Urlaub an der Costa Blanca - Flug oder Auto?

Mitglieder berichten über ihre Erfahrungen
Benutzeravatar
haSienda
especialista
especialista
Beiträge: 1450
Registriert: Sa 30. Apr 2011, 02:29
Wohnort: ...donde el cielo besa la tierra...

Re: Urlaub an der Costa Blanca - Flug oder Auto?

Beitragvon haSienda » So 3. Apr 2016, 00:10

Hallo Tanja,

wie immer...bin ich hier der "Rebell" im Forum. Unterstuetzung werde ich noch von "max headroom" bekommen...hoffe ich:

ICH bin bekennender Autofahrer, das also zu meiner Grundeinstellung.
Ich empfinde 1800 KM ueberhaupt nicht anstrengend..und einige Male habe ich die Tour mit Oldtimern oder Anhaenger gemacht...also immer "eingeschraenkt". Uebrigens: Meine Frau ist schwerbehindert...auch DAS ist kein echter "Fahrtbeschleuniger".
Irgendwo hatte ich auch gelesen, dass du eventuell ab Hahn fliegst...aber in Duesseldorf ankommst...Ihr muesstet euch also bringen lassen oder mit dem Bus/Bahn fahren. Andererseits stelle ich mir die Frage, was Ihr alles mitschleppt...3-4 Koffer fuer 12/13 Tage?? Mal ehrlich...tagsueber am Strand oder am Pool ist die Kleiderordnung ohnehin simpel...und abende werdet Ihr doch nicht jedesmal zum Gala-Diner gehen? Davon abgesehen: In einer Villa koennte eine Waschmaschine sein...ansonsten gibt es Waschmaschinen in Denia an der Repsol-Tankstelle am Ortseingang von OOndara kommend. Die Flugkosten und die Mietwagengroesse koennten sich also drastisch reduzieren, wenn man beim Gepaeck "abspeckt". Ich moechte wetten dass ihr keine 30% der mitgeschleppten Klamotten anzieht.

Nun aber wieder mal zum Auto: Bis heute ist es mir raetselhaft wieso man etwas "gewinnt", wenn man fliegt. Beginnt der Urlaub tatsaechlich erst mit der Ankunft am Ferienort? ist die Reise KEIN Urlaub? Dann muesste eine Kreuzfahrt ja der reinste Horror sein, wenn ich darueber nachdenke ?! ICH liebe die Reise. Ich kann mich gar nicht sattsehen...entdecke immer etwas neues und habe mich noch nie gelangweilt oder empfand es als anstrengend. Zugegebenermassen bin ich aber Vielfahrer...und so rutsche ich die 2000 KM unaufgeregt runter.Und weiterhin: Maut UND Hotel schliessen sich fuer mich nahezu aus.
Ueber die Autobahn benoetige ich bis Koeln 15 Stunden...das kann man durchfahren (will ICH aber nicht).
Den groessten Teil ueber Landstrasse heisst fuer mich: Fast keine Maut, etwa 20 Stunden Fahrt (dafuer Hotel) guenstigerer Sprit (weil der auf der Autobahn empfindlich teeurer ist!)..und nebenbei ist die Autobahnstrecke von Koeln bis Orange ausgesprochen unschoen.

Wie ICH es mache?
Von Koeln aus mit leeren Tank bis 's Grevenmacher in Luxemburg...dort wird vollgetankt (vor etwa 2 Wochen zahlte ich fuer Benzin € 1,01...und fuer Autogas € 0,41)..nochmal Kaffee, Toilette...und ab auf die Autobahn bis Chalon-sur-Saone. Dort ueber Paray-le-Monial und Roanne bis Hoehe Champoly. Dort auf die zu bezahlende Autobahn bis Clermont-Ferrand und ab DA ueber die kostenlose Autobahn bis Beziers und ein Stueck ueber zu bezahlende Autobahn bis Narbonne. Dann wieder Landstrasse bis Le Boulou und wieder auf die Bezahlautobahn ueber die Grenze. In Jonquera wieder 'runter von der Piste bis Figvueres/Roses. Dort naechtige ich dann im Hotel Sidorme. Dort bezahle ich meist unter € 40.-- pro Zimmer...das Hotel ist sauber, odern, bietet einen riesigen Parkplatz und eine 24-Stunden-Rezeption (in Frankreich finden sich meist nur teurere Hotels und sind oft nur per Automat zu bedienen...wenn's denn klappt. Ich scheiterte schon diverse Male!). Am naechsten Morgen tanke ich an der Repsol in Figueres...ich habe hier nicht den "Grenztankstellen-Stress" und der Kaffee ist auch gut.
Ab da fahre ich wieder ueber die (zu bezahlende!) Autobahn...bis Barcelona...und wenn hinter Barcelona (rund um Barcelona ist die Autobahn kostenfrei) wieder die Bezahlautobahn beginnt, verlasse ich an der zweiten Ausfahrt nach dem "Ticketziehen".
ab da fahre ich die restlichen paar Kilometer wieder komplett ueber die Landstrasse. Dieser Mix funktioniert FUER MICH hervorragend...ich spare viel Maut, tanke billiger und benoetige nur eine Hoteluebernachtung.
Zugegeben: Das Stueck nach Chalon-sur-Saone bis zur Autobahn zieht sich etwas...ahlt sich aber aus. Uebrigens: Ich fahre auch NICHT ueber die beruehmte Bruecke von Millau. Zum einen sind mir diese 15 Minuten Umweg keine knapp € 10.-- Brueckengebuehr wert, zum anderen nutze ich die Situation und tanke in Millau. Ausserdem wirkt die Bruecke von unten deutlich (!) imposanter!
Achja...und diese Strecke ist meiner Meinung nach auch weniger gefaehrlich bezueglich Steineschlitzer und Reifenwerfer (oder war das umgekehrt?) :d


Jetzt nochmal zum Fliegen/Mietwagen: die Rechnung kann ichtig nach hinten losgehen, wenn man am Mietwagen einen Schaden hat.


Soderle...das war MEINE (unmassgebliche) Meinung...hihi


Gruss
Derek
On el cel
besa la terra...

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 2461
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Urlaub an der Costa Blanca - Flug oder Auto?

Beitragvon Josefine » So 3. Apr 2016, 00:38

;-)

Hängt vielleicht auch davon ab, wie pflegeleicht die Kinder sind bei so einer langen Autofahrt (nach Spanien).

Wir würden nie so eine weite Strecke mit dem Auto fahren. Aber da ist auch jeder verschieden.
Wir haben sogar unser Auto von Deutschland nach Spanien transportieren lassen :lol: als wir unseren Wohnsitz von D nach E verlegt haben.

@haSienda,
Das kann man nicht mit einer Kreuzfahrt vergleichen. Während ich z.B. im Theater sitze, ober beim Abendessen, oder in einer Bar, oder des Nachts schlafe, da fährt das Schiff weiter und am nächsten Morgen bin ich im nächsten Hafen.
Während der Autofahrt muss man sich dagegen auf den Verkehr konzentrieren. ;-)

Gruß
Josefine
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine

Benutzeravatar
haSienda
especialista
especialista
Beiträge: 1450
Registriert: Sa 30. Apr 2011, 02:29
Wohnort: ...donde el cielo besa la tierra...

Re: Urlaub an der Costa Blanca - Flug oder Auto?

Beitragvon haSienda » So 3. Apr 2016, 00:54

Josefine hat geschrieben:...@haSienda,
Das kann man nicht mit einer Kreuzfahrt vergleichen...




Ist mir schon klar. Dennoch besteht eine Reise fuer mich aus mehr als "Start" und "ZIEL" ;)

Gruss
Derek
On el cel
besa la terra...

Benutzeravatar
balina
apasionado
apasionado
Beiträge: 843
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 01:18
Wohnort: z.Z. Teulada nächste Woche bei Berlin

Re: Urlaub an der Costa Blanca - Flug oder Auto?

Beitragvon balina » So 3. Apr 2016, 01:43

Unser Urlaub beginnt immer mit der Abfahrt. Aber wir haben auch nicht nur 6 Wochen Urlaub. Das würde einschränken. Auf der Hinfahrt von Berlin nach La Manga war Carcassonne das Higlight, Andorra wollte ich unbedingt erleben, und retour die Fallas in Valencia. Außerdem mußte ich (der beste Ehemann muß dann halt dran glauben) unbedingt noch Ostersüßigkeiten und Ersatz fürs Geschirr in Kahla kaufen.

All das würde uns mit dem Flieger entgehen. Außerdem nerven uns die Kontrollen am Flughafen, das ganze Gedrängel und überhaupt...

Den spanischen Park-Rastplatz fanden wir interessant. Die Reifenstecher müssen wohl gerade Siesta gemacht haben. Vielleicht sieht unser Auto auch nicht so aus, als wäre was zu holen.

Und das Wichtigste: Wir hatten unser Auto dabei.

Wenn ich aber 2 quengelnde Kinder dabei habe, nur am Privatpool 14 Tage Urlaub habe und genießen will, sind die Überlegungen ganz andere.

Ich wünsche euch, Lenchen dir und der ganzen Familie, einen wunderschönen Spanienurlaub.

Ist es der erste?
_____________
lieben Gruß
balina

Ein bisschen Grütze unter der Mütze ist schon was nütze.
Aber ein gutes Herz unter der Weste ist wohl das Beste.

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16407
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Urlaub an der Costa Blanca - Flug oder Auto?

Beitragvon Oliva B. » So 3. Apr 2016, 06:14

Hallo Lenchen,

herzlich willkommen bei uns im Forum! >:d<

Es wurden schon sehr viele Anregungen gegeben, vor allen Dingen den Tipp, nicht zu viel Kleidung mitzunehmen, finde ich ganz wichtig. Im Sommer braucht man keine große Garderobe. Auch mit Lebensmitteln braucht ihr euch nicht belasten, hier gibt es alles, Obst, Gemüse und manches andere ist auch noch billiger als in Deutschland.

Wir sind viele Jahre mit drei Kindern im Auto nach Spanien gefahren. Wenn man den Kids erklärt, was sie erwartet, dass quengeln (wann sind wir endlich da? :-P ) überhaupt nichts nützt, dafür aber als Eltern für genügend Beschäftigung auf der Fahrt sorgt, sehe ich kein Problem in der langen Fahrt. Am Ende der Reise werden sie mit einem Pool belohnt, das ist für Kinder doch das Größte. Vielleicht sucht ihr euch auch für die Übernachtung eine Unterkunft mit Schwimmbad, das ist für alle nach einer langen Fahrt erfrischend und sorgt für Bewegung.

Ich würde auch empfehlen, bereits am sehr frühen Morgen in Deutschland abzureisen, bevor die Berufstätigen auf den Straßen sind. Ab Frankreich sind die Straßen freier.
Leider muss man in Nordspanien aufpassen, damit man nicht bestohlen wird oder Reifenstechern zum Opfer fällt, aber wenn man darauf vorbereitet ist und weiß, worauf man achten muss, wird es schon klappen. Uns ist noch nie etwas passiert. Angst ist kein guter Reisebegleiter...

Doch diese sehr überschaubare Gefahr um Barcelona wäre FÜR MICH kein Grund, weite Umwege über Flughäfen (Madrid und Berlin :-o ) UND höhere Kosten in Kauf zu nehmen. Mit Kindern "im Gepäck" kann so ein "Via-Flug" nervenaufreibender sein als die Fahrt mit dem eigenen Wagen.

Das einzige unvermeidbare Risiko sehe ich nur in der Ferienzeit, denn dann ist Möglichkeit in einen Stau zu geraten, besonders am Wochenende, latent vorhanden. Aber damit muss man im August, wenn die Franzosen gen Süden fahren, noch häufiger rechnen als im Juli. Auch Unfälle können zu Fahrbahnsperrungen und langen Wartezeiten führen, also immer genug kalte Getränke dabei haben.
Zudem muss noch berücksichtigt werden, dass gerade an der Costa Blanca, wo viele Ferienhäuser vermietet werden, der Samstag An- und Abreisetag ist. Da kann es selbst auf Spaniens Autobahnen richtig voll werden (ADAC-Staumeldungen verfolgen).

Wir können zwar schlaue Ratschläge verteilen ;-) , doch die endgültige Entscheidung, welche Variante für euch die beste ist, können wir euch leider nicht abnehmen.




.

Benutzeravatar
Rocky
simpatizante
simpatizante
Beiträge: 26
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 13:52
Wohnort: OWL HX / Monte Pego

Re: Urlaub an der Costa Blanca - Flug oder Auto?

Beitragvon Rocky » So 3. Apr 2016, 08:41

Hallo,

wir waren im März mit dem Auto dort, wo du im Sommer deinen Urlaub verbringen willst. Es waren von uns aus 2000 km. Es gibt wie immer Vor- und Nachteile. Zwischeübernachtung ist zu empfehlen. Wir warend auch in Nordspanien. Dann waren es noch ca. 6,5 Stunden bis Denia.
Autobahnen waren total leer und das Fahren war easy. Tempomat auf 140 und ab durch Frankreich. Spanien auf 130 und entspannt weiter. Nur immer durch die Maut unterbrochen (schon ärgerlich die 100,00 Euro).
Ihr fahrt aber in der Hauptsaison. Straßen eventuell voll, Stau etc.? Ich habe schon mal 4 Std. bei Lyon gestanden.
Wichtig sind auch die Kinder. Früher bin ich oft nachts gefahren und die damals Kleinen haben hinten geschlafen. Ging auch.
Jetzt bin ich zurück ml die 2000 km ohne Übernachtung (nur 2 x haalbstündige Schlafpausen im Auto) duchgefahren. Für mich ganz o.k. nur meine Frau war total fertig. Also nicht zu empfehlen.
Unser Fazit: Wenn du viel Gepäck dabei hast, dann Auto. Wenn es überschaubar ist, dass fliegen. Wir werden noch 1 bis 2 x das Auto nehmen dann aber fliegen (auch mit Hunde).
Viel Spaß im Urlaub. B-)
Gruß
Rocky

Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 3122
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Urlaub an der Costa Blanca - Flug oder Auto?

Beitragvon maxheadroom » So 3. Apr 2016, 22:44


Hola todos y Lenchen,
haSienda hat ja schon das notwendigste gesagt :-D :-D auch ich bin bekennender Autofahrer und dazu noch Mautvermeider >:)
über die Strecke von Köln aus kann ich natuerlich nichts sagen, aber auch meine Strecke umfasst ca. 1800 km und in zwei Tagen ganz bequem zu meistern , mit einer Übernachtung in Figueras. Im Schnitt ( Schweiz Vignette aussen vor) bezahle ich nicht mehr wie so um die 25 € Maut. Mit einem Blick auf eine gute Strassenkarte wird man feststellen es gibt jede Menge alternative Routen .
Auch die von haSienda empfohlen Umfahrung der Bruecke von Millau kann ich nur empfehlen , die Strecke ist zm Teil drei und vierspurig und der Mehraufwand , allerdings in verkehrsarmen Zeiten ist mit ca. 25 Minuten leicht die 9 € Wert. :lol:
Desgleichen geht ab Figueras die N II zum Teil Autobahn gleich Richtung Barcelona, wo ich dann bei Penedes wieder auf die Nationalstrasse wechsle die vor Tarragona ebenfalls in eine kostenlose vierspurige Strasse wechselt.
Ich denke mal bei Eurer Konstellation, Gepäck und Kinder , ist Auto mit Sicherheit eine kostengünstige alternative Lösung,sowie schon die Altvorderen bemerkten " Der Weg ist das Ziel" ;)
Saludos und erst mal noch viel Spass bei der Reiseplanung sowie einen gelungenen Urlaub ;)
maxheadroom

Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

Benutzeravatar
haSienda
especialista
especialista
Beiträge: 1450
Registriert: Sa 30. Apr 2011, 02:29
Wohnort: ...donde el cielo besa la tierra...

Re: Urlaub an der Costa Blanca - Flug oder Auto?

Beitragvon haSienda » So 3. Apr 2016, 23:08

maxheadroom hat geschrieben:...erst mal noch viel Spass bei der Reiseplanung...



Hihi...stimmt. In Nord-Koeln rauchen jetzt die Koepfe...aufgrund der ganzen Info's...hihi


Gruss
Derek
On el cel
besa la terra...

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2110
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Urlaub an der Costa Blanca - Flug oder Auto?

Beitragvon Atze » Mo 4. Apr 2016, 11:28

Wir sind gebrannte Kinder - und wollen aber trotzdem nicht auf das Feuer verzichten.
Allerdings würden wir bei einer Abstimmung nicht zählen, da wir schon allein wegen der beiden Quadrupeden nicht fliegen können.
Die schlechte Erfahrung (Reifenstecher), die wir 1 x machten, ist aber auch auf unsere eigene Dussligkeit zurückzuführen:
Atzine führte die Hunde aus, während ich tankte und nicht nur zum Bezahlen sondern auch zum Pinkeln das Auto allein ließ.

Der Weg ist das Ziel: Die langsame Veränderung der Landschaft, die ersten Zypressen und dann Palmen, der erste Blick aufs Meer, der uns jedesmal wie in Xenophons Anabasis ausrufen lässt:"Thalassa! Thalassa!"
Kleiner literarischer Einschub:
„Am fünften Tag kamen sie zu dem Berg Theches (Zigana Dagh, 2650 m). Als die Ersten oben angekommen waren, erhob sich ein lautes Geschrei. Xenophon und die Soldaten der Nachhut hörten es und glaubten, nun griffen auch noch Feinde von vorne an. Als jedoch die Rufe immer lauter wurden und die Nachrückenden einstimmten, da meinte Xenophon, es müsse sich um etwas Entscheidendes handeln. Er sprang aufs Pferd und wollte mit einer Abteilung Reitern den anderen zu Hilfe eilen. "Doch alsbald hörten sie, wie die Soldaten riefen: 'Thálassa, thálassa, das Meer, das Meer!' und wie einer dem anderen den Ruf weitergab. Jetzt kam alles ins Rennen, auch die Nachhut, selbst die Zugtiere und die Pferde mussten mit. Als alle den Gipfel erreicht hatten, da fielen sie einander in die Arme, auch die Obersten und die Hauptleute, und die Tränen liefen ihnen herunter.“

Das geht soweit, dass wir (allerdings als Rentner) ab jetzt die An- und Abreise bewusst ausdehnen. Es gibt soviel Schönes am Weg zu sehen".
Allerdings wären für euch die lediglich 2-Tage Reise angebrachter.
Falls es einigermaßen in der Mitte liegt, empfehle ich euch zum Übernachten Perpignan Nord: Dort liegen Ibis-Budget, Ibis und Novotel auf einem abgeschlossenen Grundstück zur Auswahl. Zur Ferienzeit (ich hab wohl überlesen wann ihr fahrt) sollte man sich aber IMMER anmelden.

Über Madrid mit zwei Kindern wäre für uns eine NO GO, es sei denn mit fast erwachsenen Gören mit kulturellem Zwischenaufenthalt. Da würde ich aber abstimmen lassen.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
haSienda
especialista
especialista
Beiträge: 1450
Registriert: Sa 30. Apr 2011, 02:29
Wohnort: ...donde el cielo besa la tierra...

Re: Urlaub an der Costa Blanca - Flug oder Auto?

Beitragvon haSienda » Mo 4. Apr 2016, 12:08

Atze hat geschrieben:...empfehle ich euch zum Übernachten Perpignan Nord: Dort liegen Ibis-Budget, Ibis und Novotel...


Waehrend ich beispielsweise NIE WIEDEF auch nur dden dicken Zeh in's Ibis in Beziers stecken wuerde...lieber nackt im Wald schlafen. Ein Drecksloch allererster Guete!!!


Aehnlich verhaelt es sich mit B&B-Hotels...einige sind TOP (Narbonne, wenn ich mich recht erinnere)...andere die Hoelle (Avignon).

Was ich noch empfehlen kann: ACE-Hotels...bisher empfand ich diese vom Preis-/Leistungsverhaeltnis immer als sehr ordentlich. Hotels sind sauber, abgeschlossener Parkplatz, 24-Stunden-Rezeption und freies WiFi.

Gruss
Derek
On el cel
besa la terra...


Zurück zu „Anreise an die COSTA BLANCA“