UMFRAGE: Wie treibt Ihr in Spanien auf, was Ihr braucht?

Wie finde ich in Spanien was ich brauche?

Empfehlungen des Maklers
13
6%
Empfehlungen von Nachbarn
53
23%
Foren
38
17%
Costa Blanca Nachrichten
37
16%
Werbeprospekte
10
4%
Sonntagsmarkt
18
8%
Geschäftsbesuch auf gut Glück
29
13%
Sonstiges
32
14%
 
Abstimmungen insgesamt: 230

Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5438
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: UMFRAGE: Wie treibt Ihr in Spanien auf, was Ihr braucht?

Beitragvon Akinom » Di 18. Jun 2013, 15:32

;-)

:oops: ...wer ist Bernie :-? :?:

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16409
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: UMFRAGE: Wie treibt Ihr in Spanien auf, was Ihr braucht?

Beitragvon Oliva B. » Di 18. Jun 2013, 16:45

Wenn ich etwas suche, das sind dann meistens sehr spezielle Dinge, denn alles andere bekomme ich auch vor Ort.

Wenn ein Geschäft, den von mir gewünschten Artikel nicht führt, frage ich nach, wo ich ihn bekommen kann und wenn ich nicht fündig werde, recherchiere ich im Internet und suche dann gezielt nach Geschäften oder Herstellern in meiner Nähe.

Es gibt Artikel, die kann man günstiger und von besserer Qualität in Deutschland erwerben, die bringen wir uns dann meistens von unseren Deutschlandbesuchen mit (z.B. optische und elektronische Geräte)), andere wiederum sind in Spanien günstiger .


Ein paar Beispiele, die mir spontan einfallen:
    1. Wir haben ein rundes Waschbecken und fanden dazu in einem hiesigen Baumarkt (mit dem englischen Namen und Sitz in Frankreich) eine passend runde WC-Schüssel, die selbstverständlich einen ebenfalls runden WC-Deckel hat. Beides zusammen sah gut aus, doch die Baumarktqualität des Deckels ließ sehr bald zu wünschen übrig. Ein passender Ersatz ließ sich nirgendwo in der Nähe auftreiben. Dann fand ich im Internet eine Firma in Spanien, die WC-Sitze von allen Modellen herstellt, die es gibt. Falls auf der Keramik kein Markenname steht, kann man auch ein Foto einsenden und bekommt den passenden Deckel zugesendet. Ich hatte Glück, die Bezeichnung des Herstellers, der irgendwo in Österreich sitzt, stand auf dem WC. Das Modell fand ich anhand von Vergleichfotos im Internet raus und bestellte mir einen neuen Deckel.
    Nach ungefähr 10 Tagen hatte ich das neue, qualitativ hochwertige Teil per Paketdienst im Haus. Sollte jemand von euch mal in eine ähnliche Verlegenheit kommen: dieser Herstellerfertigt WC-Sitze aus MDF, sie sind lackiert und doppelt heiß versiegelt, mit Edelstahlbeschlägen, in vielen Farben erhältlich und auf Wunsch auch mit Absenkautomatik.

    2. Gute Fachwerkstätten findet man, wenn man in Spezialgeschäften fragt. Bei uns sind oft Sägen defekt, weil sie so oft gebraucht werden. Die Marke Stihl hat auch bei den Spaniern einen sehr guten Ruf, doch der Lieferant von Ersatzteilen sitzt in Madrid, da dauert es immer recht lange, bis das bestellte Ersatzteil in der Werkstatt ankommt.

    3. Gestern wollten wir für unser Auto (deutsches Modell) einen Termin zur Inspektion in der Vertragswerkstatt vereinbaren, die glücklicherweise in unserer Nähe ihren Sitz hat. (warum "glücklicherweise", erkläre ich später) und baten gleichzeitig darum, die Spur neu einzustellen. Der Werkstattleiter sagte uns ganz offen, dass sie mit dem Fahrzeug selbst in eine Fachwerkstatt (Reifendienst) fahren würden; wenn wir wollten, könnten wir das selbst erledigen. Er empfahl uns eine sehr gute Werkstatt in der Nähe, wo wir prompt und kompetent bedient wurden, als wir den Namen der Auto-Vertragswerkstatt erwähnten.

    4. Fahrzeuge, die in Spanien nie gelaufen sind wie unser Roadster und auch unser Pick-Up, sind jedoch echte Herausforderungen für hiesige Reparaturwerkstätten. Da fehlt es oft an fachlicher Kompetenz. Obwohl unser Geländewagen gerade hier im Inland überall zu sehen ist, gibt es nur eine Vertragswerkstatt in der Provinz, die die technischen Voraussetzungen hat, Fehler auszulesen. Für uns bedeutet das jedes Mal eine Fahrt nach Alicante (deshalb weiter oben "glücklicherweise" :roll: ). Das Auto haben wir aus Deutschland mitgebracht, denn es hatte ein Automatikgetriebe, hierzulande (bei den steilen Bancalen und den kurvenreichen Straßen) von unschätzbarem Wert. Pech für uns jedoch, dass Mitsubishis mit Automatikgetrieben nie in Spanien verkauft wurden. Die Fachwerkstatt muss also nach Anleitung des Herstellers (Fachbuch) arbeiten und ist mit speziellen Reparaturen (bei uns war es das Getriebe) ziemlich überfordert. Das kostet Zeit und Geld. Bevor man sich also ein deutsches Auto hier in Spanien homologieren lässt, sollte man sich also tunlichst erkundigen, ob im Notfall ein Vertragshändler MIT Werkstatt in der Nähe ist, um nicht Gefahr zu laufen, völlig exotische Rechnungen zu erhalten, d.h. abgezockt zu werden. :cry:
    5. Wir haben uns vor über 20 Jahren einen neuen Kamineinsatz aus Spanien mitgebracht. Die Modelle waren damals hier schicker und deutlich günstiger. Ob das heute noch so ist, kann ich nicht sagen. Wir brauchten vor zwei Jahren in Spanien einen neuen, effektiveren Kamineinsatz. Und da das ganze Haus unserer spanischen Freunde nur mit einem offenen Kamin beheizt wurde, suchten wir gleich zwei Kamineinsätze. Die örtlichen Kamingeschäfte boten uns nicht das gewünschte (weder Leistung noch Aussehen), deshalb recherchierte ich im Internet und wurde bei einem Produzenten nördlich von Valencia fündig. Ich konnte einen sehr guten Preis aushandeln, die Einsätze kosteten uns die Hälfte von dem, was die hiesigen Fachgeschäfte bei Bestellung verlangt hätten.

    6. Eisenarbeiten, egal welche Ideen man verwirklichen lassen will, sind meines Erachtens ebenfalls spottbillig. Einfach mal in Schlossereien und Stahlbaubetrieben nachfragen. Ebenso Glasereien. Doch gerade bei den Glasereien haben wir große Preisunterschiede feststellen können.

    7. Hochwertige Holzfenster sind in Spanien so gut wie nicht erhältlich und in Deutschland deutlich günstiger als hier minderwertigere Modelle, da lohnt ein Transport.

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 2756
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: UMFRAGE: Wie treibt Ihr in Spanien auf, was Ihr braucht?

Beitragvon rainer » Di 18. Jun 2013, 19:43

Akinom hat geschrieben:;-)

:oops: ...wer ist Bernie :-? :?:


Gucksdu hier.
(Ich bekomme aber keine Provision :d )
Gruß
rainer

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 2756
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: UMFRAGE: Wie treibt Ihr in Spanien auf, was Ihr braucht?

Beitragvon rainer » Di 18. Jun 2013, 19:53

Aufpassen muss man auch bei deutschen Anbietern in der Zeitung, ob sie wirklich selbst liefern bzw. leisten oder sich nur als Vermittler dazwischenhängen. Und dann nicht mal als Dolmetscher dabei sind. Uns wurden auf diese Weise mal Markisen für fast 800 Euro pro Stück angeboten. Beim Direktkontakt zu einer spanischen Firma waren es dann nur noch 500.
Gruß
rainer

Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5438
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: UMFRAGE: Wie treibt Ihr in Spanien auf, was Ihr braucht?

Beitragvon Akinom » Di 18. Jun 2013, 21:54

rainer hat geschrieben:
Akinom hat geschrieben:;-)

:oops: ...wer ist Bernie :-? :?:


Gucksdu hier.
(Ich bekomme aber keine Provision :d )



Ah - ok! Danke! Hab ich mir nun angeschaut. Ist aber doch um einiges teurer als "mein" Parkplatz. ;;)

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 2756
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: UMFRAGE: Wie treibt Ihr in Spanien auf, was Ihr braucht?

Beitragvon rainer » Do 20. Jun 2013, 22:29

Was ich hier bisher noch bei keinem spanischen Anbieter auftreiben konnte, waren Ersatz- Elektrogeräte für die Einbauküche: integrierter Geschirrspüler, Kühlschrank usw. Was ich eigentlich nicht verstehen kann, zumal das alles ja damals in den neu erstellten Siedlungen zu Hunderten eingebaut wurde, sogar Waschmaschinen, von wem auch immer. Nun bleibt nur IKEA oder Import aus D.
Gruß
rainer

Benutzeravatar
baufred
especialista
especialista
Beiträge: 1399
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 17:24
Wohnort: Wolfsburg/San Fulgencio Urb. La Marina

Re: UMFRAGE: Wie treibt Ihr in Spanien auf, was Ihr braucht?

Beitragvon baufred » Do 20. Jun 2013, 23:30

rainer hat geschrieben:Was ich hier bisher noch bei keinem spanischen Anbieter auftreiben konnte, waren Ersatz- Elektrogeräte für die Einbauküche: integrierter Geschirrspüler, Kühlschrank usw.

rainer, nicht verzweifeln ;-) ... dafür gibt's 'ne relativ praktikable Lösung: schau mal auf die HP von Balay - ist 'ne spanische Siemens-Tochter und wird auch vom spanischen Siemens-Service betreut :idea: ... haben 'ne Nolte Küche in La Marina mit Balay-Einbaugeräten (Küchen-Fa. sitzt in La Marina B-) ... Kontaktdaten - bei Bedarf - per PN B-) )
http://www.balay.es/
Info: http://de.wikipedia.org/wiki/BSH_Bosch_ ... er%C3%A4te
Saludos -- baufred --

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 2463
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: UMFRAGE: Wie treibt Ihr in Spanien auf, was Ihr braucht?

Beitragvon Josefine » Do 20. Jun 2013, 23:33

rainer hat geschrieben:Was ich hier bisher noch bei keinem spanischen Anbieter auftreiben konnte, waren Ersatz- Elektrogeräte für die Einbauküche: integrierter Geschirrspüler, Kühlschrank usw. Was ich eigentlich nicht verstehen kann, zumal das alles ja damals in den neu erstellten Siedlungen zu Hunderten eingebaut wurde, sogar Waschmaschinen, von wem auch immer. Nun bleibt nur IKEA oder Import aus D.


Ich habe eine Einbauküche von einer spanischen Firma (Küchenstudio in Jacarilla) nach meinen Wünschen mit integrierten Elektro-Geräten einbauen lassen. Natürlich würde ich da auch Ersatz bekommen, wenn die mal kaputt sein sollten. Ich verstehe Dein Problem nicht, Rainer.

Grüsse :)
Josefine
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine

Benutzeravatar
Florecilla
Admin
Admin
Beiträge: 14683
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: UMFRAGE: Wie treibt Ihr in Spanien auf, was Ihr braucht?

Beitragvon Florecilla » Do 20. Jun 2013, 23:41

Ich verstehe Rainers Problem, denn wie haben bereits an anderer Stelle darüber gesprochen, dass es z. B. nur wenige Geschirrspüler mit Möbelfront gibt. Meist gibt es in den Ausstellungen nur eine Alternative, die dann auch noch unverhältnismässig teuer ist.

Uns ist z. B. die umbaute Kühl-/Gefrierkombination kaputt gegangen und wir haben kein exakt passendes neues Modell gefunden.

Danke für den Link, baufred.
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 2463
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: UMFRAGE: Wie treibt Ihr in Spanien auf, was Ihr braucht?

Beitragvon Josefine » Fr 21. Jun 2013, 00:05

Bei unserer Küchenfirma war das im letzten Jahr gar kein Problem. Ich habe einen Geschirrspüler mit Möbelfront, so wie ich es gewünscht hatte. Lediglich beim Kühlschrank gab es so was nicht. Der Kühlschrank ist zwar in einem Schrank eingebaut (unten habe ich große Schubladen), aber einen mit Möbelfront gab es nicht. Da ich eine weiße Küche habe, fällt das nicht weiter auf.

Einbau-Sachen sind natürlich immer etwas teurer. Aber sieht ja auch schöner aus. :)

Grüsse :)
Josefine
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine


Zurück zu „Umfragen & Diskussionen über das Leben in Spanien“