
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12
Wohnort: Moraira / München Land

Re: Benissas Hunde in Gefahr: Gift

Beitragvon nurgis » Mo 27. Feb 2017, 22:13

@ Miesepeter willst du uns Hundebesitzer verrückt machen ? Das klingt ähnlich als würdest du sagen über der Costa Blanca wurde eine Giftgas-Action gestartet.
LG Nurgis
Jedes liebe Wort macht`s Leben länger. (Hg)

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Benissas Hunde in Gefahr: Gift

Beitragvon Atze » Mo 27. Feb 2017, 23:49

Miesepeter hat geschrieben:wildernde Schafherden


Da bitte ich doch sehr um Aufklärung bzw. einen einzigen Beleg:
Gift gegen wildernde Schafherden


Obwohl: Während des letzten Schneesturmes in Torrevieja wurden dort schon Horden von Pinguinen gesehen, verfolgt von hungrigen Eisbären.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 2982
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12
Wohnort: Moraira / München Land

Re: Benissas Hunde in Gefahr: Gift

Beitragvon nurgis » Mo 27. Feb 2017, 23:58

Danke Atze >:d<
LG Nurgis
Jedes liebe Wort macht`s Leben länger. (Hg)

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Benissas Hunde in Gefahr: Gift

Beitragvon Atze » Di 28. Feb 2017, 00:15

Es wäre doch sehr hilfreich, was für ein Gift bei den Fällen in Benissa festgestellt wurde - bezüglich Gegenmaßnahmen.
Gegen das übliche Rattengift (Cumarine) sind wir noch ganz gut aufgestellt und haben Gegenmittel. Aber sonst?

Kann da jemand was raus bekommen?
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 2982
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12
Wohnort: Moraira / München Land

Re: Benissas Hunde in Gefahr: Gift

Beitragvon nurgis » Di 28. Feb 2017, 01:27

Ich habe ,seit dem Tod von meinem Hund, Kohle in der Tasche. Sofort verabreicht soll es helfen ??? :-?
LG Nurgis
Jedes liebe Wort macht`s Leben länger. (Hg)

Benutzeravatar
Kiebitz
activo
activo
Beiträge: 418
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 22:29
Wohnort: Moraira

Re: Benissas Hunde in Gefahr: Gift

Beitragvon Kiebitz » Di 28. Feb 2017, 08:57

Um herauszufinden welches Gift bzw. Gegenmaßnahmen sollte der örtliche Vet in Benissa helfen können. Vielleicht ist jemand im Forum Kunde bei Molla und kann ihn fragen. Auf seiner Facebook Seite keine Infos.

Ich kann und will ihn nicht fragen, hat was mit unserem verstorbenen Hund zu tun. Molla war der behandelnde Arzt. Aber das ist eine andere Geschichte.
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung...
Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber. Brecht.

Spanier2017
bisoño
bisoño
Beiträge: 24
Registriert: Di 7. Feb 2017, 19:25

Re: Benissas Hunde in Gefahr: Gift

Beitragvon Spanier2017 » Di 28. Feb 2017, 17:34

Warum fragt niemand bei Seprona (Servicio de Protección de la Naturaleza de la Guardia Civil) nach?


Zurück zu „Hunde“